Zurück

ⓘ GroSherzogliche Kunstgewerbeschule und Fachschule für die Metallindustrie. Der Pforzheim University of applied Sciences – Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Re ..



Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →
GroSherzogliche Kunstgewerbeschule und Fachschule für die Metallindustrie
                                     

ⓘ GroSherzogliche Kunstgewerbeschule und Fachschule für die Metallindustrie

Der Pforzheim University of applied Sciences – Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht-Baden, Staatliche Universität des Landes Baden-Württemberg. Es gliedert sich in drei Fakultäten: design, Technik, und Wirtschaft und Recht.

                                     

1.1. Geschichte. Einrichtung im Großherzogtum Baden. (Establishment in the Grand Duchy of Baden)

Die 1877 von Großherzog Friedrich I. in Pforzheim, Deutschland, gegründet, in der Großherzoglichen Kunstgewerbeschule und Fachschule für die Metallindustrie sollten geschult werden in Erster Linie Fachkräfte für die Pforzheimer Schmuck-und Uhrenindustrie. Es war im Jahr 1937, in Baden, Schule für Kunst und Handwerk, 1940 in die Staatliche Meisterschule, und 1952, in den Vereinigten Goldschmiede -, Kunst-und Werk-Schule umbenannt.

                                     

1.2. Geschichte. Erweiterung und Neugestaltung nach dem Zweiten Weltkrieg. (Extension and redevelopment after the Second world war)

1963 Gründung der Staatlichen Höheren Schule Wirtschaft war. In 1971 wurde die Fachhochschule für design stammt von der Schule für Kunst und Handwerk und anderen Vorgänger-Institutionen. Die ehemalige Höhere Schule für ökonomie übertragen wurde, an der Fachhochschule für Wirtschaft.

1992 wurde die Fachhochschule für design und der school of Economics, gehalten wurden, auf die Gründung einer neuen Fakultät für Technik Hochschule Pforzheim Hochschule für Gestaltung, Technik und business zusammen. 1995-engineering eingeführt wurden, die in der akademischen Kurse. Im Jahr 1996, der Lehr Betrieb im Bereich des Wirtschaftsrechts. Im Jahr 2005, die Umbenennung fand in der Hochschule Pforzheim – Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht.

                                     

1.3. Geschichte. Internationale Profilierung. (International Profiling)

Die Universität kooperiert mit über 100 Partneruniversitäten. Sie verpflichtete sich als eine der ersten weltweit zur Einhaltung der UN als Teil der Global-Compact-Initiative, initiiert von der "Principles for Responsible Management Education". Seit 2012 ist Sie als zertifizierte familiengerechte Hochschule".

                                     

2. Fakultäten. (Faculties)

Die Hochschule bietet 29 Bachelor-und 17 master-Studiengänge in folgenden Fakultäten an:

  • Fakultät design, 700 Studenten.
  • Fakultät für Wirtschaft und Recht 3.200 Studenten.
  • Fakultät für Technologie 2.100 Studenten.

Die Fakultät für Wirtschaft und Recht akkreditiert durch die Association to Advance Collegiate Schools of Business. Die Hochschule Pforzheim ist eine der Bundesweit elf Universitäten, die akkreditiert sind, um den höchsten internationalen Qualitäts-standards für die business schools. Die technischen Studiengänge sind akkreditiert durch ASIIN, die Wirtschafts-Studiengänge durch AQAS.

                                     

3. Rankings

Eine Befragung von master-Studierenden durch das CHE, nach, nahm die Pforzheim University of applied Sciences im Jahr 2008 in der Disziplin "Thema" unter den 18 bewerteten Universitäten und Hochschulen in den fünften Platz.

In der Rangliste der Hochschulen mit der Wirtschafts-Woche, die Hochschule Pforzheim, die bereits seit 2012, den zweiten Platz im bundesweiten Vergleich nach vierten und Dritten Plätzen in den Vorjahren.

                                     

4. Standorte. (Locations)

  • Hochschulleitung, Rektorat, Studienzentrum und das Prüfungsamt, international office, das juristische Büro, das wissenschaftliche Daten-Zentrum / Rechenzentrum HIZ.
  • Der Haupt-Sitz der Universität und der Fakultäten für Technik, Wirtschaft und Recht.
  • Das Institut für Industrial Ecology INEC.
  • Institut für Fremdsprachen IFS, das Institut für Angewandte Forschung-IAF -, Schmuck-technologischen Institut, STI, Institut für Human Engineering & Empathische Gestaltung Pforzheim heedPF.
  • Die Haupt-Speisesaal und eine Cafeteria.
  • Tief Bronner Straße 65 und 66.
  • AStA / die Studierendenschaft und Initiativen office.
  • Central high school Bibliothek und dem Audimax.
  • Der Haupt-Sitz der Fakultät für design.
  • Bibliothek für den Bereich Kunst und Design.
  • Holz-Garten-Straße 36. (Wooden-Garden-Street 36)
  • Fakultät Gestaltung master-Studiengang "Transportation Design".
  • Eutinger Straße 111 G3.
  • Projekte der kooperative Promotionsprogramm "Entwurf und Architektur von embedded systems EAES" mit der Universität Tübingen.
  • Büros und Labore der Abteilungen IT, WI und MB.
  • Östliche Karl-Friedrich-Straße 24 G2.
  • Labore und Werkstätten des Studiengangs Mode.
  • Außerhalb der Fakultäten für Technologie und design machen.
  • Der Gründer der Fabrik – Zentrum für Unternehmertum an der Hochschule Pforzheim.
  • Institut für Human Engineering & Empathische Gestaltung BEACHTEN, finanziert durch die Karl-Schlecht-Stiftung.
  • EMMA – das kreative Zentrum Pforzheim.
  • Emma-Jäger-Straße 20.


                                     

5. Persönlichkeiten. (Personalities)

  • Johann Stockhammer * im Jahr 1960, Professor für Mode design.
  • Werner Weißbrodt 1928-2017, Professor für Grafik-design.
  • Mario Schmidt * 1960, Professor für Umweltmanagement, Direktor des Instituts für Industrial Ecology INEC.
  • Hanno Beck * 1966, Professor für Volkswirtschaftslehre.
  • Bernhard Jablonski * 1924, ein industrielles Design-Professor, Rektor der FH 1976-1985, Gründer des Transportation Design.
  • Thomas Gerlach * 1959 oder 1960, Professor für Industrial Design und Creative Direction.
                                     

6. Ehrenbürger. (Honorary citizen)

  • Željko Turkalj, Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Josip Juraj Strossmayer Universität von Osijek 5. November 2009.
  • Dražen Barković, Prorektor der Josip Juraj Strossmayer Universität von Osijek 5. November 2009.

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →