Zurück

ⓘ Otto Hettner war ein deutscher Maler, Grafiker, Bildhauer und Professor an der Akademie der bildenden Künste in Dresden. ..



Otto Hettner
                                     

ⓘ Otto Hettner

Otto Hettner war ein deutscher Maler, Grafiker, Bildhauer und Professor an der Akademie der bildenden Künste in Dresden.

                                     

1. Leben

Otto Hettner war der Sohn des Literaturhistorikers Hermann Julius Theodor Hettner 1821–1882 und von Anna 1838–1897, der ältesten Tochter von August Grahl.

Er vermittelte 1897 über die Galerie Ernst Arnold in Dresden den Verkauf grafischer Arbeiten von Edvard Munch, dessen Pariser Atelier er während Munchs Abwesenheit 1903 und 1904 betreute. Während dieser Zeit studierte Hettner bei Robert Poetzelberger an der Kunstschule Karlsruhe und an der Académie Julian in Paris.

Von 1904 bis 1911 lebte Hettner in Florenz, wo Jeanne Alexandrine Thibert 1878–1958 am 26. Oktober 1905 seinen Sohn Roland Hettner 1905–1978 zur Welt brachte, der später ebenfalls als grafischer Künstler wirken sollte. 1907, im Mai, heiratete er die Französin Jeanne Thibert 1878–1958 in London. Kurz darauf wurde seine Tochter Sabine Hettner geboren.

Mit seiner Familie kehrte Hettner 1913 nach Dresden zurück und studierte an der Akademie der bildenden Künste. 1916 war er im Vorstand der Freien Secession, im Jahr darauf wurde er Leiter des Aktsaals der Akademie der bildenden Künste, wo er von 1918 bis 1927 als Professor und zeitweise als Präsident wirkte.

Für angesehene Verlage der Zeit, wie z. B. den Avalun-Verlag, die Marees-Gesellschaft und die Pan-Presse, illustrierte Hettner verschiedene Pressendrucke. Unter den von ihm mit Lithografien ausgestatteten Werken finden sich Hugo von Hofmannsthals Florindo und die Galatea von Cervantes, die als Avalun-Drucke erschienen, sowie Heinrich von Kleists Das Erdbeben in Chili, das als 13. Veröffentlichung der Pan-Presse verlegt wurde.

                                     

2. Werke

  • Die Komödie, 19th – 20th century, Fine Arts Museum of San Francisco
  • Parkbank unter Bäumen, Ausblick auf Häuser am Hang und eine Ebene, 1903
  • Paar
  • Die Barke, 1910 Öl auf Leinwand
  • Schlafender
  • Frühlingsfest, 1903
  • Porträt Alfred Sohn-Rethel, 1928 Öl auf Leinwand
  • Porträt seines Sohnes Roland Hettner, 1928 Öl auf Leinwand
  • Dehefa de Trujihio, Drawing-Watercolour mediterrane Landschaft, 38×50, 11. Januar 1928
                                     
  • 1881 1959 Otto Hettner 1875 1931 Maler Jeanne Alexandrine Thibert Roland Hettner 1905 1978 Maler und Keramiker Sabine Hettner 1907 1985
  • Hettner ist der Familienname folgender Personen: Alfred Hettner 1859 1941 deutscher Geograph Erich Hettner 1868 1933 deutscher Unternehmer, Gründer
  • Roland Hettner auch Rolando Hettner 26. Oktober 1905 in Florenz 7. Januar 1978 in Vaprio d Adda war ein deutsch - italienischer Maler und Keramiker
  • Sabine Hettner 4. Oktober 1907 in Florenz Oktober 1985 in Paris war eine französische Malerin der Moderne. Sabine Hettner malte seit ihrer Kindheit
  • Meisterschüler bei Otto Gussmann und Otto Hettner und wurde mit dem groSen Staatspreis ausgezeichnet. 1919 gründete er zusammen mit Otto Dix, Conrad Felixmüller
  • 1865 1935 Arzt Erich Hettner 1868 1933 Unternehmer, Gründer der Bohrmaschinenfabrik Hettner 1900 Grete Unger 1881 1959 Otto Hettner 1875 1931 Maler
  • Hettner Hermann 1821 1882 deutscher Literaturhistoriker und Kunstschriftsteller Hettner Otto 1875 1931 deutscher Maler und Graphiker Hettner
  • Theodor Georgii Bildhauer Stuttgart Manfred Henninger Stuttgart Otto Hettner Karlsruhe Karl Hofer Karlsruhe Ulrich Hübner Maler Karlsruhe
  • Dresdner Kunstakademie von 1920 bis 1924, diesmal unter anderem bei Otto Hettner und als Meisterschüler bei Ludwig von Hofmann, war Beutner freischaffend
  • Kunstakademie Dresden bei den Professoren Richard Müller, Ferdinand Dorsch und Otto Hettner Direkt nach Abschluss seiner Kunstausbildung unternahm er Reisen in


                                     
  • beispielsweise über den deutschen Maler, Grafiker, Bildhauer und Lehrbeauftragten Otto Hettner im Allgemeinen Künstlerlexikon. Kriegszeit. Künstlerflugblätter. Ein
  • 1947 besuchte er Marfried Hettner 1907 1985 die geschiedene Frau von Roland Hettner dem Sohn seines Onkels Otto Hettner auf Ischia und feierte dort
  • Bildende Künste in Dresden. Zu seinen Lehrmeistern gehörten unter anderem Otto Hettner Ferdinand Dorsch, Max Feldbauer und Richard Müller. Dort lernte er auch
  • Dresdner Akademie, zunächst bei den Professoren Ferdinand Dorsch, Otto Gussmann und Otto Hettner schlieSlich als Meisterschüler mit eigenem Atelier bei Oskar
  • Akademie für Bildende Künste in Dresden aufgenommen, wo sie zunächst bei Otto Hettner studierte. Hier lernte sie im selben Jahr Friedrich Karl Gotsch kennen
  • welcher er bis 1927 bei Otto Gussmann und Otto Hettner studierte. Seine künstlerischen Werke waren stark von den Arbeiten Otto Dix beeinflusst. Er engagierte
  • seine Ausbildung an der dortigen Kunstakademie, wo er Meisterschüler bei Otto Hettner und Ludwig von Hofmann wurde. Während dieser Zeit unternahm Jüchser 1927
  • Fabricius, Felix Hettner Oscar von Sarwey Hrsg. Der obergermanisch - raetische Limes des Roemerreiches. Abteilung A, Band 4. Strecken 7 bis 9, Otto Petters
  • Darstellung, . Rieger Verlag, Stuttgart 1888. Hermann Hettner Ein Lebensbild. Brockhaus, Leipzig 1885. Otto Ludwig. Ein Dichterleben. 2. Aufl. Grunow, Leipzig
                                     
  • wo er ein lebensgroSes Porträt von ihm machte. Durch den Onkel Erich Hettner 1868 1933 angeregt, begann im Sommer 1883 Ottos Passion für Schmetterlinge
  • Gedächtnisausstellung Februar 1931 Goethe - Ausstellung Juni Juli 1932 Otto Hettner Gedächtnisausstellung September 1932 Carl Bantzer Sonderausstellung
  • Bis 1923 war er Schüler bei Oskar Kokoschka, danach studierte er bei Otto Hettner In Hettners Atelier lernte er Annemarie StauS, seine spätere Frau, kennen
  • die verfallene Familiengrabstätte Hettner in der unter anderem der Professor für Kunstgeschichte Hermann Hettner seine letzte Ruhe gefunden hatte, zu
  • Leiter der Untersuchungen war bis 1898 der Trierer Museumsdirektor Felix Hettner Die Arbeiten der Kommission waren äuSerst ergiebig und zogen sich vor
  • Donath: Sächsisches Elbland. 2009, S. 9. Alfred Hettner Grundzüge der Länderkunde. Band I, Europa. Otto Spamer, Leipzig 1907, S. 363 ff. Matthias Donath:
  • ISBN 3 - 7861 - 2347 - 0, S. 106 108. Robert Bodewig in: Ernst Fabricius, Felix Hettner Oscar von Sarweyw Hrsg. Der obergermanisch - raetische Limes des Roemerreiches:
  • Alterthums - Vereins 6 1863. Stuttgart 1863, S. 16. Ernst Fabricius, Felix Hettner Oscar von Sarwey Hrsg. Der obergermanisch - raetische Limes des Roemerreiches
  • Sächsische Akademie der Künste Dresden und wurde zunächst Schüler von Otto Hettner Von 1921 bis 1923 war er Meisterschüler von Oskar Kokoschka. Kommilitonen
  • Kunstakademie in Dresden, u. a. bei den Professoren Max Feldbauer, Otto Hettner und Otto GuSmann. In den Jahren 1919 und 1920 war er als Kostümbeirat am
                                     
  • Felix Hettner Oscar von Sarwey Hrsg. Der obergermanisch - raetische Limes des Roemerreiches. Abteilung A, Band 4. Strecken 7 bis 9, Verlag von Otto Petters

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →