Zurück

ⓘ Peter Hübotter. Nach einer Lehre als Maurer und Tätigkeit als Assistent von Friedrich Wilhelm Kraemer in Braunschweig und bei Paul Bonatz in Stuttgart gründete ..


                                     

ⓘ Peter Hübotter

Nach einer Lehre als Maurer und Tätigkeit als Assistent von Friedrich Wilhelm Kraemer in Braunschweig und bei Paul Bonatz in Stuttgart gründete er 1949 sein Architekturbüro in Hannover. Mit seinen langjährigen Partnern Fritz Schäfer, Rolf Romero, Bert Ledeboer, Egon Busch, Christian Fahr und seinem Sohn Tobias Hübotter verwirklichte er über 1000 Projekte, darunter 17 evangelische Kirchen, Nienburg, Langenhagen, Anderten, Hagen, Northeim, Meinerzhagen und Bergisch Gladbach), Schulen, Rathäuser, Schwimmbäder und Industriebauten. Zahlreiche Bauten stehen inzwischen unter Denkmalschutz. Sein Umbau des Konventhofs in Riga erhielt 1996 den Lettischen Denkmalpreis.

Peter Hübotter war Vorstandsmitglied der Kestnergesellschaft Hannover, Vorsitzender des Heimatbundes Niedersachsen, Beirat im Verein Naturschutzparke e.V., Vorsitzender des Eilenriedebeirats, Präsidiumsmitglied der Deutschen Gartenbaugesellschaft und Mitbegründer der Bürgerstiftung Hannover.

Peter Hübotter wurde auf dem Friedhof in Hannover-Anderten beigesetzt. Seit seinem Tod wird das Architekturbüro von seinem Sohn Tobias Hübotter gemeinsam mit Gert Stürken und seit 2017 mit Yuliyana Dimitrova in Hannover weitergeführt.

Sein Bruder war Klaus Hübotter ein Bremer Bauunternehmer und Mäzen.

                                     

1. Ehrungen

  • 2006 wurde die Peter-Hübotter-Brücke über den Messe-Schnellweg in Hannover-Kleefeld nach dem Architekten benannt.
  • 1996 wurde Peter Hübotter der lettische Denkmalpreis verliehen.
  • 2002 wurde Peter Hübotter das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens verliehen.
                                     

2. Werke

Schriften

  • Elke von Radziewsky, Ruth Hübotter Hrsg., Peter Hübotter Illustrationen, posthum: Häuser für Gärtner. Der Architekt Peter Hübotter = Reihe Gartenkultur, mit einem Essay von Manfred Sack, 1. Auflage, München Ebenhausen bei München; Hamburg: Dölling und Galitz, 2004, ISBN 978-3-935549-95-0 und ISBN 3-935549-95-4
                                     
  • zusammenarbeitete. Auch der Jurist und Bauunternehmer Klaus Hübotter in Bremen ist sein Sohn. Hübotter besuchte das Andreas - Realgymnasium in Hildesheim und absolvierte
  • Sinologe Klaus Hübotter 1930 Bremer Bauunternehmer Peter Hübotter 1928 2002 deutscher Architekt Wilhelm Hübotter 1895 1976 deutscher Architekt
  • Sein älterer Bruder Peter Hübotter war als Architekt in Hannover tätig. Hübotter heiratete 1963 eine Hamburger Buchdesignerin. Hübotter war seit 1950 Mitglied
  • und Atelier - Hauses des Architekten Wilhelm Hübotter Das in der frühen Nachkriegszeit nach Plänen von Hübotter im Jahr 1950 fertiggestellte, L - förmige Gebäude
  • umgestaltet. Den 1. Preis für den Gartengestaltungs - Entwurf gewann Peter Hübotter Die Fläche, die zur Verfügung stand betrug 21 ha. Eröffnet wurde die
  • Pfingstsonntag, eingeweiht. Sie entstand nach den Plänen der Architekten Peter Hübotter und Bert Ledeboer als ein eigenständiger Gebäudekomplex nach dem Vorbild
  • Hamburg 2003, ISBN 3 - 499 - 21192 - 0. hrsg. mit Ruth Hübotter Häuser für Gärtner: Der Architekt Peter Hübotter Dölling und Galitz, München 2004, ISBN 3 - 935549 - 95 - 4
  • erbaut. Sie wurde am 29. November 1959 eingeweiht die Architekten waren Peter Hübotter Rolf Romero und Bert Ledeboer aus Hannover, die gemeinsam den bundesweiten
  • Wiederaufbau historisch bedeutender Gebäude. 1956 machte er sich zusammen mit Peter Hübotter in Hannover selbständig. Seine Kirchenneubauten in Hannover, Laatzen
  • Tochter des Bankkassierers Otto Bergemann und dessen Ehefrau Anna geborene Hübotter Aus der gemeinsamen Ehe gingen die Kinder Ilse 1907 Rolf 1909 1983
  • Bremer Bauunternehmer und Mäzen Klaus Hübotter erhalten und Anfang der 1980er - Jahre restauriert und umgebaut. Hübotter ist Initiator und Mitgründer des Trägervereins
  • zur Kirche erweitert: Nach Plänen der Architekten Fritz Schäfer und Peter Hübotter aus Hannover wurde sie von 1954 bis 1955 mit einem Anbau und neuem Turm


                                     
  • Ernst Müller 2017: Klaus Mlynek 2018: Bruno Hanne 1986 2002: Architekt Peter Hübotter Heinz - Siegfried Strelow, Präsident und Redakteur der Zeitschrift Heimatland
  • Nachbemerkungen herausgegeben von Curd Ochwadt. Charis - Verlag, Hannover 1967. Peter Hübotter Curd Ochwadt: Das Steinhuder Meer. Karte mit Flur - und Fischerflurnamen
  • Goldmann: 27.04.1941 24.07.2009 Vision Vier Lieder mit Versen von Klaus Hübotter op. 45 2009 2010 Tre canti 2012 per barìtono e pianoforte dedicati
  • der Bauerrichtung, schuf der Garten - und Landschaftsarchitekt Wilhelm Hübotter den in seiner ursprünglichen Konzeption nicht mehr erhaltenen Garten
  • Architektengemeinschaft Hübotter Ledeboer Busch Peter Hübotter Bert Ledeboer und Egon Busch in Hannover, den zweiten Preis erhielt Peter Poelzig in Duisburg
  • 3 - 7800 - 5266 - 0 Swantje Duthweiler, Peter Gauditz: Die offene Pforte. Gärten in und um Hannover, Hrsg. von Kaspar Klaffke und Peter Hübotter Mit englischen Übersetzungen
  • Werner Riegel, Peter Rühmkorf, Arno Schmidt, Kurt Hiller und auch des Grafikers Verner Witting. Über den ehemaligen FDJ - Funktionär Klaus Hübotter wurde die
  • York 1934 Johannes Peter Müller. Das Leben des Rheinischen Naturforschers. Akad. Verlagsgesellschaft, Leipzig 1924. mit Franz Hübotter Hermann Vierordt
  • 1969: Deutschland Wilhelm Tiedje, Stuttgart 1970: Deutschland Wilhelm Hübotter Hannover 1971: Deutschland Werner Wirsing, München 1972: Deutschland Hans
  • Kultur - Lexikon siehe Literatur erfolgte die Umgestaltung nach Plänen von Peter Hübotter Helmut Knocke, Hugo Thielen: Stöckener StraSe 66 68. In: Hannover Kunst
  • namhafte Architekten für notwendige Gebäude, wie etwa Walther Wickop und Peter Hübotter In den 1930er Jahren begann Stichweh mit der Förderung der Kestnergesellschaft
                                     
  • 1967 68 abgebrochen. Die Gaststätte wurde kurz darauf von den Architekten Peter Hübotter und Partner neu errichtet die Fassade wurde mit Holz verschalt und
  • gegründet wurde. Der Entwurf der Kirche stammt von der Architektengemeinschaft Hübotter - Ledeboer - Busch aus Hannover, die auch evangelische Kirchenbauten in Kassel - Wilhelmshöhe
  • Handwerksbetriebe angelegt Die Entwürfe lieferten der Gartengestalter Wilhelm Hübotter und Karl Dröge, während Reinhard Berkelmann als Mitarbeiter fungierte.
  • Teutonia - Zement - Werke Grabstein für den Garten - und Landschaftsarchitekten Wilhelm Hübotter in einer Gemeinschafts - Grabanlage von Wanderfreunden Stephanus Fischer:
  • Vierthaler waren unter anderem Georg Beltermann, Gustav Bratke, Wilhelm Hübotter Carlo Nagel, der Generalvikar Wilhelm Offenstein, Bernhard Sprengel, Wilhelm
  • aus, Horst Voss taufte es auf den Namen Wal um. 2013 kaufte Dr. Klaus Hübotter das Schiff um es vor der Verschrottung zu bewahren und lieS es nach Bremen - Vegesack
  • J. 2. Auflage, durchgesehen und ergänzt von Wilhelm Haberling, Franz Hübotter und Hermann Vierordt. 5 Bände und Ergänzungsband, Berlin und Wien 1929 1935

Wörterbuch

Übersetzung