Zurück

ⓘ Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya. Ishaq ibn Muhammad ibn Ganiya gehörte der Dynastie der Ghaniyiden an und war ein Sohn von Muhammad ibn Yusuf ibn Ganiya, Emir im ..



Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →
                                     

ⓘ Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya

Ishaq ibn Muhammad ibn Ganiya gehörte der Dynastie der Ghaniyiden an und war ein Sohn von Muhammad ibn Yusuf ibn Ganiya, Emir im Taifa von Mallorca. Ishaq hatte die erstaunliche Anzahl von dreizehn Söhnen:

  • Seir ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Ali ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Talha ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Yusuf ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Jubbara ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • al-Hassan ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Tasfín ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Umar ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Yahya ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Abd Allah ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • al-Ghazi ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Muhammad ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • al-Mansur ibn Ishaq ibn Ghaniya
                                     

1. Leben

Ishaq ibn Muhammad ibn Yusuf war bereits im Jahr 1145 zum Wālī in Carmona ernannt worden, begab sich aber dann, bedingt durch den Niedergang des Almoravidenreichs, nach Mallorca. Dort entledigte er sich im Jahr 1155 in einer Palastrevolution seines Vaters und seines Bruders, dem Thronerben Abd Allah ibn Muhammad ibn Ghaniya, und bestieg selbst den Thron.

Während der Regierungszeit Ishaqs als Wālī auf Mallorca wurden die Balearen zu einem Zentrum für Handel, Seekrieg und Piraterie. All dies brachte beträchtlichen Wohlstand unter die Bevölkerung und eine große Anzahl von Gefangenen und Flüchtlingen kamen auf die Inseln.

Die Sarazenen Mallorcas begingen viele schreckliche Raubüberfälle im westlichen Mittelmeer. Der weitaus schlimmste Vorfall dürfte zweifellos der Angriff auf Toulon im Jahr 1178 gewesen sein, welchen Ishaq selbst befehligte. Toulon wurde erobert und viele Gefangene wurden nach Mallorca verschleppt. Unter den Gefangenen befand sich der Vizegraf von Marseille.

Ishaq unterhielt einerseits diplomatische Beziehungen zu den italienischen Stadtrepubliken. So unterzeichnete er beispielsweise in den Jahren 1171, 1173 und 1174 Verträge mit der Republik Pisa sowie 1181 mit der Republik Genua. Für Angehörige der Republik Lucca wurde ein Vertrag am 1. Juni 1184 unterzeichnet. Besonders die Verträge von 1181 und 1184 waren recht oberflächlich gehalten und enthielten im Wesentlichen zwei Abschnitte – ein Nichtangriffsabkommen und Beistand und Schutz von Schiffbrüchigen. Im Gegenzug wurde den Italienern erlaubt, in Madina Mayurqa das jetzige Palma de Mallorca eine christliche Kirche zu errichten. Andererseits bemühte sich Ishaq um eine versöhnliche Politik gegenüber den Almohaden und übersandte ihnen, im Widerspruch zu der Ansicht seiner Ratgeber, Anteile an seinen Kriegsbeuten. Möglicherweise hatte er sogar noch dem Almohadenkalifen Abu Yaqub Yusuf I. seine Unterwerfungsbereitschaft signalisiert, dieser verschied aber bereits wenige Monate vor seinem eigenen Tod.

Ishaq verstarb im Jahr 580 nach der Hidschra Islamischer Kalender bzw. im Jahr 1184 auf einer Seeunternehmung. Es hat den Anschein, dass sein Tod zu einem Aufstand christlicher Gefangener führte, welche sich seines Palasts bemächtigten. Möglicherweise war außerdem eine Landung von Christen auf der Insel geplant gewesen. Auf Ishaq folgte sein bereits erwachsener Sohn Muhammad ibn Ishaq ibn Ghaniya als Muhammad II. Dennoch sollte der Tod Ishaqs ein verworrenes Kapitel Palastintrigen und häufige Herrscherwechsel in der Geschichte des Taifas von Mallorca eröffnen, das bis 1187 andauerte.

                                     
  • Muhammad ibn Ishaq ibn Ghaniya arabisch محمد بن إسحاق بن غانية, DMG muhammad ibn ishāq ibn gānīya, war zweimal für kurze Zeit als Muhammad II. Emir im
  • ibn Muhammad ibn Ghaniya und Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya Sein Vater Ali ibn Yusuf schickte nach dem Tod von Wanur ibn Bakr im Jahr 1126 Muhammad nach
  • Nordafrika. Ali ibn Ishaq ibn Ghaniya oft auch nur Ali ibn Ishaq oder Ali ibn Ghaniya war der Sohn von Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya der zwischen 1155
  • herrschten: Muhammad ibn Ishaq ibn Ghaniya Ali ibn Ishaq ibn Ghaniya Tasfin ibn Ishaq ibn Ghaniya und Abd Allah ibn Ishaq ibn Ghaniya Yahya war Vater
  • Muhammad ibn Ali ibn Ghaniya 1126 bis 1155 Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya 1155 bis 1183 Muhammad II. 1183 bis 1184 Ali ibn Ishaq ibn Ghaniya 1184
  • Abd Allah ibn Ishaq ibn Ghaniya arabisch عبد الله بن إسحاق بن غانية, DMG abd allāh ibn ishāq ibn gānīya 1203 war zwischen 1187 und 1203 der letzte
  • Wanur ibn Abi Bakr 1116 bis 1126 Muhammad ibn Ali ibn Ghaniya 1126 bis 1155 Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya 1155 bis 1184 Muhammad ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • Ghaniyiden auf Mallorca durchgesetzt, deren letzten Herrscher Abd Allah ibn Ishaq ibn Ghaniya hingerichtet und dann im Jahr 1208 Abu Yahya als neuen Gouverneur
  • Geoffroy du Breuil, französischer Geistlicher und Chronist Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya almoravidischer Wālī von Mallorca Theodoros Kantakuzenos, byzantinischer
                                     
  • Muhammad ibn Abi Hafs Umar, der Vater von Yahya I., nach 1200 Statthalter in Ifrīqiya gewesen. Als solcher hatte er erfolgreich Yahya ibn Ishaq ibn Ghaniya
  • herrschte ab 1126 Muhammad ibn Ali ibn Ghaniya zuerst nur als Gouverneur. Im Jahr 1146 erklärte er jedoch den Almoraviden gegenüber als Muhammad I. seine Unabhängigkeit
  • Hochschullehrer Muhammad ibn Ishaq ibn Ghaniya 1187 Emir von Mallorca Muhammad ibn Saʿd 784 845 arabischer Historiker Muhammad ibn Saud 1765
  • Panegyriker ʿAbd Allāh ibn Ibād, Gründer der Ibaditen Abd Allah ibn Ishaq ibn Ghaniya 1203 Taifa von Mallorca Abd Allah ibn Ta Allah al - Kumi, Wālī
  • des Propheten Mohammed Ali ibn Isa, Augenarzt des Mittelalters Ali ibn Ishaq ibn Ghaniya 1188 Taifa von Mallorca ʿAlī ibn Mūsā ar - Ridā 818 achter
  • Ishaq ibn Ali 1147 Herrscher der Almoraviden Ishāq ibn Hunain 910 Übersetzer vom Griechischen ins Arabische Ishaq ibn Muhammad ibn Ghaniya
  • durch die Almohaden im Jahr 1147 und dem Tod des letzten Almoraviden Ishaq ibn Ali endete die Dynastie. Der wohl bedeutendste Beitrag der Sanhadscha
  • Yahya ibn Abd al - Aziz, neunter Herrscher der Hammadiden Yahya ibn Ibrahim 1048 Anführer des Berberstammes der Dschudala Yahya ibn Ishaq ibn Ghaniya

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →