Zurück

ⓘ Madagascar, 1609. Das von Hieronymus Megiser im Jahre 1609 veröffentlichte Buch Madagascar ist eine der frühesten gedruckten Beschreibungen der Insel Madagaskar ..


                                     

ⓘ Madagascar (1609)

Das von Hieronymus Megiser im Jahre 1609 veröffentlichte Buch Madagascar ist eine der frühesten gedruckten Beschreibungen der Insel Madagaskar. Der vollständige Titel lautet

Neben einer Beschreibung der Insel enthält das Werk als Anhang das erste Madagassisch-Deutsche Wörterbuch.

                                     

1. Inhalt

Der Text ist in zehn Kapitel unterteilt. Ihm ist eine ausführliche Widmung an Herzog Johann Philipp von Sachsen-Altenburg zu dessen zwölftem Geburtstag vorangestellt.

Das erste Kapitel enthält eine Zusammenfassung antiker bis mittelalterlicher Textstellen, die zu Megisers Zeit als Erwähnungen der Insel Madagaskar interpretiert wurden. Diesem Kapitel folgt ein geographischer Abriss zur Lage und Größe der Insel, den Hafenstädten, Buchten und vorgelagerten Inseln im Umfang von zwei Kapiteln. Das vierte Kapitel beschreibt die Einwohner und ihre Gesellschaftsstrukturen sowie Sprache und Gebräuche. In den Kapiteln fünf bis sieben werden Fauna, Flora und das seinerzeit in seiner Entstehung noch ungeklärte, vor allem im Norden Madagaskars angespülte Ambra, als ein wichtiger Exportartikel beschrieben. Dieses Kapitel enthält neben einigen Falschinformationen, z. B. den Behauptungen es gäbe Elefanten und Giraffen auf der Insel, auch eine Kupfertafel mit einer sehr frühen Darstellung eines Chamäleons. Die drei letzten Kapitel befassen sich mit historischen Begebenheiten; das achte Kapitel mit der Geschichte der madagassischen Bevölkerung, die Kapitel neun und zehn mit den Fahrten der portugiesischen und holländischen Entdecker. Der Anhang besteht aus einem 82 Seiten umfassenden Wörterbuch der madagassischen Sprache und einem kurzen Sprachführer mit nützlichen Redewendungen für Seeleute, um mit der einheimischen Bevölkerung zu verhandeln. Viele madagassische Worte entstammen lokalen Dialekten der Ostküste.

                                     

2. Geschichte des Werks

Um 1600 bereiste Megiser Norddeutschland, England und die Niederlande, wo er Zugang zu Berichten niederländischer Kapitäne erhielt, die auf der Ostindien-Route die Insel Madagaskar erstmals 1595 besucht und mit ihren Einwohnern in Kontakt gekommen waren. Megiser wurde im Jahre 1603 von Kurfürst Christian II. als außerordentlicher Professor und kursächsischer Historiograph nach Leipzig berufen; diese Stelle hatte er bis 1612 inne. Während dieser Zeit wuchs am Hofe Christian II. auch der junge Johann-Philipp, der spätere Herzog von Sachsen-Altenburg auf, der als gebildet und vielseitig interessiert galt. Ihm widmete Megiser sein Werk, das auf den 1. Januar 1609 datiert ist und in Altenburg bei Henning Grosse verlegt wurde. Die Auflagenhöhe ist unbekannt und heute befindet sich das Buch nur noch in vier deutschen öffentlichen Bibliotheken. Eine zweite Auflage erschien 1623 in Leipzig.

Die erste Übersetzung erfolgte 1877 ins Englische durch den Reverend James Sibree 1836–1929, der als Missionar in Madagaskar tätig war.

Im April 1883 hielt sich eine madagassische Delegation in Deutschland auf, die von Carl Alexander, dem Herzog von Sachsen-Weimar-Eisenach, zwei Exemplare des Buches als Geschenk für Königin Ranavalona II. erhielt. Nachdem Madagaskar 1895 von Frankreich erobert worden war, gelangte eines dieser Exemplare in die Hände des französischen Naturforschers Alfred Grandidier, der es 1903 ins Französische übersetzte. Das zugrunde liegende Original-Exemplar befindet sich noch heute im Fonds Grandidier in Antananarivo.

Im Jahre 1997 wurde mit Hilfe der deutschen Botschaft in Antananarivo eine Faksimile-Ausgabe mit der überarbeiteten französischen Übersetzung Grandidiers und erstmals einer madagassischen Übersetzung herausgegeben. Diese Fassung enthält eine ausführliche dreisprachige Einleitung, die Hintergründe der Entstehung des Werkes und seine Editionsgeschichte beschreibt.

                                     

3. Ausgaben

  • Hieronymus Megiser: Wahrhafftige. Faksimile der Ausgabe 1609 mit französischer und madagassischer Übersetzung durch Beby Soa Raminosoa Ramaharo und Suzy Rajaonarivo. Société Malgache dEdition, Antananarivo 1997. ISBN 2-911477-03-0
                                     
  • Film und Fernsehen Madagascar Computerspiel ein Action - Adventure von 2005 basierend auf dem Film Madagascar 1609 ein im Jahre 1609 von Hieronymus Megiser
  • 1605 1606 1607 1608 1609 1610 1611 1612 1613 Staatsoberhäupter Nekrolog Kalenderübersicht 1609 Karte mit allen verlinkten
  • General, Gouverneur von Madagaskar und Kriegsminister: La pacification de Madagascar Karl Galster 1851 1931 deutscher Vizeadmiral, Kritiker des Tirpitz schen
  • Travels of Peter Mundy Vol. III, Part 2: Travels in Achin, Mauritius, Madagascar and St Helena, 1638. 1919. Pages viii, 317 - 577, xl 16 illustrations
  • 28. April 2016. Census 1992. Institute National de la Statistique de Madagascar Abgerufen am 28. April 2016. Spatial Distribution and Urbanisation Report
                                     
  • überwiegende Mehrheit der Lizenzen mit kommerziellem Wert wird heutzutage von Madagascar Consolidated Mining, einer Tochtergesellschaft von Red Island Minerals
  • Nairobi und President of the Conference of Major Superiors of Africa and Madagascar JESAM Milan Lach 1973 slowakischer Bischof und Apostolischer Administrator
  • mécanismes de la vision Ernest Baumgardt La vision André Perceval 529. Madagascar Olivier Hatzfeld 530. Les quanta et la vie Andrée Goudot - Perrot 531

Wörterbuch

Übersetzung