Zurück

ⓘ Schloss Njaswisch, polnisch Zamek w Nieświeżu, russisch Несвижский замок ist ein Residenzschloss der Familie Radziwiłł in Njaswisch, Weißrussland. Es liegt auf ..

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game 🡒
Schloss Njaswisch
                                     

ⓘ Schloss Njaswisch

English version: Nesvizh Castle

Schloss Njaswisch, polnisch Zamek w Nieświeżu, russisch Несвижский замок) ist ein Residenzschloss der Familie Radziwiłł in Njaswisch, Weißrussland. Es liegt auf einer Höhe von 183 Metern. Das Schloss lag bis zu der 2. Teilung Polens 1793 und von 1921 bis 1939 auf polnischem Staatsgebiet und galt als eines der schönsten polnischen Schlösser in der Region Kresy. Im Jahr 2005 wurde die Burganlage von der UNESCO als das UNESCO-Welterbe gelistet.

                                     

1. Geschichte

Nach dem Erlöschen der Kiszka-Familie gelangte das Anwesen 1533 in den Besitz der Magnatenfamilie Radziwiłł, als es an Mikołaj Radziwiłł Rudy und seinen Bruder Jan Radziwiłł vergeben wurde. Weil die Radziwiłłs eines der wichtigsten und reichsten Geschlechter des Großfürstentums Litauen und des Königreichs Polen waren, wurde im Jahr 1551 das litauische Archiv hierhin verlegt. Im Jahr 1582 begann Mikolaj Krzysztof "Sierotka" Radziwiłł, Marschall von Litauen, Woiwode von Trakai, Vilnius und Kastellan von Šiauliai mit dem Bau eines imposanten quadratisch-dreigeschossigen Schlosses. Im Jahr 1586 wurde das Anwesen in einen Familienfideikommiss umgewandelt. Nach der Union von Lubin wurde die Burg eine der wichtigsten Residenzen im zentralen Teil von Polen-Litauen.

Im Jahr 1706, während des Großen Nordischen Krieges, entließ Karl XII. seine Armeen und zerstörte die Burg und die Festungen. Einige Jahre später luden die Radziwiłłs einige deutsche und italienische Architekten ein, um die Burg zu renovieren und wesentlich zu vergrößern. Antoni Zaleski verzierte ihre gelben Fassaden mit barocker Stuckarbeit. Die Tore der Burg aus dem 16. Jahrhundert wurden auch wieder hergestellt und das zweistöckige Torhaus des Turms wurde mit einer Krone gekrönt. Zu dieser Zeit wurden die drei getrennten Gebäude, die den Innenhof umgaben, zu einem einzigen Ensemble verbunden. 1815 gelang es Anton Radziwiłł, den vom Zaren beschlagnahmten Besitz zurückzuerhalten.

Das wichtigste Bauwerk in Nieswiez war die Corpus-Christi-Kirche errichtet 1587 bis 1603, die mit der Burg durch einen Dammgraben verbunden war. Sie enthält 72 Särge von Mitgliedern der Familie Radziwiłł, die jeweils in einem einfachen, aus Birke hergestellten Sarg bestattet wurden, der mit einem Traby-Wappen gekennzeichnet war.

                                     
  • Njaswisch bzw. Neswisch weiSrussisch Нясвіж russisch Несвиж polnisch Nieśwież ist eine Stadt im Südwesten WeiSrusslands in der Minskaja Woblasz mit
  • Schloss in Kojdanau Schloss Kossawa Burg Krewa Schloss Lepel Schloss Lida Schloss Mir Schloss Ljubtscha Schloss Nawahrudak Schloss Njaswisch Schloss Ruschany
  • Der GroSgrundbesitz und das Schloss gehörten ursprünglich der Familie Kiszka und dann, zusammen mit Schloss Njaswisch ab 1533 bis 1945 der Familie
  • heute des Staatspräsidenten. Das riesige, aber heruntergekommene Schloss Njaswisch mit etwa 350 Räumen wurde erst von Antons Enkel Friedrich Wilhelm
  • folgenden Schlösser Schloss Njaswisch WeiSrussland Schloss Ołyka bei Luzk, Ukraine Palais Radziwiłł, Warschau heute Präsidenten - Palast Schloss Mir WeiSrussland
  • kommandierender stürmte er mit 500 Dragonern am 13. März 1706 die Stadt Njaswisch und vertrieb die kosakische Besatzung. Nach einem kurzen aber heftigen
  • Michail Mjasnikowitsch 6. Mai 1950 in Nowy Snou bei Njaswisch Minskaja Woblasz, WeiSrussische Sozialistische Sowjetrepublik, Sowjetunion ist ein
  • ebenfalls in den Fürstenstand erhobenen früheren Herrscherfamilie von Njaswisch bei Minsk und ruthenischer Herkunft. Sie führen ihre Herkunft auf GroSfürst
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
                                     
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Lucjan Żeligowski 17. Oktober 1865 in Njaswisch Russisches Kaiserreich 9. Juli 1947 in London war ein polnischer General. Er nahm am Russisch - Japanischen
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • der Geschichte WeiSrusslands Nesvish: Mir. Putevoditel. Minsk 2004. Njaswisch Mir. Reiseführer. Nechama Tec: In the lion s den: the life of Oswald
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Kosmowitsch, auch Dimitri Kosmowicz geschrieben 21. September 1909 in Njaswisch Russisches Kaiserreich 23. April 1991 in Stuttgart, Deutschland war
  • eigenen katholischen Priesterseminars für WeiSrussland in Minsk bzw. Njaswisch ein, an dem er anschlieSend lehrte und dessen Rektor er ab 1924 war. Das
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 


                                     
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Flemmings Dresdner Stadt - Palais 1715 Japanisches Palais in Dresden Schloss Übigau Schloss Crossen, Thüringen Marienkirche Putzkau Grablege In der Filmreihe
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 
  • Vilnius  Saladen  Jakobstadt  Gemauerthof  Mitau  Grodno I  Olkieniki  Njaswisch Klezk  Ljachawitschy Polnischer Kriegsschauplatz 1702 1706 Klissow 

Wörterbuch

Übersetzung
Diese Website verwendet Cookies. Cookies erinnern sich an Sie, damit wir Ihnen ein besseres Online-Erlebnis bieten können.
preloader close
preloader