Zurück

ⓘ Hermann Iseke war einer der bedeutendsten Dichter des Eichsfeldes und ist der Schöpfer des Eichsfeldliedes, der inoffiziellen Hymne des Eichsfeldes. Neben seine ..



Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →
Hermann Iseke
                                     

ⓘ Hermann Iseke

Hermann Iseke war einer der bedeutendsten Dichter des Eichsfeldes und ist der Schöpfer des Eichsfeldliedes, der inoffiziellen Hymne des Eichsfeldes. Neben seinen romantischen Heimatdichtungen veröffentlichte der promovierte Jurist und Militärgeistliche zahlreiche, meist erbauliche Schriften.

                                     

1. Leben

Hermann Iseke erhielt seinen ersten Lateinunterricht vom damaligen Kaplan Andreas Raabe in Holungen, einem bekannten Sprachforscher. Von 1867 bis 1873 besuchte er die Gymnasien in Heiligenstadt und Mühlhausen, wo er 1874 erfolgreich die Abiturprüfung ablegte. Anschließend studierte er Rechtswissenschaft an den Universitäten Würzburg 1874, Leipzig 1874 - 75, Göttingen 1876 - 78 und Greifswald 1878. Hier absolvierte er die erste juristische Staatsprüfung, promovierte 1879 in Jena zum Dr. jur. und wirkte als Referendar in Duderstadt und Künzelsau. In dieser Zeit suchte er nach einem neuen Lebensweg, begab sich nach Münster und studierte dort Philosophie und Germanistik 1879 - 1880.

1880 entschloss er sich, Priester zu werden und studierte Theologie in Freiburg, Breslau und Münster. Iseke war begeistertes Mitglied des Kartellverband katholischer deutscher Studentenvereine KV und an seinen Studienorten jeweils aktives Mitglied einer KV-Verbindung; der Walhalla in Würzburg, der Teutonia in Leipzig, der Normannia in Greifswald, der Winfridia in Göttingen, der Germania in Münster, der Brisgovia in Freiburg und der Unitas in Breslau. Mehrere KV-Verbindungen verdanken Iseke ihre Bundeslieder. Auch in den Akademischen Monatsblättern des KV veröffentlichte Iseke zahlreiche Beiträge. Im Garten der Studentenverbindung Winfridia in Göttingen erinnert heute ein Denkmal an ihn.

Noch mitten im Kulturkampf empfing Iseke im bayrischen Eichstätt am 15. Juli 1883 die Priesterweihe. Als Kaplan wirkte er anschließend für ein Jahr in Dingelstädt und weitere acht Jahre 1884 - 1892 als Pfarrer in Wachstedt. Dort setzte er seine dichterischen Fähigkeiten für einen guten Zwecks ein, schrieb ernste und heitere Bettelbriefe in Versform und verschickte sie in Tausenden von Exemplaren. Die dadurch eingenommenen Gelder wurden für Kirchen, Krankenhäuser und Klöster sowie für die Ausbildung von Jugendlichen verwendet.

1892 meldete er sich für die Militärfürsorge und wirkte zunächst als Militärpfarrer in Metz und Hannover. 1897 wurde er nach Mülhausen im Elsass berufen und zog bereits eine Rückkehr ins Eichsfeld in Erwägung. Als er im Sommer 1900 vom Ausbruch des Boxeraufstandes erfuhr, meldete er sich jedoch für das deutsche Expeditionskorps und nahm als einziger katholischer Militärpfarrer an der sogenannten "Ostasien-Expedition" in das Kaiserreich China teil. Anschließend besuchte er die Weststaaten Nordamerikas 1900 - 1902 und arbeitete nach seiner Rückkehr erneut als Militärpfarrer in Kassel und Saarbrücken.

1905 ging er als Feldgeistlicher zur deutschen Schutztruppe nach Keetmanshoop in Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia. Hermann Iseke starb am 14. Januar 1907 im Feldlazarett in Kalkfontein an Malaria und wurde dort auch begraben. Am 20. Juni wurde er exhumiert, nach Deutschland überführt und auf dem Friedhof von Holungen unter großer Anteilnahme der Bevölkerung erneut beigesetzt. Um Zweifeln vorzubeugen habe man vor der Bestattung den Sarg geöffnet und der Verstorbene sei "gut wiedererkannt worden", berichtete das Eichsfelder Tageblatt am 24. Juli 1907.

                                     

2. Dichterisches Werk

Parallel zu seiner Arbeit als Priester und Seelsorger war Iseke als Dichter tätig. Neben dem "Eichsfelder Sang", der als "Eichsfeldlied" zur inoffiziellen Hymne des Eichsfeldes wurde, veröffentlichte er weitere heimatbezogene und erbauliche Werke, wobei er unter anderem die Pseudonyme "Bernardus Americanus", "Emanuel Bimstein" und "Heinrich Pechpflaster" benutzte. So verfasste er u. a. ein romantisches Versepos über das Eichsfeld, eine gereimte Geschichte des Augustiner-Chorherren Thomas von Kempen und eine ebenfalls in Versen abgefaßte Erzählung über das Leben der Heiligen Elisabeth.

                                     

2.1. Dichterisches Werk Nachwirken

In seinem Geburtsort Holungen wurde ihm zu Ehren ein Gedenkstein errichtet und der Heimatverein trägt seinen Namen. Die Stadt Heiligenstadt benannte nach ihm eine Straße. Im November 2006 wurde die ehemalige Clara-Zetkin-Schule in Bischofferode umbenannt und trägt nun den Namen Isekes.

                                     

2.2. Dichterisches Werk Werke

Seine Werke wurden teilweise unter Pseudonym veröffentlicht.

  • Emanuel Bimstein: Gottfried der Student. Ein moralisches akademisches Epos. Leipzig 1895, Reprint Heiligenstadt.
  • Heinrich Pechpflaster: Ein Gelehrter und Kriegsmann. Heiligenstadt 1894.
  • Hermann Iseke: Der lieben heiligen Elisabeth von Thüringen gottselig Leben und Leiden. Eine gereimte Erzählung. Heiligenstadt 1895.
  • Hermann Iseke: Des gottseligen Thomas von Kempen Nachfolge Christi in deutschen Reimen. Heiligenstadt 1893.
  • Hermann Iseke: Des gottseligen Thomas von Kempen Rosengärtlein und Lilienthal in deutschen Versen. Heiligenstadt 1895.
  • Bernardus Americanus: Aus Eichsfelds Vorzeit in Geschichte und Sage. Heiligenstadt 1897, Neuauflage Heiligenstadt 2007.
                                     
  • ist die Regionalhymne des Eichsfeldes. Der Text des Liedes stammt von Hermann Iseke einem bekannten Eichsfelder Heimatdichter. Die Hymne wurde zuerst im
  • mit der Beendigung am 10. Mai 1871 wieder aufgenommen. 1877 dichtet Hermann Iseke das Bundeslied der Winfriden Die Nacht des Irrtums lag auf unseren
  • Eichsfeldlied bekannten Regionalhymne des Eichsfeldes, die er 1902 zum Text von Hermann Iseke komponierte. Winke für Rechenlehrer in Volksschulen. Der Lehrer im amtlichen
  • weiter und wurde 1954 von ihrem Sohn Hermann Iseke in der Firmenleitung abgelöst. Heute stellen Jörg Iseke und Moritz Iseke die Geschäftsführung und der Hof
  • 1697 1756 niederländischer Maler Bernardus Americanus, Pseudonym von Hermann Iseke 1856 1907 Dichter Bernardus Estinghausen 1700 1769 Abt Bernardus
  • gedruckt wurden: Hugo Aufderbeck Konrad Hentrich Johann Vinzenz Wolf Hermann Iseke Karl Rahner Karl May in den Eichsfelder Marien - Kalendern Manuel Müller:
  • Auswahl von Versen aus dem gleichen Buch in deutschen Reimen von Hermann Iseke Pattloch, Aschaffenburg 1982, ISBN 3 - 557 - 91231 - 0. Die romanische Bauplastik
  • weitere Schnurren verfassten sind: Karl Leineweber Martin Weinrich Hermann Iseke Dichter des Eichsfeldliedes Gisela Wüstefeld Eichsfelder Schnurren
  • Mumdey CDU wurde am 6. Juni 2010 wiedergewählt. geboren in Holungen: Hermann Iseke 1856 1907 Dichter des Eichsfelder Sangs und anderer Werke Anton
  • Gedenktafel für Theodor Storm in Heiligenstadt 1921 Gedenktafel für Hermann Iseke in Holungen 1924 Gedenktafel für Johann Wolfgang von Goethe in Duderstadt
  • der heilige Martin. Inoffizielle Hymne des Eichsfeldes ist das von Hermann Iseke gedichtete Eichsfeldlied. Das Eichsfeld umfasst eine Fläche von etwa


                                     
  • österreichischer Journalist und Zeitungsherausgeber 1951 9. März: Hermann Iseke deutscher Dichter 1907 5. April: Booker T. Washington, US - amerikanischer
  • 1846 1924 Schriftsteller lebte zwischen 1872 und 1874 in Mühlhausen Hermann Iseke 1856 1907 Eichsfelder Heimatdichter ging in Mühlhausen zur Schule
  • Ölberggrotten und Antoniuskapelle Kastanienallee als Naturdenkmal Denkmal für Hermann Iseke den Dichter des Eichsfeldliedes, auf dem Madeberg Gedenkstein von 1996:
  • BegleitmaSnahmen In: ISEK - Netzwerk im Auftrag der Stadt Salzgitter Hrsg. Integriertes Stadtentwicklungs und Handlungskonzept ISEK der Stadt Salzgitter
  • von Köln Cromme, Gerhardt Aufsichtsratsvorsitzender ThyssenKrupp Iseke Hermann Dichter des Eichsfelds, auch bekannt unter dem Namen Emanuel Bimstein
  • bewertet. Die Ergebnisse stellt das Integrierte Stadtteil - Entwicklungs - Konzept ISEK Neuaubing - Westkreuz vor. Als Ziel für das ehemalige Zwangsarbeiterlager
  • Acheson, US - amerikanischer Chemiker und Techniker 1931 09. März: Hermann Iseke deutscher Dichter 1907 11. März: Gotthold Gundermann, deutscher
  • Gutenbergplatz, schlieSlich im Goldenen Löwen am Schiffleutstaden. Hermann Iseke besuchte zu dieser Zeit häufig die junge Frankonia und begründete dieses
  • Wisniewski 1844 1904 Komponist, war ab 1885 in Heiligenstadt tätig Hermann Iseke 1856 1907 Heimatdichter aus Heiligenstadt Martin Weinrich 1865 1925
  • Edward Goodrich Acheson, US - amerikanischer Chemiker und Techniker 1856: Hermann Iseke deutscher Dichter 1857: Georg von Borries, deutscher Regierungsbeamter
  • 1956 Richard Isay 1934 2012 Ise um 875 938 Moses Isegawa 1963 Hermann Iseke 1857 1907 Dorothea Iser 1946 Hamzah al - Isfahani - 961 Ali al Isfahani


                                     
  • österreichischer Altphilologe und Minister für Unterricht und Kultus 1907: Hermann Iseke deutscher Dichter 1907: Henry Squires, US - amerikanischer Sänger 1908:
  • Regionalgeschichte Herbert Isaac, Städteregion Aachen 1985 Heimatforschung Hermann Iseke Wuppertal 2007, Landes - und Regionalgeschichte Ingrid Ittel - Fernau
  • 1796 1840 deutscher Erzähler, Lyriker und Dramatiker, Landgerichtsrat Hermann Iseke 1856 1907 deutscher Epiker Jacques Isorni 1911 1995 französischer
  • Abstimmungsprozess von 2009 bis 2011 ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept ISEK gegeben. Darin werden alle maSgeblichen Umweltfaktoren der bisherigen Stadtentwicklung
  • Landes entwickeln zudem jeweils eigene Integrierte Stadtentwicklungskonzepte ISEK die neben der Bauplanung auch ganzheitliche Leitbilder für eine Stadt entwickeln
  • zum Baugeschehen der Stadt Anklam Integriertes Stadtentwicklungskonzept ISEK der Stadt Anklam Statistisches Amt M - V Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter
  • zum Stadtumbau eingeführt. Die Integrierten Stadtentwicklungskonzepten ISEK unterstützen dabei die städtebaulichen Planungen und die Entwicklung der
  • japanischer Philosoph Isegawa, Moses 1963 ugandischer Schriftsteller Iseke Hermann 1856 1907 deutscher Dichter Isele, Eugen 1902 1992 Schweizer

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →