Zurück

ⓘ Hetepsechemui ist der Horusname des ersten altägyptischen Königs der 2. Dynastie, welcher um 2855 v. Chr. regierte und gehört zu den gut erforschten Herrschern ..



Hetepsechemui
                                     

ⓘ Hetepsechemui

Hetepsechemui ist der Horusname des ersten altägyptischen Königs der 2. Dynastie, welcher um 2855 v. Chr. regierte und gehört zu den gut erforschten Herrschern dieser Zeit.

                                     

1. Namen und Identität

König Hetepsechemui gilt als Begründer der 2. Dynastie. In seiner Regierungszeit setzte sich die Tradition durch, für die zu dieser Zeit üblichen Königstitel, wie Eigenname, Horusname und Nebtiname, dieselbe Namensversion zu verwenden. Die tatsächlichen Geburtsnamen wurden möglicherweise nur noch inoffiziell gebraucht. Hintergrund dieser neuen Tradition mag gewesen sein, dass mit Beginn der 2. Dynastie den Namen eines Herrschers philosophische Bedeutung beigemessen wurde. Das Ersetzen des wahren Geburtsnamen durch immer gleich geschriebene Versionen deutet darauf hin, dass der Königsname erst nach der Thronbesteigung angenommen wurde.

                                     

2. Belege

Hetepsechemuis Horusname erscheint auf diversen Artefakten in Abydos, Sakkara, Badari und Gizeh auf Steingefäßen, Tonsiegeln und Zylindern aus Knochen. Auf den Steingefäßen aus seiner Grabanlage in Sakkara erscheint Hetepsechemuis Name oft neben dem seines Nachfolgers Nebre.

Hetepsechemuis Geburtsname ist unbekannt. In der Königsliste von Abydos soll Hetepsechemui unter dem in einer Kartusche geschriebenen Namen Bedjau erscheinen. Auf einer Schreiberpalette aus der "Mastaba G1011" in Gizeh erscheint ein ähnlicher Name, Bedja-tau. Nach Wolfgang Helck bedeutet er "Der Metallgießer".

                                     

3. Regierungszeit

Mit Regierungsantritt endet unter Hetepsechemui überraschend der Gebrauch von Elfenbein-Täfelchen, wie man sie bisher von Gräbern der 1. Dynastie kennt. Der Grund hierfür ist allerdings unbekannt. Die letzten Schriftzeugnisse in dieser Gestalt wurden im Eingangsbereich des Grabes von König Qaa gefunden.

Zeitgenössische Funde besagen, dass es für Hetepsechemui schwierig war, den Thron nach Qaa sofort zu übernehmen. Funde in Abydos belegen, dass ein gewisser Seneferka und ein sehr spärlich belegter König "Vogel" für insgesamt ein bis drei Jahre zwischenregierten. Es scheint, dass beide Vorgänger um den Thron kämpften und Hetepsechemui die Gelegenheit ergriff und den Machtkampf kurzerhand für sich entschied. Unterstützt wird diese Vermutung durch den ausgefallenen Horusnamen des Hetepsechemui. Diesen hatte der Herrscher betont beiden Landeshälften Ober- und Unterägypten von Ägypten gewidmet. George Andrew Reisner und Dietrich Wildung vermuten, dass er keinen Grund dazu gehabt hätte, wenn der Übergang von der ersten zu der zweiten Dynastie reibungslos verlaufen wäre. Wolfgang Helck wirft ergänzend ein, dass Seneferka und "Vogel" offenbar aufgrund ihrer Illegimität aus den späteren Aufzeichnungen verbannt wurden, da deren Machtkämpfe die Dynastie zugrunde gehen ließen.

Inschriften auf Tonsiegeln zufolge gründete Hetepsechemui eine neue Residenz nahe Thinis und nannte sie Hor-chaj-seba "Horus, der strahlende Stern". Er ließ auch einen neuen Tempel für die Gottheit Netjer-Achti nahe Buto errichten. Die tatsächliche Dauer seiner Herrschaft ist nicht bekannt, der Turiner Königspapyrus bescheinigt dem Regenten 95 Jahre. Da für Hetepsechemui kein Sed-Fest belegt ist, dürfte er nicht länger als etwa 30 Jahre regiert haben. Die promovierte Ägyptologin Sabine Kubisch vermutet, dass er ca. 2850 v. Chr. den Thron bestieg und wohl 2825 v. Chr. nach etwa 25 Jahren Herrschaft verstarb.

Manetho Africanus berichtet, dass unter Hetepsechemui, den er Boethôs nennt, "eine Kluft aufging bei Bubastis und viele starben". Diese Beschreibung könnte auf ein schweres Erdbeben deuten, da die Region um Bubastis in einer seismologisch aktiven Zone liegt.



                                     

4. Grab

Flinders Petrie und Alessandro Barsanti halten das Galeriegrab B in Sakkara unter dem Unas-Aufweg mit einer Länge von 120 m, einer Breite von 40 m und über 70 Magazinräumen für das des Hetepsechemui, da sich dort Siegelabrollungen sowohl Hetepsechemuis als auch des Nebre fanden.

Wolfgang Helck ist unschlüssig und sieht dieses Grab als das von König Nebre, da die Grabstätte von Hetepsechemui noch nicht lokalisiert sei und wahrscheinlich an anderer Stelle in diesem Gebiet liegt.

                                     
  • Ganggrab unter der Unas - Pyramide, zusammen mit solchen seines Vorgängers Hetepsechemui Er wird auf verschiedenen Inschriften auf SteingefäSen aus Abydos
  • Königen Hetepsechemui und Nebre gleichermaSen zugesprochen wird. Daher kann auch nicht genau bestimmt werden, ob Perneb der Sohn des Hetepsechemui oder des
  • Totengott des Alten Ägypten. Achti trat erstmals unter König Pharao Hetepsechemui zu Beginn der 2. Dynastie auf und wurde auch unter seinen direkten Nachfolgern
  • Horus - Namen der ersten drei Herrscher der zweiten Dynastie eingraviert: Hetepsechemui Nebre und Ninetjer. Direkt im Anschluss folgt die seltene Darstellung
  • auch der Name von König Sneferka, der chronologisch zwischen Qaa und Hetepsechemui vermutet wird. Nach Helck und Kaplony scheint es zwischen König Vogel
  • aus This Inschriften auf Tonsiegeln belegen, dass König Pharao Hetepsechemui Begründer der zweiten Dynastie, eine neue Residenz nahe This gründete
  • nicht genau bekannt, warum so viele Könige der 1. Dynastie fehlen. Ab Hetepsechemui hier mit Netjerbau wiedergegeben deckt sich die Königsliste fast vollständig
  • und Personennamen, sowie in wichtigen Titeln von Beamten. Unter König Hetepsechemui Begründer der 2. Dynastie tritt erstmals eine Gottheit namens Netjer - Achti
  • Ägyptologen drei Könige chronologisch sicher zu. Erster Regent war Hetepsechemui ihm folgten die Könige Nebre und Ninetjer. Nach dem Tod des dritten
  • Begründer der 2. Dynastie und mutmaSliche Nachfolger von Sneferka, Hetepsechemui ging vielleicht mit militärischer Gewalt gegen die beiden Herrscher
                                     
  • dass diese Herrscher nach dem Tod von Qaa um den Thron kämpften und Hetepsechemui erster Herrscher der 2. Dynastie, die Lage gewaltsam beenden musste
  • oft den Goldnamen des Pharao, später, wie zum Beispiel unter König Hetepsechemui dem Begründer der 2. Dynastie, begleitete er auch andere Schriftzeichen
  • des Djoser - Komplexes gelegenen Galeriegräbern der 2. Dynastie, die Hetepsechemui oder Raneb und Ninetjer zugeschrieben werden. Seiner Meinung nach verhalten
  • Djoser Hetepi, Untervorsteher der Priester Hetepka, altägyptischer Wesir Hetepsechemui altägyptischer König der 2. Dynastie, um 2853 um 2825 v. Chr. Hetepti
  • oberirdischen Strukturen der Grabanlagen zweier Könige der 2. Dynastie Hetepsechemui und Ninetjer restlos zerstört, sofern sie zu diesem Zeitpunkt noch
  • Sechet, möglicherweise auch zur 2. Dynastie gehörig 2. Dynastie: Hetepsechemui um 2840 bis 2830 v. Chr. Begründer der 2. Dynastie Nebre um 2830
  • der 2. Dynastie, der im 28. Jahrhundert v. Chr. zwischen den Königen Hetepsechemui und Chasechemui regierte. Vorgänger - und Nachfolgerschaft sind jedoch
  • König der 2. Dynastie. Wird gemeinhin mit dem Horusnamen des Königs Hetepsechemui gleichgesetzt. Folgende Gottheiten werden in der Inschrift erwähnt:
  • Grabkammer. Sie vergleichen diese Fundsituation mit der des Königs Hetepsechemui Begründer der 2. Dynastie dessen Elfenbeinetiketten im Eingangsbereich
  • Ninetjer zeigen groSe Ähnlichkeiten mit den Grabbauten des Nebre und des Hetepsechemui was darauf schlieSen lässt, dass Ninetjer seine Grabanlage nach deren


                                     
  • vergleichen sie mit der Fundsituation der Elfenbeinetiketten von König Hetepsechemui Begründer der 2. Dynastie im Grabbezirk des Königs Qaa vermutlich
  • wahren Begebenheiten beruhen könnten. Manetho berichtet über König Hetepsechemui den er Boethos nennt, dass unter diesem eine Kluft aufging bei Bubastis
  • Qaas, dem letzten König der ersten Dynastie. Seit seinem Nachfolger Hetepsechemui sind Nebenbestattungen nicht mehr belegt. Insbesondere im oberen Bereich
  • 95 Jahre. Da für Hetepsechemui kein Sed - Fest belegt ist, dürfte er nicht länger als etwa 30 Jahre regiert haben. Auf Hetepsechemui folgten die Könige
  • Pyramidenkomplex war bei den Grabanlagen der Könige der zweiten Dynastie, Hetepsechemui oder Raneb und Ninetjer und der groSen Einfriedung Gisr el - Mudir gelegen
  • gebräuchliche griechische Form mögliche Namensbedeutung en 9 Bedjau, Bedjajmeru Hetepsechemui Boethos Versöhnung der beiden Mächte Die beiden Mächte Horus und
  • Qaa 8. König der 1. Dynastie. 31 Djedkare 8. König der 5. Dynastie. 3 Hetepsechemui 1. König der 2. Dynastie. 32 Unas 9. König der 5. Dynastie. 4 Nebre

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →