Zurück

ⓘ Konstantin Holobradý wurde 1974 erstmals nationaler Meister in der Tschechoslowakei. Ein weiterer Titelgewinn folgte 1977. Mit dem Nationalteam siegte er beim P ..



                                     

ⓘ Konstantin Holobradý

Konstantin Holobradý wurde 1974 erstmals nationaler Meister in der Tschechoslowakei. Ein weiterer Titelgewinn folgte 1977. Mit dem Nationalteam siegte er beim Plume d’Or 1973 und dem Helvetia-Cup 1973. 1977 war er bei den Austrian International erfolgreich. Bei den Czechoslovakian International 1976 schlug er den ehemaligen Europameister Wolfgang Bochow. Im August 1978 starb er auf dem Weg nach Paris an einem allergischen Schock. Ihm zu Ehren wird seit 1979 das Memoriál Holobradého in Prag ausgetragen.

                                     
  • Tschechoslowakei Tschechoslowakei Petr Lacina, Miroslav Kokojan, Konstantin Holobradý Alena Poboráková, Jaroslava Krahulcová 2. Belgien Belgien 3. Schweiz Schweiz
  • Hochschullehrer Holoborodko, Wassyl 1945 ukrainischer Dichter Holobradý Konstantin 1954 1978 slowakischer Badmintonspieler Holoch, Wolfgang 1947
  • Disziplin Gold Silber Bronze Herreneinzel Miroslav Kokojan Konstantin Holobradý Ladislav Šrámek Petr Lacina Dameneinzel Alena Poboráková Taťána Pravdová
  • Tschechoslowakei Tschechoslowakei Petr Lacina, Miroslav Kokojan, Konstantin Holobradý Alena Poboráková, Jaroslava Krahulcová 2. Norwegen Norwegen 3.
  • Jaroslava Krahulcová Dagmar Semotamová Vejvančická 15 - 1, 15 - 5 Mixed Konstantin Holobradý Alena Poboráková Ladislav Šrámek Jaroslava Krahulcová 15 - 8, 15 - 9
  • Leopold Bauer Tschechoslowakei Ladislav Šrámek Tschechoslowakei Konstantin Holobradý Damendoppel Deutschland Demokratische Republik 1949 Monika Cassens
  • Republik Gregor Berden Niederlande Clemens Wortel Tschechoslowakei Konstantin Holobradý Deutschland Demokratische Republik 1949 Erfried Michalowsky Deutschland
  • Deutschland Demokratische Republik 1949 Monika Thiere Tschechien Konstantin Holobradý Tschechien Alena Poboráková Deutschland Bundesrepublik Franz Beinvogl
  • Petr Lacina Ladislav Šrámek Alena Poboráková Jaroslava Krahulcová Konstantin Holobradý Alena Poboráková 1975 Miroslav Kokojan Alena Poboráková Jaroslav
                                     
  • Michalowsky Edgar Michalowski Einheit Greifswald Ladislav Šrámek Konstantin Holobradý ČSSR Sergej Petrow Michail Tscherwjakow UdSSR Damendoppel Monika
  • Kovér Mária Ferková Milena Kehrová Jaroslav Kozák Mária Ferková 1972 Konstantin Holobradý Milena Kehrová Štefan Vaško Ján Šandorčin Mária Ferková Milena Kehrová
  • Einzelmeisterschaften 1 Petr Lacina Tatjana Pravdová 1977 Herrendoppel Tschechoslowakische Einzelmeisterschaften 1 Petr Lacina Konstantin Holobradý
  • Werner - Seelenbinder - Gedenkturnier Herrendoppel 3 Ladislav Šrámek Konstantin Holobradý 1974 1975 DDR: Internationales Werner - Seelenbinder - Gedenkturnier
  • Dameneinzel 1 Taťána Pravdová 1977 Austrian International Mixed 1 Konstantin Holobradý Taťána Pravdová 1978 Tschechoslowakische Einzelmeisterschaften
  • Poboráková 1974 Tschechoslowakische Einzelmeisterschaften Mixed 1 Konstantin Holobradý Alena Poboraková 1974 DDR: Internationales Werner - Seelenbinder - Gedenkturnier
  • Deutschland Jutta Vogel Deutschland Elke Weber Tschechoslowakei Konstantin Holobradý Tschechoslowakei Taťána Pravdová 1978 nicht ausgetragen 1979 Deutschland
  • August John William Chapman US - amerikanischer Politiker 83 August Konstantin Holobradý slowakischer Badmintonspieler 24 August Mike Jones britischer Kajakfahrer

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →