Zurück

ⓘ Seleukiden. Das Seleukidenreich war eine der Hellenistischen diadochi Staaten, gegründet nach dem Tod von Alexander dem Großen. Während der 3. und 2. Jahrhunder ..



Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →
Seleukiden
                                     

ⓘ Seleukiden

Das Seleukidenreich war eine der Hellenistischen diadochi Staaten, gegründet nach dem Tod von Alexander dem Großen. Während der 3. und 2. Jahrhunderts vor Christus beherrschte das Reich den Orient, und streckte sich auf seine größte Ausdehnung-von Kleinasien bis Baktrien.

Die SELEUKIDEN-Dynastie war der Nachfolger der achaimeniden, die sich durchgesetzt hatten, in den zwei Jahrhunderten vor Alexander in diesem Gebiet. Der Name der Familie ist abgeleitet von seinem Gründer Seleukos I. Nikator, und Fortsetzung von 320 v. Chr. in der asiatischen Satrapies von Alexander s Reich wie ein König. In der westlichen Geschichtsschreibung der SELEUKIDEN auftreten als gegen-Spieler des römischen Reiches während des römisch-syrischen Krieg 192-188 unter Antiochus III. der Große Auftritt, auf den anderen, als fremde Herrscher, die während des jüdischen makkabäischen Aufstand 167-142.

Seit dem gewaltsamen Tod des Königs Antiochus VII der SELEUKIDEN, waren keine große macht mehr. Nach einer mehrere Generationen langen Niedergang um eine syrische kleinen Staat endete die SELEUKIDEN-Reiches, als der römische General Gnaeus Pompeius Magnus 63 v. Chr. Absetzung der letzten SELEUKIDEN König von Syrien zu einer römischen Provinz gemacht. Auf der Westseite des Flusses Euphrat, Rom Nachfolger der SELEUKIDEN war, und im Osten der Parther von der arsacids.

                                     

1. Geographie. (Geography)

Die SELEUKIDEN-Reiches wurde auf dem Gebiet des ehemaligen Persischen achaimeniden-Reich ohne ägypten. Dieses riesige Gebiet besteht aus den ehemals getrennten Kulturen von Kleinasien, Palästina, Mesopotamien, Babylonien, Medien, Persien und Baktrien.

Im Westen, das Seleukidenreich war das Griechische Mutterland und die makedonischen antigoniden-Dynastie. Im Nord-Westen des kleineren Königreichen Pergamon, Bithynien, Galatien, Pontus, Kappadokien, Armenien und Atropatene, im Nord-Osten, die Gebiete der nomadischen Parther und das Griechisch-baktrische Reich, im Osten, auf dem indischen Maurya-Reiches. In der Süd-östlich von den SELEUKIDEN den Persischen Golf begrenzt im Südwesten durch die arabischen Nefud-Wüste und der ägyptischen ptolemaier-Dynastie.

Der Seleucid kings gelang Ihr Reich, angesichts seiner Größe, ist nicht zentral, aber gebildet, die unterschiedliche politische Prioritäten Ihrer Herrschaft. Die wichtigste war die Lage im Norden Syriens, wurde in 301 v. Chr., Teil des Reiches. Hier werden die Könige wurden in der Regel in Zeiten des Friedens. Syrien hatte zuvor nur einen peripheren Bereich, benachbarte Völker wie die Hethiter oder Assyrer, und wurde stärker als die anderen Regionen beeinflusst durch die SELEUKIDEN. Sie gründeten mehrere Städte in Syrien, in denen sich Griechen niedergelassen hatten. Das Herz des Landes bildete die so genannte Tetrapolis, aus den vier Städten Antiocheia am Orontes, Seleukia in Pieria, Laodikeia am Meer, und Apamea am Orontes-Fluss. Der südliche Teil von Syrien mit der heutigen Hauptstadt von Damaskos war jedoch für eine lange Zeit, den Ptolemaiern und es war nicht bis 200 v. Chr. das Seleukidenreich. Als Koilesyrien dieser wohlhabenden Gegend war in der Regel gruppiert, Phönizien und Palästina, eine politische Einheit. Gegen Ende der Herrschaft der SELEUKIDEN im Jahr 63 v. Chr., alle von seinem Gebiet war beschränkt nur auf Syrien.

Der enorme wirtschaftliche Bedeutung für das Reich, die zwei-Strom-Land, bestehend aus den beiden reichen Satrapies Provinzen Mesopotamien und Babylonien zusammen. Noch vor der Eroberung von Syrien hier 320 und 312 v. Chr. gebaut wurden die Grundlagen des Seleukidenreiches. Das Land war durchzogen von zahlreichen griechischen Kolonien, von denen Seleukia gehandelt, die auf dem Tigris, als die Hauptstadt des Ostens. Nach der endgültigen Niederlage gegen die Parther bei 129 B. C., ist der Bereich, der an die SELEUKIDEN verloren, was auch das Ende Ihrer hohen position der macht bedeutete.

Den Dritten Schwerpunkt der SELEUKIDEN wurde die Macht in Sardes im westlichen Kleinasien, wo die Dynastie von 281 v. Chr. in der Lage war, Fuß zu fassen. Da jedoch alle wichtigen diadochi Staaten bevölkert wird behauptet, die Mehrheit der griechischen Halbinsel gesammelt, durchsetzen konnte, den SELEUKIDEN nie abgeschlossen. Ihr Besitz beschränkte sich auf die Syrien angrenzenden Kilikien, sowie das Binnenland in Ionien und Phrygien. Dennoch, die Dynastie versucht regelmäßig, um in den Küsten-Regionen, als auch in Europa, befindet sich in Thrakien Füße. Nach der Niederlage gegen das römische Reich in 188 v. Chr., der einzige Kilikien blieb die SELEUKIDEN, doch bis zum Tauros.

Im westlichen Teil von Iran etablieren konnten, die SELEUKIDEN, Nachfolger der achaimeniden. Seit 310 v. Chr., Medien, Susiane und Persis, und Carmania zum Königreich gehörte. Zur Erhaltung der Seleucid Könige verheiratet waren regelmäßig in der iranischen Herrscher-Häuser, und damit Ihre Legitimität. Eine umfassende Regelung für das land mit den Griechen, war nicht anders als der rest der wichtigen, Reichen. Im Jahr 141 v. Chr. die Parther eroberten Iran.

Während der frühen Phase des Seleukidenreiches, das Schloß von 305 v. Chr. den östlichen iranischen Hochland, sowie der Hindu-Kush. Die etablierten Satrapies Parthien und Baktrien, wurden jedoch bis 256 v. Chr. unabhängig. Nominal verb Liebe, die Sie für eine lange Zeit Vasallen der SELEUKIDEN, aber schafft es nie zu direkter. Von Parthien und Baktrien, zwei große Reiche entstanden, die später erweitert, um Mesopotamien oder Indien.

Im Osten grenzt an Baktrien des Maurya-Reiches unter Ashoka. Der Sohn des Bindusara, bemühte sich um freundschaftliche Beziehungen mit seinen Nachbarn, wie den SELEUKIDEN und den Griechen in Baktrien.

                                     

2.1. Geschichte. Die Gründung des Reiches 320 / 312-281. (The founding of the Empire 320 / 312-281)

Zwei Jahre nach dem Tod von Alexander dem Großen, dessen Reich seinen militärischen Befehlshabern gespalten wurde auf der Konferenz von Triparadeisos im Jahre 320 v. Chr. miteinander. Die Satrapie von Babylon übertragen wurde, um die spätere Seleukos I Nikator, einem hochrangigen Offizier während Alexander s Kampagne. In den folgenden Jahren wechselte er an die städtische Bevölkerung auf seine Seite. Nach einem Angriff von Antigonos I. Monophthalmos, der mächtigste der diadochi, musste Seleukos 315 zu flüchten, an den Hof von Ptolemaios I. von ägypten, kehrte aber 312 nach Babylon. Dieses Datum galt die SELEUKIDEN als offizieller Beginn Ihrer Regierungszeit.

In einem mehrjährigen Krieg gegen Antigonos Seleukos verteidigte diese Zeit seine Machtbasis. Nach Antigonos Rückzug unter Seleukos nahm in der Tradition von Alexander ein "Anabasis", die der seleukidenherrschaft in den östlichen Teil des alten Persischen Reiches ausgebaut. Er vermied eine Konfrontation mit der indischen Maurya-Herrscher Chandragupta, und gab die Provinzen Gedrosien und Arachosien im Austausch für mehrere hundert Kriegselefanten. 305 v. Chr. nahm Seleukos wie die anderen Nachfolger der königlichen Titel und gegründet, Seleukeia am Tigris-Fluss als neue Residenzstadt.

Antigonos blieb durch seinen Anspruch auf das gesamte Reich Alexanders ist eine Bedrohung für den rest der diadochi, das ist der Grund, warum dieser erhielt eine Allianz mit einander. In der Schlacht von Ipsos in 301 v. Chr., Antigonos von Seleukos, Lysimachos und Cassander besiegt wurde. Seleukos nahm Syrien als zweites Zentrum neben Babylon in Besitz, musste aber aufgeben, Koilesyrien, die war besetzt von den Ptolemaiern. Er gründete mehrere Griechische Städte in Syrien, von denen Antiochien, gehandelt auf dem Orontes-Fluss als Zweitwohnsitz. Dies ermöglichte Seleukos, einem Griechisch-makedonischen macht, bieten die Basis, Ihr potential, die Verwirklichung der SELEUKIDEN-Armee.

Antigonos Sohn Demetrios I. Poliorketes gezogen 285 v. Chr. mit seinem Heer nach Syrien, wurde aber besiegt durch Seleukos und aufgenommen werden. 281 Seleukos angegriffen hat seinen Rivalen Lysimachos, unter dem Vorwand, für die Rechte der vertriebenen Tochter-in-law Sie die EINGABETASTE. In der Schlacht von Kurupedion besiegte Seleukos und brachte Kleinasien an sich, so dass er für eine kurze Zeit zu den mächtigsten diadochi. Nachdem Seleukos jedoch, hatte überquerte den Hellespont, um seine Herrschaft in Makedonien durchzusetzen, wurde er ermordet von Ptolemaios Keraunos, die behaupteten, den makedonischen Thron für sich selbst.

                                     

2.2. Geschichte. Unstable Power 281-223

Der Nachfolger der Dynastie konfrontiert, die Gründer von drei lang anhaltenden politischen Konflikte: Die SELEUKIDEN erkannte nie die ptolemai Kontrolle von Koilesyrien, konnte sich aber nicht durchsetzen, die Ihre Ansprüche in den ersten vier syrischen Kriege, militärische. In Kleinasien mehrere nicht-griechischen, sondern hellenisiert König kämpften in der Ergebnis-reiche, wie z.B. das Pergamon, Bithynien, Pontos und Kappadokien, um Ihre Freiheit, während die Ptolemaier in den meisten der kleinen Bereiche der asiatischen Küste fortsetzen konnte. Im Osten des Reiches viele der Satrapies waren nur nominell die SELEUKIDEN die Vorherrschaft, als die zwei Konkurrenten etablierten: Erstens, die ehemals nomadische Volk der iranischen Parther unter der arsacids, die im Südosten des Kaspischen Meeres, und auf der anderen, die Griechisch-baktrische Königreich unter Diodotos I., der Zenit in der Stromversorgung Indien war genug. Darüber hinaus kam es innerhalb der SELEUKIDEN Haus zu Kampf um die macht, die in Kombination mit der externen politischen Konflikte, und das Reich geschwächt.

Antiochos I Soter 281-261, der Sohn des Seleukos I., litt in Kleinasien, die Unabhängigkeit Bithyniens, aber war in der Lage, um kick die Invasion der Galater in der Elefanten-Schlacht in 268 v. Chr. erfolgreich Zähler. In den Ersten syrischen Krieg ally, Antiochus, mit dem ptolemai s Gouverneur von Kyrene, Magas, gegen seinen Halbbruder Ptolemaios II. von ägypten. Die SELEUKIDEN waren in der Lage, zur Verbesserung Ihrer Lage, jedoch weder in Koilesyrien sogar Kleinasien. Nach einer militärischen Niederlage, Antiochus, 262 zu erkennen war, die Unabhängigkeit des Eumenes I. von Pergamon. 261 Antiochus I. fiel in der Schlacht gegen die Galater.

Sein Sohn Antiochus II Theos 261-246 gelang es im Zweiten syrischen Krieg, den Ptolemaiern einige besessen, Gewicht zu verlieren in Ionia. Ein Teil der Begriffe Frieden mit den Ptolemaiern war Berenike, die Heirat zwischen Antiochus und die ägyptische Prinzessin, für die der SELEUKIDEN König, seiner ersten Frau Laodike war. Später, Antiochus II kehrte zu Laodike, die ihn jedoch, zusammen mit Bernice und Ihren gemeinsamen Sohn zu ermorden, um die Nachfolge Ihrer eigenen Kinder.

Unter Seleukos II Kallinikos 246-226, der älteste Sohn von Antiochos II und Laodike, verschlechterte sich die situation des Seleukidenreiches stark. Ptolemaios III nutzte den Mord an seiner Schwester Berenike, die als Vorwand für die öffnung des Dritten syrischen Krieg. Die ptolemai s Truppen erobert Syrien für eine kurze Zeit und ging nach Mesopotamien, um einen Aufstand in ägypten gezwungen, Ihre Rückkehr. Seleukos geschafft, zurück zu gewinnen, die verlorenen Gebiete, musste aber akzeptieren, den Verlust der einige der Bereiche, in Ionien und der wichtigsten SELEUKIDEN Hafenstadt Seleukeia in Pieria. Er setzte seinen Bruder Antiochus Hierax, der als Vize-König in Kleinasien, wo dieser jedoch hat 240 unabhängig. Seleukos hatte zu akzeptieren, die Herrschaft des Hierax, der hatte Verbündete sich mit dem Galater-und Ptolemaiern. Als Hierax 228 durch Attalus I. von pergamon aus Kleinasien vertrieben wurde, konnte Seleukos, um abzuwehren eine Invasion von seinem Bruder in Syrien. Die östlichen Satrapies Parthien und Baktrien nutzte die Schwäche der zentrale und ging zu 245 BC-unabhängig. Eine Kampagne des Seleukos II, auf die Wiederherstellung dieser Bereiche nicht erfolgreich war.

Sein ältester Sohn, Seleukos III Keraunos 226-223, nahm 223 eine Kampagne zur Kleinasien an pergamon verlorenen Territorien zurück. Das Unternehmen war militärisch erfolgreich, sondern wurde ermordet Seleukos III. in dem Fall von einem Söldner rebellion.



                                     

2.3. Geschichte. Wiederherstellung der Großmacht und Konflikt mit Rom 223-164. (Restoration of the great power and the conflict with Rome 223-164)

Antiochus III "der Große", der jüngere Bruder von Seleukos III., zu akzeptieren hatte am Anfang seiner Regierungszeit den Abfall der östlichen Gebiete unter dem Statthalter Molon, die gesteuert werden, um die zwei-Strom-Land und der Iran. Nur 220 v. Chr. war in der Lage zu schlagen Antiochus Aufstand Molons und brachte neben, die nur formell Teil des Seleukidenreiches verbunden Atropatene, die unter seiner Kontrolle. Um aus dieser Zeit, seinem Onkel Achaios, die diente als Vizekönig von Kleinasien, und dem König. Antiochus zuerst angegriffen, jedoch in den Achaios Verbündeten Ptolemaier in Koilesyrien: Im Vierten syrischen Krieg Antiochus war in der Lage zu erobern erste, ein großer Teil der Koilesyriens, bis er besiegt war, 217 in der Schlacht von Raphia in der Armee des Ptolemaios IV. Trotzdem, die re-eroberte, blieb Seleukia in Pieria in die Hände der SELEUKIDEN. Antiochos wandte sich nun gegen seinen Onkel Achaios, den er Verlust in seiner Hauptstadt Sardes eingeschlafen und 213 besiegt, das war im Landesinneren Kleinasiens Teil des Seleukidenreiches.

212 v. Chr. begann Antiochus, ein acht-Jahres-Kampagne "Anabasis" gegen den neuen unabhängigen östlichen teilen des Reiches, und Nach Armenien war gezwungen gewesen, auf der Oberhoheit der SELEUKIDEN mit einem hart umkämpften Antiochus in zahlreichen Schlachten und Belagerungen, die nominelle Anerkennung seiner Oberhoheit über die Parther und das Griechisch-baktrische Königreich, und verließ die regionalen Könige gegen die Zahlung von Abgaben an das Amt. Wie zuvor, seine große-ur-Großvater Seleukos I ended Antiochus III. seinem Ost-Feldzug in Indien, wo er Schloss einen Friedensvertrag mit dem indischen König Sophagasenos von Kabul. Nach seiner Rückkehr in den Westen, Antiochus nutzte das Bündnis mit dem makedonischen König Philipp V, der innenpolitischen Schwäche der ptolemaier Reich unter Ptolemaios V. und wurde 202 v. Chr., und wieder in Koilesyrien. Am Sieg In der Schlacht von Paneion 200 die SELEUKIDEN sicherte sich im Fünften syrischen Krieg, den umstrittenen Provinz endgültig.

196 v. Chr. gebaut Antiochus III., seine Position in Kleinasien, deutlich, wo er erobert die ehemalige Küste Besitzungen der Ptolemaier, der Hellespont überquerte, und in Thrakien gesetzt. Als Ergebnis wurde er im Wettbewerb mit den Römern, könnte die Zeit gleich Niederlage in Griechenland einen Fuß gepackt, und Philip V. mehrjährigen Verhandlungen zwischen den Römern und den SELEUKIDEN, eine Zukunft Interesse an der Grenze produzierte keine Ergebnisse. Antiochos Verbündeten, er löste den Aitolischen Bund und landete 192 auf Einladung von Griechenland, was in der römisch-syrische Krieg. Obwohl er in der Lage war zu gewinnen, erste, einige Gebiete in zentral-Griechenland, aber er besiegt wurde von den Römern am Thermopylen-pass. Nach mehreren Niederlagen zur See, verlor er 190 die entscheidende Schlacht von Magnesia in Kleinasien. Dann Antiochus musste Alliierten im Frieden von Apamea 188 alle von den SELEUKIDEN Gebiete in Thrakien und Kleinasien, außer Cilicien nach Rom, vor allem Rhodos und Pergamon, zuweisen. Neben der SELEUKIDEN zu bezahlen hatten, über Jahre hinaus hohe Tribut-Zahlungen nach Rom. Während der Probezeit ist eine außerordentliche Tempel Steuer zu erheben, es war Antiochus in 187 v. Chr., in den Iran, von empörten Einheimischen getötet, als er Weg wollte, Susa, ein Bel-Heiligtum plündern.

Nach dem Tod Antiochos III. die Satrapen und die Könige von Parthien, Baktrien, Armenien, der Atropatene, Sophene, Elymais und Persis fiel von der SELEUKIDEN-Reiches, die hat einen direkten Einfluss auf Syrien, Palästina, Kilikien, Mesopotamien und den westlichen Iran beschränkte. Die SELEUKIDEN blieben noch die militärisch stärkste Kraft im Nahen Osten, wurden nun zunehmend in Ihrer Außenpolitik und waren völlig in die Defensive. Im Osten, dem Druck des aufstrebenden Partherreiches rose im Westen war immer stärker, mit der römischen intervention in Griechische Angelegenheiten. Darüber hinaus ständige dynastische Streitigkeiten schwächten das Reich endgültig, und führte letztendlich zum Verlust aller ausser der syrischen Gebiete.

Unter den beiden Söhnen des Antiochos III, das Seleukidenreich relativ stabil geblieben: Die Herrschaft Seleukos IV Philopater 187-175 war bestimmt von der Reparationen an Rom. Sein jüngerer Bruder, Antiochos hatte übersprungen IV Epiphanes 175-164, von Seleukos Söhne die Nachfolge auf den Thron zurück zu gewinnen, um die Freiheit der Aktion. Er kam in der Sechsten syrischen Krieges 170 v. Chr. ptolemai Angriff vor, hielt eine sehr erfolgreiche pre-emptive strike, erobert viel von Unterägypten und machte Ptolemaios VI., in der Tat, im SELEUKIDEN-Puppe. So ein coup schien gelungen und die position des Seleukidenreiches gesichert oder erneuert. Aber Antiochus, wer war in der ägyptischen Hauptstadt Alexandria zu sammeln und bereits in der Vorstadt Eleusis war, konnte nicht die Früchte des Sieges: Der Tag von Eleusis 168, war er gezwungen, sondern durch eine römische Botschaft unter der Drohung eines Krieges, ägypten, ohne einen Kampf aufgeben. Auf dem Weg zurück, den er hatte, durch die Kosten des Krieges und der noch ausstehenden Reparationen an Rom, geladen, 167 der Tempel in Jerusalem plündern, wodurch er funkte der Maccabean Aufstand. Mit einer beispiellosen Siegeszug der gedemütigte König, versuchte dann die "Festzug von Daphne", die politische Katastrophe der syrische Krieg beendet hatten, durch die römische Intervention zu verbergen. Da jedoch 168 klar, jetzt, dass Rom hatte in das östliche Mittelmeer ist das Letzte Wort. 165 Antiochus IV., gezwungen Armenien unter König Artaxias I. zurück, um das Seleukidenreich und forderte von ihm einen Tribut, aber starb ein Jahr später im Iran während eines Feldzuges gegen die Parther, um die Erholung der 187 gefallenen Ostgebieten von den SELEUKIDEN die Vorherrschaft.

                                     

2.4. Geschichte. Der vergebliche Kampf gegen den Rückgang der 164-129. (The futile fight against the decline of the 164-129)

Antiochus V Eupator 164-162, Sohn von Antiochus IV., war zum Zeitpunkt seiner Thronbesteigung noch minderjährig ist. Diese Tatsache nutzen, rose, der Satrap der SELEUKIDEN, der Ptolemäer, der König selbst-Krönung von Commagene mit der Hauptstadt Samosata. Ein überlebender, der Sohn des Seleukos IV., Demetrius I Soter 162-150, kehrte aus dem römischen Exil und hatte seine Cousine ermordet. Der römische Senat wandte sich jetzt gegen den neuen König und unterstützte seine Feinde. Demetrios schlug zunächst erfolgreich 160 v. Chr. von Rom anerkannter Usurpator Timarchos, basierend auf dem iranischen Satrapies. 150 zeigte sich mit dem sehen von Rom, Pergamon und ägypten, unterstützt von Alexander I. Balas 150-146 anderen Thron-Prätendenten, die sich als der uneheliche Sohn von Antiochus IV. Ausgabe und Demetrios I. ermordet. Sein Sohn, Demetrius II Nikator 145-138, erste Regierung einigte sich mit den Makkabäern und besiegte Alexander Balas. In Teilen von Syrien, Demetrios II, verlor aber Einfluss auf die General Diodotos Tryphon 142-138, war der kleine Sohn des Balas, Antiochos VI Dionysos, 145-142, und zum König ausrufen. Nach dem Mord an seiner Marionette Diodotos übernahm, wäre seine macht, die Fläche von 142, der syrische König. Zur Sicherung seiner Herrschaft versuchte er zu Leben, mit den Makkabäern und erkannte die Autonomie und Steuerbefreiung in Judäa.

Spätestens, 141 / 140 die Parther nutzten unter Ihrem König Mithridates I. ist in Syrien ein Bürgerkrieg, und überrannten die östlichen Satrapies und Vasall reiche der SELEUKIDEN, so dass die effektive Herrschaft des rechtmäßigen Königs, Demetrius II. im Osten endete am Oberlauf der Flüsse Euphrat und Tigris. Dies wird sich auch Babylonien für die SELEUKIDEN, bekam aber von 139 auf eine Eroberung Kampagne im Iran in einen Hinterhalt der Parther, und in die Gefangenschaft von Mithridates I.

Dann, Demetrius jüngerer Bruder, Antiochos VII Sidetes 139-129 bestieg den Thron, der zuvor in der Seite, im Exil. Dies gilt als der Letzte große SELEUKIDEN Herrscher. Er Verbündete sich zunächst mit dem Hasmonäer Simon, und setzte sich mit jüdischer Hilfe bei Dor, der Herrschaft der Usurpator Diodotos Tryphon 137 zu Ende. 135 / 134 stand Antiochus mit seinem Heer vor Jerusalem und forderte von dem Nachfolger von Simon, Johannes hyrkanos I., eine erfolgreiche Einreichung. Ist er gezwungen, so viel mal wieder für die SELEUKIDEN, die Anerkennung der Oberhoheit über die Juden, sowie Tribut, und beherbergt eine Reihe. 131 er zog sich zurück, dann, mit dem letzten großen SELEUKIDEN-Armee in der Geschichte gegen die Parther im Krieg und eroberte Babylonien, Medien, und die umliegenden Gebiete. So, Antiochus VII war in der Lage zu vereinen, einen erheblichen Teil des alten Seleukidenreiches in einer Hand. Der Niedergang des Reiches schien gebannt zu werden, einen Frieden mit den Parther, der König des Sieges, abgelehnt sicherlich. Als er weit Fortgeschritten, jedoch, 129 Parthien, er war getötet durch die Parther in einer Schlacht und seine Armee zerstört. Die SELEUKIDEN verloren im Zuge dieser Niederlage endgültig die Herrschaft über den Iran, das Land und sogar östlichen Syrien, die konstituierte sich unter dem Namen von Osrhoene, als ein unabhängiges Königreich. Ihre Zeit als eine große Leistung war endlich vorbei.

                                     

2.5. Geschichte. Client-Status von ägypten und Rom, 129-63. (Client state of Egypt and Rome, 129-63)

Nach dem Tod Antiochos VII., das Seleukidenreich war nur eine regionale, unter dem Einfluss Ihrer Nachbarstaaten. Das Reich existierte im Grunde nur, weil die Nachbarn konnten nicht an der Verteilung Teil. Seine Könige kontrollierten daher, das westliche Syrien sowie Teile Koilesyriens und Kilikien. Die meisten der Zeit, mehrere pretenders, existierte parallel zu dem Thron, jeder unterstützt durch äußere Mächte.

Demetrios II, 129-125, in der zweiten Regierung nach zehn Jahren der parthischen Gefangenschaft entlassen und fuhr ein zweites Mal auf den syrischen Thron. Als Demetrios 129 / 128 versucht Reifen in der ägyptischen Politik, gebaut auf Ptolemaios VIII angeblichen Nachkommen Alexanders I. Balas, Alexander II Zabinas 129 / 128-123, als ein Usurpator, die sich in einem Teil von Syrien.

Kleopatra Thea 125-121 war nacheinander die Frau von Alexander Balas, Demetrios II., Antiochos VII., und danach von Demetrios II. Nachdem Alexander II Zabinas behauptete Demetrios Militär, hatte Kleopatra Mord Ihrem Mann und übernahm die Regierung über den restlichen Teil Syriens. Ihr ältester Sohn von Demetrius, Seleukos V 125, ermordet Sie, da dieser aufgerufen wird, die Regel. Zur Legitimierung Ihrer Herrschaft, Cleopatra teilte sich den Thron mit Ihrem jüngeren Sohn, Antiochus VIII Grypos 125-96. Dieser besiegte 123 v. Chr., Alexander Zabinas, und 121 hatte seine Mutter Kleopatra Thea Mord, die Antiochus VIII. war vorübergehend der alleinige Herrscher von Syrien, mit seiner Gattin Tryphaina an seiner Seite.

115 v. Chr., kehrte er zu seinem Halbbruder Antiochos IX. Kyzikenos 115-96, die sich aus der Heirat zwischen Antiochus VII und Kleopatra Thea, die aus dem Exil und war ptolemai Unterstützung im südlichen Syrien. Für fast zwanzig Jahre, beide kämpften um die Kontrolle des Landes, in denen Sie unterstützt wurden abwechselnd von den verschiedenen ptolemai der Fraktionen. Während dieser Zeit, der syrischen Städten wuchs in Einfluss, während die Römer und die Makkabäer setzen in Kilikien oder Koilesyrien behoben. 96 Antiochus ermordet wurde, VIII., Grypos, aber besiegt, und sein ältester Sohn Seleukos VI Epiphanes 96-95 tötete seinen Onkel Antiochos IX. Kyzikenos in die Schlacht. Sein Sohn, Antiochus X. Sie 95-83 schlug seinen Cousin und kämpfte dann gegen seine Brüder Antiochos XI Epiphanes 95-92, Demetrios III Eukairos 95-87, Philipp I Philadelphos 92-83, und Antiochus XII Dionysos 87-84, gezwungen, einen Kampf mit einander.

Im Jahre 83 v. Chr. das armenische König Tigranes der Große 83-69 nutzten die dynastische Chaos unter den SELEUKIDEN und besetzt, was blieb Zeit Ihres einstigen Reiches linken Syrien, das gab das Land die politische Stabilität. Als Verbündeter und Schwiegersohn von Mithridates VI von Pontus, Tigranes war, jedoch mit Rom in Konflikt und wurde geschlagen 69 der römische General Lucullus. Dann XIII Asiatikos 69-64, der Sohn von Antiochus x., restaurierte Herrschaft der SELEUKIDEN in Syrien wurde durch die Gnade Roms mit Antiochos. Nach einem gescheiterten Feldzug gegen die Araber, aber Philip II Philo rhomaios 65-63, der Sohn von Philipp I., war erhoben gegen den König. Schließlich, als die Nachkommen von General Seleukos begann wieder in alte Verhaltensmuster zurück zu fallen, beschlossen durch den römischen General Pompeius im Jahre 63 v. Chr. die SELEUKIDEN die Herrschaft und errichteten die römische Provinz Syrien.



                                     

3.1. Politik. Aufbau eines Imperiums. (Building an Empire)

An der Spitze des Seleukidenreiches der König. Dieser wurde unterstützt von seinem Rat, bestehend aus hohen Militärs und zivilen Beamten, seine Freunde "philoi", zusammen. Auf der regionalen Ebene der Herrschaft Satrapen eingesetzt wurden, die für die Steuererhebung und-Rekrutierung verantwortlich. Diese wurden entweder erhebliche regionale Adel oder die Freunde des Königs. Über die Büros der Vergabe des Königs Gunst, und die Machtbalance im Rat der Freunde entschieden. Gegenüber der achaimenidischen Zeit, die Anzahl der ehemals etwa zwanzig Satrapies hatte sich verdoppelt oder verdreifacht, wodurch die SELEUKIDEN versuchten es schwierig machen, den Separatismus. Da die peripheren, sondern Bedarf einer starken Führung, wurden in Ergänzung zu den Allgemeinen statt-Halter, oder Vizekönige, von dem es in der Regel zwei. Dieser saß in Seleukeia am Tigris-Fluss, und Sardes, von wo aus die Osten des Reiches, oder Kleinasien, regiert wurde. Aufgrund Ihrer fülle von macht, die Laster waren die Könige eine Bedrohung für den König, weshalb nur Verwandte oder besonders verdiente Freunde wurden platziert in dieser Position.

Die einzelnen Territorien des Seleukidenreiches standen in unterschiedlichem Grad der Abhängigkeit in Bezug auf die reichszentrale. Erstens, die tatsächliche SELEUKIDEN existiert für einen Zustand, der sich aus den direkt durch die königliche Bürokratie oder den Satrapen verwalteten Gebieten. Zweitens werden andere Gebiete, die genossen internen Autonomie existierte innerhalb des Satrapies. Die Griechisch-makedonischen Städte, diverse Stempel, der Länder sowie der regionalen Fürsten waren. Vor allem die Städte in Kleinasien legte einen großen Wert auf Ihre formale Selbstständigkeit, in abgeschwächter Form gilt dies auch für Orte in Syrien und den östlichen Reiches Bereichen. Die Tempel-Staaten in Kleinasien oder dem Iran wurden begrenzt durch die SELEUKIDEN in Ihrer Größe, sondern behalten Ihre Autonomie. Einige Fürsten der regionalen Nationalitäten im Iran oder in Palästina ausgeübt, die hoheitliche Rechte, aber kontrolliert wurden, die in Bezug auf die Außenpolitik der SELEUKIDEN. Zusätzlich zu den direkt verwalteten, sowie die autonomen Gebiete der Staaten des SELEUKIDEN-Reiches, die das formal unten: gab es eine Dritte Kategorie Nachbar, Der Könige von Armenien, Atropatene, Parthien und Baktrien erkannt vorübergehend, die SELEUKIDEN die Herrschaft, ohne die Notwendigkeit, um Ihre Titel zu geben.

                                     

3.2. Politik. Royalty

Die SELEUKIDEN Könige zogen Ihre Legitimität auf der einen Seite, von der Abstammung vom Gründer der Dynastie, Seleukos I., und auf der anderen Seite, von der mazedonischen Armee Lizenzgebühren. Die zweite Seleukide, Antiochos I., in seiner Herrschaft, der Zeit des Beginns der bill von seinem Vater von 312 v. Chr. zu generieren dynastische Kontinuität. Zusätzlich zu denen, die zunehmend eingeführt, der Kult des Apollo in das Reich, gilt als geistiger Stammvater der SELEUKIDEN. Eine zusätzliche Herrscherkult sollte die Dynastie im ganzen Reich unantastbar. Zusätzlich, alle Könige durchgeführt, fast alle zwei dynastischen Namen des Antiochos und Seleukos, der gab auch Kontinuität. So Antiochus IV hatte ursprünglich erhielt als der Dritte Sohn der iranische name des Mithridates, nahm den neuen Namen zu der Zeit von seinem Beitritt auf den Thron. Im Hinblick auf die Gründung der Dynastie, die meisten von den Usurpatoren wie Alexander I Balas, von Geschenken, deshalb, als eine illegitime Nachkommen des Verstorbenen SELEUKIDEN, zu legitimieren deren Herrschaft.

Die zweite Basis der Monarchie, der mazedonischen Armee Königtum. Der Herrscher wurde erwartet, dass er in den Krieg siegreich und mit Zustimmung der Armee-Versammlung genossen. Die meisten von den SELEUKIDEN waren somit in der Tradition von Alexander dem Großen und beteiligte sich aktiv an den kämpfen. Die zwei Prinzipien der dynastischen Legitimität und der Akklamation durch das Heer waren in der Lage zu widersprechen einander: 220 Soldaten in Kleinasien, verkündete Ihre erfolgreiche field Mr Achaios zum König, weigerte sich aber, gegen Ihre früheren Herrscher, Antiochus, zu zeichnen III.

                                     

3.3. Politik. Innenpolitik. (Domestic policy)

Das Verhältnis zwischen den SELEUKIDEN König und die Einwohner seines Reiches war, basierend auf einer Verfassung, sondern war in jedem Fall ausgehandelt werden. Die autonomen Regionen zu zahlen hatten, wie eine Regel, Tribute und die Einrichtung von Garnisonen zu akzeptieren, jedoch abhängig von der jeweiligen politischen Situation. In der Ruhe des Seleucid Könige, verschärft zum Teil die Bedingungen, während Sie gab in Zeiten der Krise, sogar mit einer rein formalen Souveränität zufrieden. Vor allem die östlichen regionalen Fürsten, die Jüdische Orthodoxie und einige der kleinen asiatischen Städten waren in der Kontrolle der syrischen zentrale nur schwer zu bekommen. Nach den SELEUKIDEN-Thron, diese drängen sich oft ändern, aus dem Reich Verband, so dass der neue König hatte zur Durchsetzung seiner Forderung mit militärischen Mitteln. Diese mangelnde Kontinuität in der Peripherie war ein Schwachpunkt des Seleukidenreiches, und, sobald ein mittelmäßiger Herrscher, bestieg den syrischen Thron, führte dazu, dass diese zentrifugalen Kräfte den Verlust großer Territorien.

Die SELEUKIDEN Könige sahen sich als die rechtmäßigen Herrscher der Welt. Sie suchte daher nicht die finalen Verträge und-Grenzen, sondern richtet Ihre Politik nach den gegebenen Optionen. In religiösen Zentren wie Babylon, die SELEUKIDEN gekleideten Könige, die Heiligen Gegenstände zu binden, diese Gebiete an das Reich. Im Vergleich zu den klein asiatischen Städten, suchten Sie in Erster Linie als Wohltäter und Beschützer zu fungieren, um den Anschein von politischer Gleichheit. In der iranischen Satrapies der SELEUKIDEN übernahm die Position des achaimenidischen großen Könige. Diese Rolle erlaubt Ihnen die Duldung der Existenz von regionalen Könige innerhalb des Reiches, wurden die SELEUKIDEN überherr cher so formal.

                                     

3.4. Politik. Dynastie. (Dynasty)

Der älteste Sohn des Königs wurde in der Regel bestimmt irgendwann zum Mitkönig seines Vaters, zu verlassen, zu einem späteren Thron exchange ein Machtvakuum. Alle Söhne waren installiert, so früh wie der Statthalter übergeordnete General-Gouverneur oder der Vize-Könige. Auf diese Weise, die Steuerung der Dynastie sollte beibehalten werden, über die Peripherie des Reiches. Neben, dem Prinzen den Befehl erhalten eine sekundäre militärische Aktivitäten. Auch wenn Sie waren unerfahren, und Sie hatte zumindest den nominellen Oberbefehl, so dass Sie sich allmählich wachsen in die Rolle der späteren Armee des Königs in ihn.

Die Ehe-Politik der SELEUKIDEN war wichtig für Ihre Beziehung zu Ihren eigenen Menschen und der benachbarten Mächte. Schon Seleukos I. hatte, verheiratet mit einem iranischen Prinzessin Apame, die brachte ihm und seinen Nachkommen die Unterstützung der lokalen Bevölkerung. Auch Antiochus III. heiratete Laodike, Mitglieder der iranischen Herkunft der Dynastie von Pontos. Ansonsten, vorzugsweise, die Ehen wurden eingegangen, um die enge Bündnisse mit den Nachbarn, oder zu versiegeln-ein Friedensabkommen. Die SELEUKIDEN mehrere Male verheiratet in das kleine asiatische Fürstentümer. Die Ehen mit den Ptolemaiern gefährlich waren, weil Sie sich oft gegenseitig gefährlich rechtlichen Ansprüche entstehen könnten. Darüber hinaus ist für die Nachkommen des Antiochos III., mehrere Geschwisterehen belegt: Seine Tochter Laodike heiratete nacheinander Ihre drei Brüder, darunter die späteren Könige waren Seleukos IV. und Antiochus IV., Im Gegensatz zu den Ptolemaiern die Bruder und Schwester Ehen, im Fall der SELEUKIDEN, war jedoch die Ausnahme.

Das zentrale Problem der SELEUKIDEN-Dynastie, die internen Kämpfe waren Auch die jüngeren Prinzen waren bestellt, der Vizekönige, die Einbindung in die Führung des Imperiums, und Ihre macht für die Dynastie. Sehr oft entwickelt Sie sich aber nach dem Tod des Vaters zu einer Bedrohung für Ihre älteren Brüder. In fast jeder Generation, in der mehr als ein Prinz erreichen des Erwachsenenalters, auf den Thron kam, Streitigkeiten. Auf diese Weise Satrapies des Reiches auf Jahre verloren ging mehrere Male. Insbesondere in den letzten drei Generationen der Kampf innerhalb der Dynastie wuchs in einer solchen Weise, dass die verbleibenden Kräfte des Reiches konsumiert wurden. In diesem Punkt ist die SELEUKIDEN unterschieden sich signifikant von den Attaliden, die nutzen aus Ihrer Einheit der Familie.



                                     

4.1. Unternehmen. Bevölkerung. (Population)

Die SELEUKIDEN geerbt hatte, aus der achämenidischen Herrschaft über andere ethnische Gruppen. Die größten Bevölkerungsgruppen wurden von den Griechen oder Mazedonier, Perser und Babylonier. Anstelle der alten iranischen Eliten des Reiches, war jedoch weitgehend auf die Griechisch-makedonische Bevölkerung. Besonders die frühen SELEUKIDEN Könige gegründet, also über hundert neue Poleis in Syrien, Mesopotamien, Babylonien, Iran und Baktrien, um stabile Eckpfeiler Ihrer Dynastie. Im Osten des Reiches, die Griechen blieben eine deutliche Minderheit. Im Westen, besonders in Kleinasien und Syrien, hat eine dauerhafte Hellenisierung in Gang. Unter Antiochus IV war diese Entwicklung ein Grund für den Aufstand der Makkabäer.

Die SELEUKIDEN waren vertraut mit zwei verschiedenen Arten von Städten: relativ autonome Bürgerinnen und Bürger, Städte, Kolonien und militärische Kolonien. Die ehemaligen waren zum Beispiel die alten griechischen Städte in Ionien, an wen die SELEUKIDEN Könige als tolerant verhielten, zum Teil, weil der Wettbewerb aus der Ptolemäer und Attaliden, die hatte auch Einfluss. Auch wenn diese Städte gehörten in der Tat, um das Reich, Sie gepflegt, daher formell Ihre Autonomie und waren eingeschränkt in der Ausübung der lokalen Gesetzgebung wenig, wie lange, wie regelmäßig Tribut gezahlt wurden, an den König. Jedoch, gelegentlich neue, ihm angenehm Eliten in den Städten. Um die de-facto-Herrschaft der Griechen Städte in akzeptable Form, gewährt, um die SELEUKIDEN oft offiziell, die "Freiheit", für diese könnte dann gegeben sein, indem die Bürger als Euergeten anbeten, und "Gaben" anstelle von Steuern betrifft. Auch der Herrscherkult, in diesem Kontext, und extern, die Poleis, es war nur unter den späteren Königen, die seit Antiochus III-Dynastie, der Kult war zentral.

Das mazedonische Militär-Kolonien waren im Gegensatz dazu vollständig dem Willen des Königs. Ihre Griechisch-mazedonischen Bewohner wurden durch die SELEUKIDEN als Reservoir für die Phalanx, auf das Herz der Armee.

Die nicht-Griechische Bevölkerung beteiligt war, in geringerem Umfang, für die Regierung des Reiches. Die Mitglieder der zentralen und regionalen Verwaltung rekrutierten sich aus den Freunden des Königs, so dass Sie waren meist griechischen Ursprungs. Die einzelnen Nationalitäten wurden geregelt, die auf der lokalen Ebene durch Ihre eigenen Eliten, wie in Jerusalem oder Babylon. Die SELEUKIDEN Könige versucht, aber zu den einzelnen Völkern nicht als Fremde wahrgenommen. Schon Seleukos I. herrschte in Babylonien gegen Antigonos, da er genoss die Zustimmung der Bevölkerung. Daher die Könige passten Ihre Erscheinung als Lineal, um die regionalen Traditionen und Religionen. Auch Sie verbleibt in der Einrichtung einer repräsentativen region im Falle von Gebäuden der typischen architektonischen Stilen.

                                     

4.2. Unternehmen. Wirtschaft. (Economy)

Wie bei allen europäischen und orientalischen, Reich in der Antike war die Landwirtschaft auch im Seleukidenreich Grundlage des ökonomischen Systems. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung Bestand aus einem relativ gesetzlosen Bauern, die gebunden waren, als "Leibeigenen", um Ihren Boden. Der Grund ist der Besitz wurde entweder in den Händen des Königs, des regionalen Adels, der Städte oder der Tempel.

Die Bauern in den Dörfern und den königlichen Ländereien dazu beigetragen, einen großen Teil der Einnahmen des Reiches. Zusätzlich sind die Könige des Landes verliehen, um verdiente Personen aus dem administrativen oder militärischen Personal. Diese "Lehen", waren aber nicht erblich und nicht fallen nach dem Tod des Vasallen zum König zurückgekehrt, wenn dies Gaben die Erben den Besitz des Neuen. Von besonderer Bedeutung ist die militärische Kolonien wurden Kleruchien, in denen die Griechisch-makedonische Veteranen in der SELEUKIDEN geregelt wurden, und waren direkt dem König unterstellt. Seine Bewohner waren Bauern, die verwendet wurden, aber in Erster Linie als Reservoir für die Armee und für die Kontrolle der anderen Nationalitäten.

Das Volumen des Handels im Mittelmeerraum war zu der Zeit der SELEUKIDEN begrenzt, aber einige der waren und der Dienstleistungen innerhalb und außerhalb des Imperiums Ihre Kunden. Die Nahhandel Bestand in Erster Linie der Transport von Getreide aus den Dörfern in die Städte. Der long-distance trade war vorbei, durch die Zölle, um die Finanzierung des königlichen Haushalts. Die SELEUKIDEN profitiert wie Ihre Vorgänger und Nachfolger seiner strategischen Lage an der Seidenstraße und bauen die Verkehrswege und Häfen beständig. Die wichtigsten export-gut der SELEUKIDEN-Reiches waren Sklaven. Denn in Ihrem eigenen Land wegen der Leibeigenschaft nur wenig Bedarf für die Sklaverei Bestand, wurden Gefangene aus eroberten Städten verkauft nach Griechenland und Italien.

Die Städte Syriens waren spezialisiert auf Metall-Schmuck sowie Keramik und exportiert Ihre Produkte in den Iran oder Griechenland. Darüber hinaus syrische Maurer und Mosaik für Lohnarbeiten in Griechenland engagiert. Darüber hinaus, die syrische entstand als phönizische Handwerker in der Glas -, Gießerei-und Schiffbau. Die Städte von Mesopotamien und Babylonien wurden in der Textil-Produktion überwiegend. Asphalt für den Straßenbau erworben wurde, am Toten Meer. Zentren der Parfümherstellung waren in Kleinasien und Mesopotamien.

                                     

4.3. Unternehmen. Kultur. (Culture)

Als der Amtssprache des Seleukidenreiches wurde auf der höchsten management-Ebene für die griechischen, aber vor allem von den achaimeniden geerbt Aramäisch. Im Osten, neben dem König, waren aus der königlichen Erlässe in den iranischen Sprachen. Die indigenen Völker weiterhin zu sprechen Ihre eigenen Sprachen wie Akkadisch, phönizisch oder Hebräisch. Jedoch nahmen Sie während der SELEUKIDEN-Herrschaft, der zahlreiche Griechische Wörter in Ihren Wortschatz.

Die SELEUKIDEN Könige versuchten, die Herrschaft über die zahlreichen Nationalitäten von Hellenisierung und auf der anderen durch einen dynastischen Kult zur Absicherung. Letztere war ursprünglich für den Verstorbenen Herrscher, sondern erstreckte sich in der zweiten Jahrhundert v. Chr., um die lebenden Könige und Ihre Familie. Der Herrscherkult war in Erster Linie politischer und nicht religiöser Natur. Er sollte erhöhen Sie die Herrschaft der SELEUKIDEN, die in der gesamten Heiligen Reich und bot an, die Mitglieder der Dynastie haben Sie einfachen Zugang zum Priester-Büro für Ihre Verstorbenen Vorfahren. Zusätzlich zu den Herrscher-Kult der unzähligen anderen Religionen wurden toleriert von der Seluccid. Denn der Griechische Gott Apollo galt als der Stammvater der Dynastie, finanziert die Heiligtümer in Delphi, Delos und vor allem Didyma finanziell. Der zerstörte Tempel von Didyma wurde ausgeführt unter Seleukos I. und seinen Nachfolgern, wieder.

Das berühmteste Kunstwerk in der SELEUKIDEN-Reiches wurde die Statue der Tyche von Eutychides, ein Schüler des Lysippos. Sie stehen in Antiocheia am Orontes-Fluss und war das Wahrzeichen der Stadt. Die Statue wurde bereits unter Seleukos ich fertig. Das Schicksal der Göttin Tyche symbolisiert, die aus der Sicht an der Zeit, die Menschen sehen konnte, die chaotischen Zustände der diadochi Zeitraum, in dem ein Mann wie Seleukos hatte ursprünglich nur ein paar Anhänger der Herrscher eines riesigen Reiches upgrade.

Im Gegensatz zu den ptolemai von Alexandria und der attalidischen Pergamon kein intellektuelles Zentrum Bestand in der SELEUKIDEN-Reich. Dies war zum Teil, dass der König und sein Gericht, weil der Größe des Reiches ging. Es fehlte eine örtlich gebundene Einrichtung wie die Bibliothek von Alexandria, die Unterstützung der Wissenschaft haben kann. Dennoch, das Gericht der Dichter und Denker der Hellenistischen Zeit war die der SELEUKIDEN. Die kings angeheuert, zusätzlich zu den führenden ärzten wie Erasistratos und seine jünger als persönliche ärzte. Der Priester und Philosoph Berossos schrieb im Auftrag von Antiochos I. eine Geschichte von Babylon. Antiochus III., ermutigte die Dichter, um die Unterlassung, und einige Historiker. Die SELEUKIDEN Forscher nahmen mehrere Entdeckungsreisen in das Kaspische Meer, den Persischen Golf oder auf dem Ganges.

                                     

5.1. Militär. Strategie. (Strategy)

Das militärische Hauptquartier der SELEUKIDEN war in Frieden-Zeit in Apamea am Orontes-Fluss. Ihre Armeen waren unter den größten Armeen der Hellenistischen Epoche, da der Zusammenhalt des Reiches, in Erster Linie von der militärischen macht abhing. Daher, aus allen teilen der Truppen rekrutiert wurden, so dass die Armee komponiert wurde, im Gegensatz zu den griechischen Staat, Verwaltung heterogener. Allerdings, die schweren Truppen bestanden größtenteils aus Kriegern des Griechisch-makedonischer Abstammung, zu entmutigen separatistischen Umfragen unter den anderen Nationalitäten.

Die SELEUKIDEN übernahmen die Könige, sogar das Oberkommando der Armee. In diesem Punkt unterschieden sich von den Ptolemaiern, das die militärische Planung erfahrensten Söldner-Führer aus Griechenland. Die SELEUKIDEN wurden in der Tradition der makedonischen Armee der Könige, die sahen, Ihre Macht von der Armee und Ihren Erfolg in der Schlacht durch. Der König verhindert wurde, oder gebildet wurde als eine sekundäre Armee, so der Befehl fiel zu einem der Vize-Könige, oder ein hochrangiges Mitglied der Dynastie.

Die SELEUKIDEN wurden nur teilweise in der Lage, an zwei Fronten, mächtige Armeen so aufgestellt, daß die entscheidenden militärischen Operationen fast immer durchgeführt, indem der König. Die Struktur der Haupt-Armee, einer elite-Kern der Truppen, die dann verstärkt mit regionalen Quoten. Diese Truppen waren grundsätzlich dem König Unterstand, während das sekundäre Armeen wurden Häufig aus Söldnern. Die SELEUKIDEN distinguished military signifikant von den Römern, deren Legionen in der Lage waren, selbstständig zu arbeiten, so dass bei einer Pluralität von Standorten, einer mächtigen römischen Armeen aufgestellt werden konnte.

Es war ein Kampf im offenen Feld, wie zu erwarten war durch die SELEUKIDEN König, er nahm eine aktive Rolle in Ihrem Teil. Dieser, einen positiven Effekt auf die privaten Soldaten war, der König aber passiert ist verloren in seiner Funktion als allgemeiner Überblick über die Schlacht. Dadurch erhöhte sich die Bedeutung der Kommandeure der einzelnen Waffengattungen und Quoten. Die hochrangigen Offiziere waren in der Regel Mitglieder des königlichen Hauses oder der Adligen Familien an der syrischen Gericht. Sie wurden ergänzt durch Söldner-Anführer, der hatte Links die Dienstleistungen von anderen Hellenistischen Staaten, aber Ihre Rolle war schwächer als in der ptolemai ägypten ausgesprochen. Die Beförderung in der SELEUKIDEN-Armee war nicht allein, der sozialen Herkunft, aber auch von den Einnahmen abhängig, so dass es Soldaten möglich war, bis in hohe Positionen. Die nicht-griechischen Eliten auf eine Karriere in der Armee, blieb jedoch verwehrt.

                                     

5.2. Militär. Armee. (Army)

Die SELEUKIDEN, die unter stehende dachte am Ende, die Armee von etwa 30.000 Mann, die immer verfügbar war, aber auch sehr teuer. Diese Bestand aus der elite-Truppen und die verschiedenen Söldner-Einheiten. Bei langen Kampagnen in abgelegenen Gebieten, die Armee war weitgehend beschränkt auf diese Soldaten. In der kurzen Frist, das Seleukidenreich war in der Lage zu mobilisieren, die weit größere Armeen durch die genannte militärische Kolonisten und kommunalen Quoten der Waffen. In der Entscheidung gegen die Ptolemaier bei Raphia und Paneion Schlachten um die 70.000 Soldaten auf beiden Seiten. Diese Armee-Stärke war mehr oder weniger bis zum endgültigen Verlust der östlichen Gebiete des Reiches 129 gepflegt.

Wie bei allen Hellenistischen Mächten während der Schlacht, die mazedonische Phalanx, deren Kämpfer ausschließlich Griechisch-makedonischer Nationalität, als schwere Infanterie im Zentrum des Heeres. Ihre Elite die Argyraspiden silbernen Schilde, die rekrutierten sich aus den Söhnen der militärischen Kolonisten waren. Ihre Zahl wurde in Analogie zu der achaimenidischen Unsterblichen konstant bei zehn tausend. Sie waren der König im Gegensatz zu dem rest der Phalangiten sind permanent verfügbar. Der rest der militärischen Kolonisten diente nur als Reserve und wurden Bauern. Die Krieger der autonomen Städten kamen mit, gebracht werden konnte, um die Stärke der SELEUKIDEN Phalanx im Notfall rund 30.000 Männer. Die Phalangiten waren bewaffnet mit langen Lanzen, Sarissa und wurden in enger Formation nebeneinander, das machte Sie sehr unbeweglich, aber auch extrem stark im Kampf. Die Bekämpfung der Reichweite der Phalanx brach, war verloren in der Schlacht. Nach der Niederlage gegen Rom, die SELEUKIDEN reformierte Infanterie nach 190 v. Chr.: Das Beispiel der römischen Manipel der Syntagma-Platz, das 256 Mann allerdings größer war als taktische Einheit gebildet, während einige Infanteristen bewaffnet waren, in der römischen Weise.

Auf den Flügeln der Armee bei der Kavallerie verwendet wurde. Die Reiter waren, rekrutierte sich vor allem aus den östlichen Satrapies des Reiches, wo die Meder und die Perser konnten muster 10.000 Menschen. Ihre Elite waren die etwa drei tausend schwer gepanzerten Kataphrakten, die integriert wurden, nachdem die Russischen Krieg, Antiochus der Große in der Armee. So, das iranische Element war innerhalb der Kavallerie ist zu stark, unter den SELEUKIDEN wurden darüber hinaus eine schwere Griechisch-makedonischen Kavallerie, auf der Oberseite oft der König war. Kam diese schweren Einheiten, die mehrere tausend Licht-Einheiten, die hauptsächlich als Grenztruppen. Die SELEUKIDEN Kavallerie überlegen war, um Ihre Gegner Dank der Fahrer aus dem östlichen Teil des Reiches, qualitativen und quantitativen, meist.

Zwischen Flügel und Zentrum in der SELEUKIDEN-Armee verwendet wurde, leicht bewaffnete Infanterie als mobile-link. Diese rekrutieren sich aus den Kriegern der nicht-griechischen teilen des Reiches, sowie Söldnern aus angrenzenden Regionen wie den kleinasiatischen galatern oder den Arabern. In der hinteren Reihe neben die indigenen wurden long-range-Kämpfer wie Bogen, Speerwerfer und Schleuderer verwendet, die stellvertretend für jede wichtige Kampftechniken Ihrer Herkunftsländer.

Die aus Indien importiert wurden Elefanten, die bereits in der SELEUKIDEN-Stiftung eine wichtige Rolle gespielt. Aber die Elefanten nicht gezüchtet wurden in Syrien effizient, so dass die Könige hatten, regelmäßig zu überprüfen, Ihre Aktien an der Ostgrenze Ihres Reiches zu füllen. Im Vergleich zu den Ptolemaiern die SELEUKIDEN einen Vorteil hatte, als die indischen Elefanten waren kleiner Wald Elefanten von Ihren Konkurrenten überlegen sind. Zudem, die Indische Mahouts hatte eine ältere Tradition in der Zähmung von Elefanten. In der Schlacht wurden die Tiere sowohl an den Flanken und in der Mitte der Schlachtreihe und waren in der Lage zu entscheiden, allein für Ihre psychologische Wirkung auf den Feind in einem Kampf. Kriegselefanten entschied mehrere wichtige Schlachten um die Gunst der SELEUKIDEN, jedoch erwies sich die Tiere auf das mobile, und disziplinierten römischen Legionen als unwirksam.

                                     

5.3. Militär. Flotte. (Fleet)

Im Gegensatz zu den Ptolemaiern unter den SELEUKIDEN gab es keine nennenswerte Flotte. Die Peripherien des Reiches erreicht werden konnte auch von Land auf der anderen, die den Eingang der Seestreitkräfte war sehr kostspielig. So, Städten Seleukeia in Pieria und Laodikeia stationiert waren, in den key port auf das Meer, nur ein paar Schiffe des Krieges. Zusätzlich, eine Flotte wurde in den Persischen Golf, wo einige der SELEUKIDEN Stützpunkte wurden. Letzteres war wohl in Alexandria stationiert auf der Tigris-Fluss.

Während des römisch-syrischen Krieg, den SELEUKIDEN waren außergewöhnlich, eine große Flotte von insgesamt über 100 schwere Schiffe, und auf die doppelte Anzahl von Licht-Einheiten, da dies ein Konflikt in der ägäis-region. Nach dieser Armada, jedoch muss der Bogen in die Vereinigten Flotten der Römer, der Pergamener und rhodier hatten, beschränkten die SELEUKIDEN Gebiet um den See wieder, an der syrischen und phönizischen Gewässer.

Die Letzte große Flotte der SELEUKIDEN wurde unter Antiochus IV., als während des Sechsten syrischen Krieges ließen die Insel Zypern zu besetzen.

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →