Zurück

ⓘ Willem Jan Holsboer. Gemeinsam mit dem Arzt Alexander Spengler eröffnete er 1868 die Kuranstalt Spengler-Holsboer, die erste größere Einrichtung in Davos, neben ..



Willem Jan Holsboer
                                     

ⓘ Willem Jan Holsboer

Gemeinsam mit dem Arzt Alexander Spengler eröffnete er 1868 die Kuranstalt Spengler-Holsboer, die erste größere Einrichtung in Davos, neben kleinen Pensionen, die Freiluft-Liegekur zur Therapie der Lungentuberkulose nach den Prinzipien Hermann Brehmers und Peter Dettweilers in gemäßigter Form einführte. Sie blühte sofort auf. Es war ursprünglich ein einfacher Berggasthof, der 1871 um einen Quertrakt erweitert wurde.

Holsboer wurde dessen Leiter. Schon vier Jahre später wurde das Kurhaus bei voller Belegung ein Raub der Flammen, doch Holsboer erbaute auf den Grundmauern ein neues moderneres Haus, das Curhaus W. J. Holsboer, mit einer großen Glasgalerie auf der Südseite und einem Gesellschaftssaal. Spengler übernahm wieder die ärztliche Leitung. Von seiner Tätigkeit als Arzt hatte er sich zurückgezogen.

Oberhalb des Hauses stand eine Milchhalle zu Verfügung. Dort konnten die Gäste am Morgen frische Milch trinken. Mehrere Villen, Villa Germania, Villa Britannia, Villa Wohlgelegen, Villa Helvetia, Villa Piccola, waren als Dependancen mit dem Hauptgebäude oder untereinander durch gedeckte Wandelhallen oder unterirdische Gänge verbunden.

Nach der Erweiterung von 1881 mit einem Konzertsaal und entsprechenden Bühneneinrichtungen wurde das" Curhaus "das gesellschaftliche Zentrum von Davos. Hier wurden bis in die 1930er-Jahre täglich Konzerte gegeben oder Theater gespielt, um den Kranken Abwechslung in den Alltag zu bringen. Im Wissen, dass manche Gäste es an einem Ort nicht lange aushalten, wenn ihnen keine geistige Anregung geboten wird, war Holsboer Initiator eines ständigen Kurorchesters, einer fest engagierten Theatergruppe und Organisator vieler Vorträge. Diese Aufgaben übernahm ab 1915 die neu gegründete Kunstgesellschaft Davos. Clara Schumann war im" Curhaus "-Saal zu Gast, Béla Bartók spielte 1927 in diesem Saal Klavier, ein Jahr später spielte Albert Einstein am gleichen Ort auf seiner Geige und sprach zur Eröffnung der Davoser Hochschulkurse.

                                     

1. Die Schatzalp

Das letzte große Projekt Holsboers wurde der Sanatoriumsbau auf der Schatzalp. Er suchte lange nach einem geeigneten Platz für seinen Traum. Immer wieder führte ihn sein Weg auf die Schatzalp, damals nur zu Fuß erreichbar. Er fühlte, dass dieser Flecken Erde ganz etwas Besonderes ist.

Gemeinsam mit seinen Schwiegersöhnen Lucius Spengler – dem Sohn von Alexander Spengler – und Edward Neumann plante Holsboer das Luxussanatorium Schatzalp. Mit diesem Bau auf 1865 Metern Höhe sollte etwas" noch nie Dagewesenes "geschaffen werden. Seiner Zeit weit voraus, wurde auf Schatzalp das erste Flachdach mit Ablauf durch das Hausinnere gebaut. Bodenheizung, fließendes Kalt- und Warmwasser in jedem Zimmer waren weitere Neuerungen. Ein hydraulischer Aufzug, eine meteorologische Station, eine Standseilbahn mit Gleichstromantrieb und elektrisches Licht wurden Standard.

Weihnachten 1900 wurde das Sanatorium Schatzalp eröffnet. Gleichzeitig entstand die Schatzalpbahn.

Der Sohn seines Mitstreiters Alexander Spengler, Lucius Spengler, leitete als Chefarzt das Sanatorium Schatzalp bis zu seinem Tode 1923. Spengler gehört zu den Pionieren des künstlichen Pneumothorax. Sein anderer Schwiegersohn Edward Neumann war dessen Nachfolger und Chefarzt bis 1934.

                                     

1.1. Die Schatzalp Die Schatzalp im Zauberberg

Im Zauberberg erwähnt Thomas Mann die Schatzalp neunmal.

"Am allerhöchsten liegt das Sanatorium Schatzalp dort drüben … Die müssen im Winter ihre Leichen per Bobschlitten herunterbefördern, weil dann die Wege nicht fahrbar sind …", lässt er Joachim Ziemßen seinem Vetter Hans Castorp erklären.

Zum Blauen Heinrich sagt er: Schon auf der Fahrt vom Bahnhof zum Sanatorium Berghof, wo Hans Castorp seinen kranken Vetter Joachim besucht, darf er einen Blick auf die "flache, geschweifte Flasche aus blauem Glase mit einem Metallverschluß" werfen. Joachim lässt sie jedoch gleich wieder in seine Manteltasche gleiten, mit den Worten: "Das haben die meisten von uns hier oben. Es hat auch einen Namen bei uns, so einen Spitznamen, ganz fidel." Später erfährt Hans Castorp diesen Namen aus dem Mund der ungebildeten Frau Stöhr: "Ganz ohne Überwindung", so Thomas Mann, "mit störrisch unwissender Miene, brachte sie die fratzenhafte Bezeichnung "Der Blaue Heinrich" über die Lippen."

                                     

2. Die Rhätische Bahn

Neben seinem Engagement für die Errichtung neuer Kuranstalten begann er bald mit der Entwicklung erster Pläne für eine Eisenbahn zwischen Landquart und Davos.

Im Februar 1888 wurde auf Initiative Holsboers hin die Schmalspurbahn Landquart–Davos AG LD gegründet. Ursprünglich wollte die Gesellschaft von Landquart nach Davos eine Zahnradbahn erstellen, um die Steigungen auf dieser Gebirgsstrecke zu überwinden. Eine Variante mit drei Spitzkehren war ebenfalls im Gespräch. Beide Varianten wurden jedoch aufgrund des Erfolges der zahnrad- und spitzkehrfreien Gotthardbahn verworfen und der Bau einer reinen Adhäsionsbahn mit nur noch einer Spitzkehre beschlossen. Diese einzige Spitzkehre befand sich im Bahnhof Klosters und wurde später aufgelassen. Die anfangs geplante Normalspur konnte aufgrund der beengten Verhältnisse und aus Kostengründen nicht realisiert werden. Der erste Spatenstich erfolgte am 29. Juni 1888. 1889 konnte der Streckenteil von Landquart nach Klosters und acht Monate später die gesamte Strecke bis Davos eröffnet werden. Aufgrund der weiteren, ebenfalls auf Holsboer zurückgehenden Pläne für eine Expansion der Bahn auch in andere Regionen des Kantons Graubünden änderte die Schmalspurbahn Landquart–Davos AG im Jahre 1895 ihren Namen in Rhätische Bahn. 1897 wurde die RhB nach einer Volksabstimmung zur bündnerischen Staatsbahn.

Nach der Eröffnung der Schmalspurbahn Landquart–Davos am 21. Juli 1890 entwickelte Holsboer Pläne für eine neue Linie von Davos über St. Moritz nach Chiavenna in Italien. Der Bau der Strecke St. Moritz–Chiavenna wurde jedoch vom Ersten Weltkrieg verhindert.



                                     
  • Willem Jan Holsboer 3. August 1905 in Stuttgart 14. Juni 1959 in München war ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant. Er ist
  • und Regisseur Willem Jan Holsboer 1834 1898 gilt als Begründer der Rhätischen Bahn RhB und Förderer des Kurortes Davos Florian Holsboer 1945 Schweizer
  • ebenfalls Schauspielerin war. Sein UrgroSvater war Willem Jan Holsboer Holsboer ist mit Valerie Holsboer verheiratet. Sie haben eine gemeinsame Tochter.
  • 1867 kam ein besonderer Gast: Willem Jan Holsboer Er wurde Alexander Spenglers wichtigster Mitstreiter. Holsboer war zur See gefahren, hatte sich
  • heiratete Helene Christina Holsboer die Tochter von Willem Jan Holsboer Das Ehepaar Lucius und Helene Spengler - Holsboer wohnte in der Villa Fontana
  • dem Ort verbunden waren, wie beispielsweise Alexander Spengler, Willem Jan Holsboer und Ernst Ludwig Kirchner. Eine Vielzahl der Grabsteine der ersten
  • Engadin hätte verbinden sollen. Der holländischen Geschäftsmann Willem Jan Holsboer hatte bereits die Eisenbahnstrecke Landquart - Davos initiiert. 1890
  •  a. holländischen und britischen Wurzeln. Sein Ur - UrgroSvater war Willem Jan Holsboer Mitbegründer der Rhätischen Bahn und des Kurortes Davos. Er ist
  • Schachbrettmuster, mit breiten Strassen, geplant. 1866 war er Bauleiter des von Willem Jan Holsboer in Auftrag gegebenen Kurhauses von Davos. 1869 erhielt er den Auftrag
  • seine wirtschaftliche Bedeutung. 1890 durch den Davoser Hotelier Willem Jan Holsboer vorgestellte Pläne einer durchgehenden Bahnverbindung von Chur über
                                     
  • Bahnstrecke Landquart Davos verbunden. Die ursprüngliche Idee von Willem Jan Holsboer war keine Lokalbahn, sondern die Scalettabahn, deren Strecke von
  • Robert Koch, Hermann Brehmer, Peter Dettweiler, Alexander Spengler, Willem Jan Holsboer Beat Rüttimann: Karl Turban. In: Historisches Lexikon der Schweiz
  • errichtet, es wird in Thomas Manns Zauberberg mehrfach erwähnt. Willem Jan Holsboer Pionier des Kurortes Davos, plante diesen Bau gemeinsam mit seinen
  • im Freien unterzogen. Gemeinsam mit Willem Jan Holsboer gründete Spengler 1868 die Kuranstalt Spengler - Holsboer In den folgenden Jahrzehnten eröffneten
  • 1765 1842 Rechtsgelehrter Willem Jan Holsboer 1834 1898 Gründer der Rhätischen Bahn Willem Henri Julius 1860 1925 Physiker Jan Brandts - Buys 1868 1933
  • Zahnradantrieb, Dampflok - Bremssysteme Emil Strub, Zahnradbahn System Strub Willem Jan Holsboer Begründer der Rhätischen Bahn Olaf Kjelsberg, mechanischer Teil
  • für Arbeit seit 2017 Holsboer Willem 1905 1959 deutscher Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant Holsboer Willem Jan 1834 1898 Begründer
  • und dem Roten Schloss Nachdem die jungen Architekten 1898 von Willem Jan Holsboer mit dem Bau des Sanatoriums Schatzalp beauftragt worden waren, konnten
  • Zinkerze abgebaut. 1853 entdeckten Alexander Spengler und später Willem Jan Holsboer das wohltuende und gesundheitsfördernde Klima der erregerarmen Höhenluft
  • Kutschenservice, der im Auftrag des holländischen Hoteliers und Bahnpioniers Willem Jan Holsboer zwischen Davos Platz und Dorf Dörfli verkehrte. Es war der Vorläufer
                                     
  • Damenteam 6. Platz Kader Carina Benninga Carina Bleeker Annemieke Fokke Noor Holsboer Danielle Koenen Helen Lejeune - van der Ben Jeannette Lewin Caroline van
  • Kantons erschliessen sollten. 1890 stellte der Davoser Hotelier Willem Jan Holsboer Gutachten vor, die eine Bahnverbindung Scalettabahn von Chur über
  • Margje Teeuwen Mijntje Donners Willemijn Duyster Suzanne Plesman Noor Holsboer Florentine Steenberghe Wietske de Ruiter Suzan van der Wielen Patrick Klas
  • US - amerikanischer Astrophysiker und Flugpionier 1906 23. August: Willem Jan Holsboer Begründer der Rhätischen Bahn RhB 1898 27. August: James B
  • Barcelona 1992: Bronze, Windsurfen Damen Jan de Vries, Leichtathletik 0 - 0 - 1 Paris 1924: Bronze, 4 100 m Herren Willem de Vries, Segeln 0 - 0 - 1 Berlin 1936:
  • kanadischer Professor für klassische Literatur und Schriftsteller 1834: Willem Jan Holsboer niederländischer Begründer der Rhätischen Bahn und Förderer des
  • gewidmet. Die Gründung der Rhätischen Bahn geht auf den Niederländer Willem Jan Holsboer zurück. Dieser war der Hauptinitiator einer Eisenbahn von Landquart
  • im Stuttgarter Universum statt. Rittmeister Symon Rymanowicz und Leutnant Jan Janicki sind als Studenten verkleidet auf dem Weg nach Krakau. Hier wollen
  • Betriebsnummer Taufname Werbung Inbetriebnahme Status 3501 Willem Jan Holsboer Oktober 2009 in Betrieb 3502 Friedrich Hennings November 2009 in Betrieb
  • Hans Hemes, Emil Hess, Werner Hinz, Paul Hoffmann, Harald Holberg, Willem Holsboer Hans Holt, Friedrich Honna, Fritz Hoopts, Bruno Hübner, Paul Hubschmid

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →