Zurück

ⓘ Hans-Christoph Hobohm ist Professor für Bibliothekswissenschaft an der Fachhochschule Potsdam. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Bibliotheksmanagement, Wissensmana ..




                                     

ⓘ Hans-Christoph Hobohm

Hans-Christoph Hobohm ist Professor für Bibliothekswissenschaft an der Fachhochschule Potsdam. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Bibliotheksmanagement, Wissensmanagement und Informationsverhaltensforschung.

                                     

1. Werdegang

Hans-Christoph Hobohm studierte Romanistik, Germanistik und Erziehungswissenschaft in Köln, Rennes und in Paris an der École des Hautes Études en Sciences Sociales mit Staatsexamen für Lehramt 1. und 2. Sekundarstufe. Seine Promotion schrieb er über "Romanzensur in der Frühaufklärung in Paris", während er in Köln Bibliothekswissenschaft bei Paul Kaegbein und Engelbert Plassmann studierte.

Er übernahm 1987 die Leitung der Spezialbibliothek des Instituts für angewandte Sozialforschung an der Universität Köln. 1989 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart, 1990 wechselte er an das zur Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen GESIS gehörende Informationszentrum Sozialwissenschaften in Bonn als Leiter der Abteilung "Produkte und Marketing".

1995 erhielt er den Ruf an die Fachhochschule Potsdam, wo er seitdem lehrt und forscht. Von 2008 bis 2011 war er Dekan des Fachbereichs Informationswissenschaften. Seit 2010 leitet er dort zusammen mit Rolf Däßler den konsekutiven Masterstudiengang "Informationswissenschaften". Stellvertretender Leiter der Landesfachstelle für Archive und Öffentliche Bibliotheken Brandenburg seit 2016.

Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin seit 2016.

                                     

2. Schriften

  • Wissen in elektronischen Netzwerken. Beiträge zur Strukturierung und zum Retrieval von Information im Internet. BIS, Oldenburg 1996 Herausgeber in Zusammenarbeit mit H.J. Wätjen. 193 S.
  • Handbuch Forschungsdatenmanagement. Hrsg. zus. mit St.Büttner und L.Müller, Bad Honnef: Bock + Herchen 2011.
  • Übersetzungen u. a.: Genette, Gérard: Einführung in den Architext. Übers. v. J P. Dubost, G.Febel, H Ch.Hobohm, U.Pfau. Stuttgart: Legueil 1990.
  • Informationswissenschaft zwischen virtueller Infrastruktur und materiellen Lebenswelten: Proceedings des 13. Internationalen Symposiums für Informationswissenschaft ISI 2013. Herausgeber unter Mitarbeit von Judith Pfeffing. Glückstadt: W. Hülsbusch 2013. 499 S.
  • Knowledge Management. Libraries and Librarians Taking Up the Challenge. Herausgeber München: Saur 2004 IFLA Publications; 108. 220 S.
  • Roman und Zensur zu Beginn der Moderne. Vermessung eines sozio-poetischen Raumes Paris 1730-1744. Campus, Frankfurt, New York 1992 Studien zur Historischen Sozialwissenschaft. 350 S.
  • Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen. Loseblattsammlung hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf. Verlag Dashöfer, Hamburg 2002 ff. vier jährliche Aktualisierungen
  • Bibliotheken der Welt – Finnland. Hrsg. in Zusammenarbeit mit Rolf Busch. Bad Honnef: Bock und Herchen 2005.
  • Data Librarianship – Rollen, Aufgaben, Kompetenzen. Zus. mit R. Bertelmann und H.Pampel. Berlin: Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten / BMBF 2010 Working paper series des RatSWD, 144.
  • Bibliotheken der Welt – Vereinigte Staaten von Amerika. Hrsg. in Zusammenarbeit mit Rolf Busch. Bad Honnef: Bock+Herchen 2007.
  • sowie zahlreiche Beiträge, z. B. im Lexikon für Bibliotheks- und Informationswissenschaft LBI, im Handbuch Bibliothek und im Handbuch Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation
                                     
  • Hobohm ist der Familienname folgender Personen: Astrid Hobohm 1913 1995 deutsche Tischtennisspielerin Hans - Christoph Hobohm 1955 Professor für
  • Honorarprofessor der Fachhochschule Potsdam. Mit einem Vorwort hrsg. von Hans Christoph Hobohm Berliner Arbeiten zur Bibliotheks - und Informationswissenschaft
  • Fachratgeber für die Bibliotheksleitung und Bibliothekare. Mitbegr. v. Hans - Christoph Hobohm Loseblattausgabe. Hamburg 2016, Abschnitt 8.1.5. Claudia Hermann:
  • neuesten Erkenntnissen. Fossa Eugeniana Christoph Zielhofer, Lukas Werther, Peter Dietrich, Stefanie Berg - Hobohm Peter Ettel: Der Kanal Karls des GroSen
  • Göttingen, Göttingen 2012, ISBN 978 - 3 - 86488 - 008 - 7. Stephan Büttner, Hans - Christoph Hobohm Lars Müller Hrsg. Handbuch Forschungsdatenmanagement. Bock
  • Wissenschaftsverlag, München 1995, ISBN 978 - 3 - 486 - 56110 - 4, S. 4 Hans - Christoph Hobohm Informationsmittel für sozialwissenschaftliche Fragen: Das Informationszentrum
  • Web 2.0 keine Bibliothek 2.0. In: telepolis. 13. September 2007. Hans - Christoph Hobohm Bibliothek swissenschaft 2.0. Neue Auflage oder Wende in Forschung
  • Bassgitarre Uwe - Volkmar Köck 1953 Politiker Die Linke MdL Hans - Christoph Hobohm 1955 Professor für Bibliothekswissenschaft an der Fachhochschule
  • 1950 in Ohrsleben Leichtathletin und Olympiasiegerin Mohammed Aman Hobohm 1926 2014 Diplomat und stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats
  • 27. August 2010, abgerufen am 19. März 2014. Georg Paula, Stefanie Berg - Hobohm Landkreis Weilheim - Schongau: Denkmäler in Bayern. Band 2, Lipp Verlag


                                     
  • 978 - 975 - 342 - 782 - 1 Martin Vialon Hrsg. Ein Exil - Brief E. A.s aus Istanbul an Freya Hobohm in Marburg, versehen mit einer Nachschrift von Marie Auerbach 1938 Transkription
  • nicht gedankt, denn diese schwärzt sie unberechtigt bei der Meisterin Heide Hobohm an. Gisa wird geglaubt, denn bei einer Überprüfung wird festgestellt, dass
  • 1966, S. 99. Peter H. G. Linsmayer: Der Möbelfachhandel. In: Gotschy - Hobohm Hrsg. Deutschlands Möbelindustrie 1945 1970 Bestandsaufnahme, Dokumentation
  • Rockabilly - Musiker Hobohm Hans - Christoph 1955 deutscher Bibliothekar, Hochschullehrer und Professor für Bibliothekswissenschaft Hobohm Mohammed Aman
  • Journal aus Thüringen, Heft 1 und 2 2005 sowie Heft 1 2006 Cornelia Hobohm Hrsg. Menantes. Ein Dichterleben zwischen Barock und Aufklärung, Jena:
  • muslimischen Gemeindelebens in Berlin nach dem Krieg Ein Vortrag von Mohammad Aman Hobohm Aus der Vortragsreihe der Islamischen Hochschulvereinigung an der Universitaet
  • gegen die Hitler - Attentäter Astrid Krebsbach Hobohm Horn 1913 1995 bekannte deutsche Tischtennisspielerin Hans - Joachim Preil 1923 1999 Schauspieler
  • Grüningen. In: Musik und Gottesdienst. 70. Jahrgang, 2016, S. 133 139. Wolf Hobohm Zur Geschichte der David - Beck - Orgel in Gröningen. Nebst Bemerkungen zum
  • musizierten dort noch Anton Huber Violine, Viola d amore und Johannes Hobohm Cembalo Dennoch sind spätere Auftritte unter dem Namen Münchner Vereinigung
  • Neuausgabe des 1969 im Bechtle Verlag erschienenen Titels Mohammed Aman Hobohm Islam in Deutschland: Neuanfänge muslimischen Gemeindelebens in Berlin
  • des Poids et Mesures in Sèvres, n. Corps Normannia Berlin KSCV Rudolf Hobohm 1859 1933 Ingenieur, kommissarischer Bürgermeister von Saarbrücken Adolf
                                     
  • Brigitte Hirzel SUI, um 1966 Ho Kwan Kit HGK, 20. April 1997 Astrid Hobohm Astrid Krebsbach Günter Hoffmann GER, um 1932 Helmuth Hoffmann GER
  • Oktober 1990 Hans - Dietrich Genscher Bundesminister des Auswärtigen und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland 13. November 1990 Christopher L.G. Mallaby
  • Paul Hillemacher französischer Komponist und Pianist 80 13. August Rudolf Hobohm deutscher Ingenieur und kommissarischer Bürgermeister von Saarbrücken 74

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →