Zurück

ⓘ Gert Hübner war ein deutscher Germanist und Extraordinarius für Germanistische Mediävistik im Europäischen Kontext an der Universität Basel. ..


                                     

ⓘ Gert Hübner

Gert Hübner war ein deutscher Germanist und Extraordinarius für Germanistische Mediävistik im Europäischen Kontext an der Universität Basel.

                                     

1. Leben

Hübner legte 1982 das Abitur in Bayreuth ab. Anschließend studierte er Germanistik, Geschichte, Philosophie und Allgemeine Rhetorik an den Universitäten Bamberg und Tübingen. 1990 legte er den Magister Artium an der Universität Bamberg ab, wo er 1991 auch das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien bestand. Ab 1991 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 1996 bis 2004 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit an der Universität Bamberg. 1996 wurde er an der Universität Tübingen promoviert und 2002 an der Universität Bamberg habilitiert.

2004 wurde Gert Hübner Hochschuldozent und 2008 außerplanmäßiger Professor für Ältere deutsche Literatur an der Universität Leipzig, wo er u. a. die Umsetzung der Bologna-Reform leitete. 2009 berief ihn die Universität Basel zum außerordentlichen Professor für Germanistische Mediävistik im Europäischen Kontext.

                                     

2. Forschungsschwerpunkte

Hübners historische Forschungsschwerpunkte waren die Lyrik und Epik des 12. bis 16. Jahrhunderts, insbesondere Minnesang, Sangspruchdichtung, spätmittelalterlich-frühneuzeitliches Liebeslied, Höfischer Roman und spätmittelalterlich-frühneuzeitliche Schwankliteratur. Seine methodischen Schwerpunkte bildeten die Historische Poetologie, Rhetorik und Literatur, Narratologie sowie romanisch-deutsche und lateinisch-deutsche Literaturbeziehungen.

                                     

3.1. Schriften Auswahl Monographien

  • Lobblumen. Studien zur Genese und Funktion der "Geblümten Rede" = Bibliotheca Germanica. Bd. 41. Francke, Tübingen/Basel 2000 Rezension; Rezension.
  • Minnesang im 13. Jahrhundert. Eine Einführung = Narr Studienbücher. Narr, Tübingen 2008.
  • Erzählform im höfischen Roman. Studien zur Fokalisierung im "Eneas", im "Iwein" und im "Tristan". = Bibliotheca Germanica. Bd. 44. Francke, Tübingen/Basel 2003 Habilitationsschrift.
  • Frauenpreis. Studien zur Funktion der laudativen Rede in der mittelhochdeutschen Minnekanzone = Saecula spiritalia. Bd. 34–35. 2 Bände. Baden-Baden 1996 Dissertation; Rezension.
  • Ältere deutsche Literatur. Eine Einführung = UTB. Bd. 2766. Francke, Tübingen/Basel 2006; 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2015.
                                     

3.2. Schriften Auswahl Herausgeberschaft

  • mit Dorothea Klein: Sangspruchdichtung um 1300. Akten der Tagung in Basel vom 7. bis 9. November 2013 = Spolia Berolinensia. Bd. 33. Weidmann, Hildesheim 2015.
  • mit Petra Schöner: Artium conjunctio. Kulturwissenschaft und Frühneuzeitforschung. Aufsätze für Dieter Wuttke = Saecvla Spiritalia. Bd. 48. Koerner, Baden-Baden 2013.
  • mit Stephan Füssel, Joachim Knape: Artibus. Kulturwissenschaft und deutsche Philologie des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Festschrift Dieter Wuttke. Harrassowitz, Wiesbaden 1995.
  • Deutsche Liebeslyrik im 15. und 16. Jahrhundert. 18. Mediävistisches Kolloquium des Zentrums für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg = Cloe. Bd. 37. Rodopi, Amsterdam/New York 2005.
                                     
  • Wolfgang Hübner 29. Dezember 1931 in Berlin 29. Januar 2017 in Eichwalde war ein deutscher Regisseur und Schauspieler. Hübner absolvierte sein
  • arbeitet sie nunmehr als ehrenamtliche Mitarbeiterin. Der Basler Mediävist Gert Hübner beschreibt Gisela Kornrumpfs Fachkompetenz in einer Rezension so: Wa
  • Hochschullehrer Gert Hübner 1962 2016 deutscher Germanist Gregor Hübner 1967 deutscher Violinist und Komponist Gustav Hübner 1920 deutscher
  • Herausbildung einer deutschen Barockliteratur. Hübner ist der Sohn des anhaltischen Rats Tobias Hübner und dessen Ehefrau Benigna Schultz. Nach dem Besuch
  • Emil Hübner 26. März 1862 in Berlin 5. August 1943 in Berlin - Plötzensee war ein deutscher Politiker und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • Minnesänger aus Thüringen. in: Mühlhäuser Beiträge Heft 16, Mühlhausen 1993 Gert Hübner Wachsmut von Mühlhausen, in: Die deutsche Literatur des Mittelalters
  • und erschien als 49. Folge der Filmreihe Polizeiruf 110. Ermittler Jürgen Hübner ist im Gefängnis, um mit Fred Schneidereit zu sprechen. Der hat einen Antrag
  • Frida Wesolek geb. Hübner 3. September 1887 in Sommerfeld, Niederlausitz 5. August 1943 in Berlin - Plötzensee war eine deutsche Widerstandskämpferin
  • Pilatus und andere Ein Film für Karfreitag Gert K. Müntefering für Die Sendung mit der Maus Heinz Werner Hübner für die Berichterstattung über die Bundestagswahl
  • Miroslav Stehlik nach A. S. Makarenkow: Der Weg ins Leben Regie: mit Achim Hübner Maxim - Gorki - Theater Berlin 1953: Iwan Popow: Die Familie Maxim - Gorki - Theater


                                     
  • Gert - Hartmut Schreier 11. Oktober 1952 in Schwerin ist ein deutscher Schauspieler. Hartmut Schreier studierte an der Staatlichen Schauspielschule Fachschule
  • Philologie des Mittelalters und der frühen Neuzeit, hrsg. von Stephan Füssel, Gert Hübner und Joachim Knape, Wiesbaden 1994, S. 124 126. Vgl. Paul von Stetten:
  • Gerd Grasse, auch Gert Grasse 1943 ist ein deutscher Schauspieler. Gerd Grasse erlernte seinen Beruf an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig
  • Klaus Michael Grüber 1994 Frank Castorf 1993 Dieter Sturm 1992 Gert Voss 1991 Kurt Hübner 1990 Einar Schleef und B. K. Tragelehn 1989 Thomas Holtzmann und
  • von Charly Hübner und Milan Peschel Joel Basman Wir sind jung. Wir sind stark. Burghart KlauSner Elser Er hätte die Welt verändert Gert Voss Im
  • Klingenberg Maxim - Gorki - Theater Berlin 1957: Gert Weymann: Generationen Stadtrat Siering Regie: Gert Beinemann Maxim - Gorki - Theater Berlin 1957: Ewan
  • mit Gert Westphal, Christian Quadflieg, Gisela Zoch, Christian Wolff, Erika Weber, Marianne Kehlau, Peter Lühr und Annemarie Schradiek, Regie: Gert Westphal
  • evangelischer Bischof Hübner Fritz 1933 2000 deutscher Opernsänger Bass Hübner Gert 1962 2016 deutscher Germanist Hübner Gregor 1967 deutscher
  • den Vortragenden gehören u. a.: Björn Clemens Richard W. Eichler Johannes Hübner Robert Hepp Alfred Keck Theodor Schmidt - Kaler Hans - Helmuth Knütter Peter


                                     
  • Deutschland. Dort lernte er den deutschen Regisseur und Theaterleiter Kurt Hübner kennen, der ihn ans Theater Ulm holte und später mit ihm am Theater Bremen
  • Glaser und Wolfgang Widerhofer, Regie: Marc Bauder präsentiert von Charly Hübner und Milan Peschel Ostwind Produktion: Ewa Karlström und Andreas Ulmke
  • Moderatoren, Kriegsbeobachter, Reporter, Kommentatoren: Gerd Ruge Heinz Werner Hübner Peter Scholl - Latour Friedrich Nowottny Roman Brodmann Ernst - Dieter Lueg
  • von Anthony McCarten, Schauspiel Hannover 2011 Die Firma dankt von Lutz Hübner UA, Staatsschauspiel Dresden 2011 Die Probe Der brave Simon Korach von
  • Büttner als Admiral Ingeborg Schöner als Anne Lindhoff, Sekretärin Karin Hübner als Madeleine Dartein, junge Französin Edith Elmay als Mary, britische Nachrichtenhelferin
  • Schmid gründete 1995 das Tales in Tones Trio früher schmid hübner krill, mit Veit Hübner Bass, und Torsten Krill, Drums Das Trio gewann 1998 den Hennessy
  • Schauspieler und Rundfunksprecher wurde. In zweiter Ehe war er mit Gerda Elisabeth Hübner um 1911, 1. Oktober 1976 in Remagen verheiratet, mit der er eine gemeinsame
  • 2007 wurde bundesweit das Vorgehen des Braunschweiger Oberbürgermeisters Gert Hoffmann von der CDU gegen El Kurdi diskutiert. Hoffmann fühlte sich von
  • Lots Weib Regie: Egon Günther 1966: Dr. Schlüter TV Regie: Achim Hübner 1966: Irrlicht und Feuer TV Regie: Heinz Thiel Horst E. Brandt 1966 1972:
  • Robert Gwisdek 3 Tage in Quiberon Alexander Fehling Der Hauptmann Charly Hübner 3 Tage in Quiberon 2019 Alexander Fehling Das Ende der Wahrheit Oliver
                                     
  • Göhler 1970: Dein Onkel Mischa Autor: Georgij Mdiwani Regie: Maritta Hübner 1971: Posaunentöne Autor: Jochen Hauser Regie: Fritz - Ernst Fechner 1972:

Wörterbuch

Übersetzung