Zurück

ⓘ Schloss Vranov nad Dyji. Das Schloss Vranov nad Dyjí gehört zur Gemeinde Vranov nad Dyjí im Okres Znojmo in Mähren. Es liegt an der Thaya, 18 km westlich von Zn ..

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game 🡒
Schloss Vranov nad Dyji
                                     

ⓘ Schloss Vranov nad Dyji

English version: Vranov nad Dyjí Chateau

Das Schloss Vranov nad Dyjí gehört zur Gemeinde Vranov nad Dyjí im Okres Znojmo in Mähren. Es liegt an der Thaya, 18 km westlich von Znaim im Vöttauer Hügelland.

                                     

1. Geschichte

Das Schloss Vranov steht an der Stelle einer landesfürstlichen Burg, die der Landesverteidigung gegenüber Österreich diente. Sie wurde von Herzog Břetislav I. errichtet und erstmals um das Jahr 1100 in der Chronica Boemorum erwähnt.

Die Burg und die Herrschaft Vranov befand sich seit 1323 im Besitz des Heinrich von Leipa und gelangte an die Herren von Lichtenburg, denen auch die benachbarten Burgen Vöttau und Zornstein gehörten. Seit Anfang des 16. Jahrhunderts war sie im Besitz von Arkleb von Boskowitz, Johann von Pernstein, Sidonius von Lomnitz, Wolf Kraiger von Kraigk sowie der Herren von Dietrichstein.

1614 wurden Burg und Herrschaft Frain von Wolf Dietrich von Althann erworben, dessen Besitzungen wegen seiner Beteiligung am Ständeaufstand nach der Schlacht am Weißen Berg vom Kaiser konfisziert wurden. Seit 1629 gehörten sie Johann Ernst von Scherfenberg und nach 1665 den Grafen Starhemberg. Unter ihnen wurde die Burg Frain nochmals baulich verändert.

1680 erwarb der Reichsgraf Michael Johann von Althann Burg und Herrschaft Frain. Er veranlasste den Umbau der Burg zu einem herrschaftlichen Barockschloss nach Plänen des Wiener Hofarchitekten Johann Bernhard Fischer von Erlach. Sie wurden 1687–1695 verwirklicht. Entstanden ist u. a. der Ahnensaal mit ovalem Grundriss und einer Kuppel. Die Standbilder bedeutender Althanner für die Wandnischen schuf der Wiener Bildhauer Tobias Kracker, die Fresken Johann Michael Rottmayr. 1699–1700 entstand die Schlosskapelle der Hl. Dreifaltigkeit, in der sich die Gruft der Familie Althann befindet. Die Gemälde der Kapelle schuf Ignaz Heinitz von Heinzenthal. Althanns Schwiegertochter Maria Anna, geb. Pignatelli, veranlasste nach 1722 den Bau des dreiflügeligen Schlossgebäudes, dessen Entwurf vermutlich vom Hofarchitekten Anton Erhard Martinelli stammte. Unter ihrer Herrschaft wurden im Ehrenhof zwei Statuengruppen aufgestellt, die vermutlich Lorenzo Mattieli schuf. Sie sollen ein Geschenk des Kaisers Karl VI. sein.

Michael Josef von Althann, dem seit 1774 die Herrschaft Frain gehörte, veranlasste weitere Umbauten des Schlosses. Das Schloss wurde mit künstlerisch hochwertigem Stuck, die Wände mit kostbaren Tapeten und Gemälden verziert. Vor dem Ahnensaal wurde eine Terrasse gestaltet und mit Triumphbögen geschmückt, in denen Büsten von Sokrates und der Pallas Athene aufgestellt wurden. Mit diesen Umbauten verschuldete sich Michael Josef von Althann so sehr, dass seine Besitzungen 1793 in Konkurs gerieten. Aus der Konkursmasse erwarb der Prager Advokat Johann Hilgartner von Lilienborn Schloss und Herrschaft Frain. Er veranlasste die Anlage eines Schlossparks mit künstlichen Grotten, Statuen und Wasserläufen. Auch die Pferdeställe und Wagenhäuser vor dem Schlosseingang gehen auf ihn zurück.

Anfang des 19. Jahrhunderts erwarb der polnische Aristokrat Stanisław Mniszek das Herrschaftsgut. Er veranlasste an der Schlossfassade Änderungen im Stil der Neugotik und künstlerisch wertvolle Wandmalereien im westlichen Schlossflügel. Unter den Mnischek und den mit ihnen verwandten Stadnicki, denen das Schloss seit 1876 gehörte, wurde eine Schlossbibliothek gegründet und Theater und Musik gefördert und im Schloss aufgeführt.

Während der Zeit des Protektorats werden Schloss und Gutsherrschaft des Adam Stadnicky beschlagnahmt und an den deutschen Baron Gebhard von der Wense-Mörse verkauft. Er wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs enteignet, das Schloss ging in staatlichen Besitz über. In den 1970er Jahren erfolgte eine umfassende Renovierung des Schlosses.

Neben dem Ahnensaal und der Schlosskapelle können weitere Räume besichtigt werden, deren Inneneinrichtung aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammt. Ausgestellt werden auch Exponate der Frainer Keramikmanufaktur.

1993 diente das Schloss als Drehort für den Film Des Kaisers neue Kleider mit Harald Juhnke. Ebenso wurde der Action-Thriller Triple X mit Vin Diesel zu großen Teilen auf Schloss Vranov gedreht.

                                     
  • Vranov nad Dyjí deutsch Frain an der Thaya ist eine Minderstadt im Okres Znojmo Bezirk Znaim in Tschechien. Sie liegt an der Thaya, drei Kilometer
  • Schlösser sind die Burg Hardegg, die Ruine Kaja, Schloss Niederfladnitz und Schloss Fronsburg und in der Tschechischen Republik Schloss Vranov nad Dyjí
  • 13 Kilometer südöstlich von Jemnice und 14 Kilometer westlich von Vranov nad Dyjí Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes Ungerschicz stammt aus
  • . Am südlichen Ortsrand verläuft die StaatsstraSe II 398 zwischen Vranov nad Dyjí und Lesná. Nachbarorte sind Štítary im Norden, Šumná im Nordosten
  • Die Burgruine Nový Hrádek deutsch Neuhäusel gehört zur Gemeinde Lukov nad Dyjí im Bezirk Znojmo in Tschechien. Die Ruine der Höhenburg liegt etwa 10 km
  • dem dazugehörigen Stausee an der Thaya in Tschechien. Sie liegt bei Vranov nad Dyjí in Südmähren nahe der österreichischen Grenze. Die Thaya ist ein Fluss
  • Podhradí nad Dyjí bis 1949 Frejštejn, deutsch Freistein ist eine Gemeinde im Okres Znojmo Bezirk Znaim in Tschechien. Sie liegt in Südmähren zwischen
  • Windschau Vranov nad Dyjí Frain und Horní Břečkov Oberfröschau Lesná ist in 463 m ü. M. an der StraSe zwischen Znojmo im Osten und Vranov nad Dyjí Frain
  • an der Thaya Waidhofen an der Thaya Raabs an der Thaya Drosendorf Vranov nad Dyjí Frain an der Thaya Hardegg Znojmo Znaim Laa an der Thaya Lednice
  • Sankt Stephan: Pauli - Bekehrungsaltar Bekehrung des Saulus 1695: Schloss Vranov nad Dyjí Frain Mähren Kuppelfresko des Ahnensaals der Althans. 1695:
                                     
  • 2019 in Tschechien. Sie liegt in 405 m ü. M. südlich der StraSe von Vranov nad Dyjí nach Znojmo nahe der tschechisch - österreichischen Grenze und gehört
  • gehörte. Die Burg sollte die wichtige StraSenverbindung von Bítov nach Vranov nad Dyjí sichern. Ihre erste schriftliche Erwähnung erfolgte am 31. Mai 1343
  • deutsch Schaffa liegt in Tschechien, einige Kilometer westlich von Vranov nad Dyjí Frain an der Thaya an der tschechisch - österreichischen Grenze. Die
  • Glyptothek im Thayatal, Vranov nad Dyjí Tschechien 1971 72 Das Leben, Holzrelief, 3. Station von Kristek s Glyptothek im Thayatal, Schloss Drosendorf Österreich
  • Mähren Umbau von Schloss Austerlitz Slavkov, Mähren Umbau von Schloss Seelowitz Mähren Umbau von Schloss Frain Vranov nad Dyjí Mähren Palais Althan
  • Südosten, Horní Břečkov im Süden, Čížov und Zadní Hamry im Südwesten, Vranov nad Dyjí und Lesná im Westen sowie Šumná im Nordwesten. Die erste urkundliche
  • Verwaltungsgebiet aus den Gerichtsbezirken Markt Frain tschechisch Vranov nad Dyjí Markt Joslowitz tschechisch Jaroslavice und der Stadt Mährisch - Kromau
  • Maximilian von der Schwägerin seiner Frau Dorothea den Besitz Frain Vranov nad Dyjí erhalten hat, welchen er 1674 an seinen Vater Konrad verkauft hat.
  • Mallersbach und Felling im Südwesten, Podmyče im Westen sowie Zadní Hamry, Vranov nad Dyjí und Onšov im Nordwesten. Archäologische Funde belegen eine frühzeitliche
  • Dorfchronik Kurlupp. Archiv Biskupství brněnského, Děkanský úřad Vranov nad Dyjí 1724 1989. Znaimer Wochenblatt, 27. November 1886 Österreichische
  • Burgen und Schlösser in Südmähren auf und umfasst die Südmährische Region und die Region Zlín. Sie ist Teil der Liste von Burgen und Schlössern in Tschechien


                                     
  • fast ausschlieSlich deutschen Bewohner werden aus Frain an der Thaya Vranov nad Dyjí Tschechoslowakei vertrieben. 28. Mai: In der amerikanischen Besatzungszone
  • okres Znojmo 2001 283 Uherčice Schloss Uherčice okres Znojmo 2001 284 Vranov nad Dyjí und Lukov Schloss Vranov nad Dyjí und Burgruine Nový Hrádek okres
  • Forbes Borovany Forst Fořt Forstbad Lázně Fořt Frahelsch Frahelž Frain Vranov nad Dyjí Frainersdorf Vranovská Ves Frainspitz Branišovice Frankenhammer Liboc
  • Unterretzbach II P 13 1778 Gnadendorf Pfarrkirche Gnadendorf 1778 Vranov nad Dyjí Frain an der Thaya Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt II P 15 erhalten

Wörterbuch

Übersetzung
Diese Website verwendet Cookies. Cookies erinnern sich an Sie, damit wir Ihnen ein besseres Online-Erlebnis bieten können.
preloader close
preloader