Zurück

ⓘ Eisenbahnunfall von Malsfeld. Die Bahnstrecke Leinefelde–Treysa ist eine Bahnstrecke in Thüringen und Hessen, die Städte leinefelde, Eschwege, Spangenberg, Mals ..



Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →
                                     

ⓘ Eisenbahnunfall von Malsfeld

Die Bahnstrecke Leinefelde–Treysa ist eine Bahnstrecke in Thüringen und Hessen, die Städte leinefelde, Eschwege, Spangenberg, Malsfeld, Homberg und Treysa miteinander.

Die Bahnstrecke ist Teil der Kanone schiene.

                                     

1. Geschichte. (History)

Insgesamt hatte die Strecke eine komplizierte Strecke mit zahlreichen Brücken und Tunneln, so dass bei einer maximalen Steigung von 1:50 schwere militärische Züge über die Strecke gehen konnte. Als strategische Bahn vorgeschlagen, die Verbindung ist nie die beabsichtigte Bedeutung, da das Militär nutzte lieber die Steigung der ärmeren Teile der Strecke Leinefelde–Kassel.

31. Im Oktober 1875 wurde der Abschnitt zwischen Eschwege und Eschwege West an der Zeit "Niederhone" eröffnet wurde, zusammen mit der Verbindung Göttingen – Bebra. Niederhone – Treysa folgte am 15. Mai 1879, und am 15. Mai 1880, Eschwege – Silberhausen Trennung-Station. Der nördlichste Abschnitt Silberhausen-Trennung Bahnhof Leinefelde wurde als eine Erweiterung des Zug-Gotha–leinefelde und Teil einer geplanten Verbindung Hannover–Göttingen–Gotha-Bereich–Süddeutschland bereits in der 3. Oktober 1870 eröffnet. Östlich von Nordhausen kommenden Reichweite der Kanone schiene, die Richtung der Reise durch Züge, war ein zweiter wichtiger Nachteil im Vergleich zu der Strecke leinefelde–Kassel ergab sich aus der Nutzung dieser auch nach Osten abgehende gleis in leinefelde.

Am Anfang des 20ten Jahrhunderts. Jahrhundert, der track erhielt die ursprünglich geplante zweite Spur, aber nach dem Ersten Weltkrieg auf Veranlassung der inter-allied military control Kommission aufgelöst wurde. Die Strecke wurde herabgestuft, um eine Stichleitung nach unten, denn die Verbindung hatte nur regionale Bedeutung.

Der Zweite Weltkrieg, in dem einige der die weichen Züge der Strecke erfolgte schließlich eine schwache militärische Bedeutung, überlebte mit nur ein paar Schäden: Am 24. März 1945, verloren von einem Zug, in Ober-Beisheim-Güterwagen in der schräge Abschnitt Malsfeld, der Fulda-Brücke wurde beschädigt durch Teile der Brücke in den Fluss gefallen. 31. März 1945, explodierte Munition-Zug in den Bahnhof von Waldkappel nach Flugzeug Feuer. 17 Menschen starben durch das Empfangsgebäude, blieb nichts übrig. Der Frieda-Viadukt gesprengt wurde in den letzten Tagen des Krieges in 1945. Nach 1945, die unter der inner-deutschen Grenze, dann brach die Verbindung zwischen Geismar und Schwebda.

In Hessen wurde die Linie aufgegeben, von Mitte der 1970er Jahre allmählich. Erste, am 26, war. Im Mai 1974, die transport-Malsfeld–Waldkappel abgeschlossen, gleichzeitig auch der Güterverkehr zwischen Spangenberg und Waldkappel. Das Passagier-transport-Treysa–Malsfeld wurde am 30. Im Mai 1981 eingestellt. Am selben Tag der Letzte Zug von Eschwege und Schwebda–Wanfried ging auf, um zu sehen, Bahnstrecke Schwebda–Wartha. Am Ende der Winter-Fahrplan 1984 / 85 war die Fahrt auf den 31. Oktober. Mai 1985 von Eschwege West über Wald-Kappel–Kassel, finden Sie unter der Bahnstrecke Kassel–Waldkappel, der Letzte Personenzug, am 1. Juni zwischen Eschwege West und Eschwege-Stadt.

Der Güterverkehr zwischen Eschwege und Schwebda endete am 1. Oktober, 1994, zwischen Eschwege und Eschwege West am 15. Dezember 2002. Zwischen Homberg und top-Beisheim-Güterverkehr betrieben wurde mit der Einstellung des Personenverkehrs im Jahr 1981, Malsfeld–top-Beisheim wurde am 31. Dezember 1988 eingestellt. 31. Im Mai 1986, die den transport von waren zwischen dem Hafen pfieffe wiese und Spangenberg endete, auf der 1. Im September 1994, den Verkehr aus Malsfeld zu diesem Anschluss. Für den Betrieb der südlichen Malsfelder Verbindung-Kurve verwendet wurde, sind die nördlichen hatte man bereits vorher außer Betrieb gesetzt. Zwischen Homberg und Treysa, die letzten täglichen Güterverkehr wurde am 25. Juni 2002 abgeschlossen. Zwischen Eschwege West und Waldkappel bis zum 31 war. Dezember 1991, der Güterverkehr möglich.

Auf der Thüringer Seite von Geismar im Personenverkehr wurde bis zum 31. Im Dezember 1992, betrieben, danach wurde der Betrieb von der Anlieferung der Berechtigung für die maroden lengenfelder Viadukt. Der Güterverkehr westlich von Dingelstädt hatte schon 1970 eingestellt. Bis zum 28. Mai 1994, wurde noch Gefahren, um Küllstedt, am 2. August 1996, wurde auch aufgegeben, die restlichen zwischen der ehemaligen Trennung Bahnhof Dingelstädt im Personenverkehr, nach der transport von Gütern ruhte seit Anfang des Jahres. In den Wochen nach der Eisenbahn konvertiert die Linie zu Gotha, die Weichen in Richtung Eschwege wurde nicht wieder installiert. In 1998, den Abschnitt der schiene Silber Hausen platziert wurde, Dingelstädt offiziell noch.

Im Frühjahr 2009 beantragte die DB Netz, die Freistellung von Bahnbetriebs-Zwecken zwischen 51.750 km Überführung über die Linie Bebra in Eschwege-Nidda Witzenhausen und km 62.450 Waldkappel in Richtung Norden unterwegs. Mitte-2011, der Abschnitt Eschwege West Km 50.09 folgte. In Mitte 2013, auch für die Abschnitte des Wald-Kappel Km 62.45 km 90.42 Kreuzung mit der Kontrolle stream in Malsfeld und von der Grenze in Kilometern 37.385 km 40.63 an der Kellaer Bach, der westlich von der Frieda-tunnel. war Der Letzte Abschnitt wurde verlängert, am Ende von 2014 bis Kilometer 45.427 Werra-Brücke in Eschwege.

                                     

2. Heute. (Today)

Der Abschnitt, der Stadt Eschwege – Eschwege West ist seit 2009 für die rail-transport-Betrieb. Es ist zu versuchen, um die Gebäude der stillgelegten Abschnitten der Waffe rail-Netzwerk.

                                     

2.1. Heute. Abschnitt Leinefelde – Eschwege. (Section Leinefelde – Eschwege)

Der Abschnitt zwischen Leinefelde und die ehemalige Trennung Bahnhof Silberhausen ist mehr als Teil des Zug-Gotha–leinefelde-Linie in Betrieb. Es gibt keine schiene, aber es gibt eine Verbindung mit der "cannon rail" in Richtung Eschwege mehr.

In groß bartloff wurde im Januar 2006 in Zusammenarbeit mit der Kanone track club Lengenfeld unterm Stein mit der "cannon Eisenbahn-Museum". Hier ist es neben einer Miniatur-Nachbildung der Anteil Dingelstädt–Lengenfeld unterm Stein in Spur 0 viele Antiquitäten und entdecken Sie Informationen über die gesamte Geschichte der Kanone schiene.

Der gleiche Verein hat in Zusammenarbeit mit den benachbarten Kommunen der Abschnitt Dingelstädt–Geismar, um diese zu kaufen stillgelegten Abschnitt der Strecke, die mindestens eines der trolley route, kombiniert mit einem Radweg auf dem ehemaligen zweiten Gleis eingerichtet. Eine gGmbH gegründet werden, bei der zuerst der Verein und die Gemeinde Lengenfeld unterm Stein zu beteiligen. Seit 2003 wird die Strecke von der club wird im Rahmen eines Leasing-Vertrags mit der DB Netz AG als draisine Strecke. Seit diesem Jahr ist der "cannon rail veranstaltet jedes Jahr". Nach langen Verhandlungen, die Bahn hat genehmigt im Juni 2006, der Antrieb der Ente Berg-tunnel. So, die Fahrten waren bis jetzt zu groß bartloff möglich. Die Überquerung der 24 Meter hohe Eisenbahn-Viadukt in Lengenfeld unterm Stein wurde genehmigt durch die DB Netz, allerdings von Anfang an. Seit 2010 werden die Spuren Lengenfeld – Geismar und Lengenfeld – Küllstedt mit Reisen sein kann, angetrieben durch den Küllstedter Tunnel konsequent. Da spezielle Ausflüge werden auch angeboten Dingelstädt, erkundet werden können, etwa 23½ km von der historischen Kanone Bahn mit dem Wagen.

Seit 2019 abgeschlossen ist, auf der zweiten schiene von der Kanone schiene-Radweg zwischen Dingelstädt und Geismar. Das Lengenfelder Viadukt, das Rad muss geschoben werden.



                                     

2.2. Heute. Abschnitt Zwischen Eschwege Und Eschwege West. (The Section Between Eschwege And Eschwege West)

Der Abschnitt zwischen Eschwege West und Eschwege wurde reaktiviert durch die HLB Basis AG für die regionalen transport-und elektrifiziert. Die wieder-Inbetriebnahme erfolgte am 12. Dezember 2009. Der Bahnhof Eschwege-West war nach dem Abschluss der Umstellung auf den Fahrplanwechsel 2009 / 2010, 12. Dezember 2009 aufgegeben und zwei neue Stationen "Eschwege-Niederhone" und "Eschwege" ersetzt. Diese Stadt ist Eschwege Bahnhof wurde gebaut, neben dem alten Empfangsgebäude ein modernes Parkhaus. Die Züge der Cantus-line betrieben "RB7" Bebra–Göttingen jetzt über Eschwege-Niederhone nach Eschwege, wo die Züge einer Fahrtrichtung.

                                     

2.3. Heute. Abschnitt Eschwege-West – Wald-Kappel. (Section Eschwege-West – Forest-Kappel)

Seit dem 24. Juli 2010 wurde zwischen der Bischöfe, Hausen und Waldkappel ist ein signal, das von technischen trail-running. Dort war es möglich, die Fahrt auf dem Streckenabschnitt zwischen Km 58.9 Km 60.8 mit einer Fahrrad-Draisine. Als Besonderheit sind diese Fahrten wurden so konzipiert, dass die signal-Technologie integriert wurde und so die Besucher von der Bedeutung der Funktion-Signale der deutschen Reichsbahn dargestellt. Als ein Ergebnis, das bike hatte trolleys der begrenzten Bahn den Vorzug vor dem Straßenverkehr übergänge, dies war einzigartig in Deutschland. Der Betrieb wurde bis in das Jahr 2012.

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →