Zurück

ⓘ Flavius Hypatius war ein oströmischer Senator und Neffe des Kaisers Anastasius. Er wurde während des Nika-Aufstands zum Gegenkaiser ausgerufen. ..



Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →
                                     

ⓘ Flavius Hypatius

Flavius Hypatius war ein oströmischer Senator und Neffe des Kaisers Anastasius. Er wurde während des Nika-Aufstands zum Gegenkaiser ausgerufen.

                                     

1. Leben

Hypatius gehörte zu den einflussreichsten Aristokraten der ausgehenden Spätantike. Bereits im Jahr 500 hatte er das ordentliche Konsulat bekleidet, was er nicht zuletzt der Protektion durch seinen kinderlosen Onkel, Kaiser Anastasius, zu verdanken hatte seine beiden Brüder bekleideten das Ehrenamt in den Folgejahren. Als 502 ein Krieg mit den Sassaniden ausbrach, zählte Hypatius zu den Feldherren, die 503 das gewaltige römische Heer kommandierten, das einen Gegenschlag führen sollte. Der Feldzug misslang jedoch, und man machte Hypatius hierfür verantwortlich, weshalb er von der Perserfront abberufen wurde.

Hypatius blieb in der Folgezeit ein loyaler Helfer seines Onkels, konnte diesen aber während der schweren Krise um 515, als sich der General Vitalian gegen Anastasius erhob, kaum wirksam unterstützen: Im Gegenteil, er fiel nach einer Niederlage in die Hände der Feinde und musste von seinem Onkel mit einem hohen Lösegeld freigekauft werden. Als Feldherr blieb Hypatius zeitlebens bemerkenswert erfolglos, und auch im Zusammenhang mit religiösen Unruhen im Heiligen Land machte er keine gute Figur. Seine herausgehobene Stellung scheint er demnach nicht eigenen Leistungen, sondern der Protektion durch Anastasius und seinen guten Kontakten innerhalb der oströmischen Aristokratie verdankt zu haben.

Als sein Onkel 518 starb, war Hypatius nicht in Konstantinopel, weshalb er bei der Regelung der Nachfolge keine Rolle spielte. Obwohl er sich übergangen gefühlt haben dürfte, bekleidete er auch unter dem neuen Kaiser Justin I. höchste Ämter. Als um 525 der Perserkönig Kavadh I. dem Kaiser vorschlug, seinen Sohn Chosrau I. zu adoptieren, zählte der magister militum per Orientem Hypatius zu den Verhandlungsführern der römischen Seite. Folgt man dem Bericht des zeitgenössischen Historikers Prokopios von Caesarea, so sabotierte Hypatius bewusst die Verhandlungen. Zur Strafe wurde er von Justin zeitweilig seines Amtes enthoben.

Auch nachdem Justins Neffe Justinian 527 Kaiser geworden war, blieb der patricius Hypatius einer der einflussreichsten Männer im Imperium Romanum. Offenbar richteten sich die Hoffnungen jener Senatoren, die mit dem neuen Kaiser nicht einverstanden waren, auf ihn. Machtpolitischer Höhepunkt und Ende seines Lebens kamen dann im Januar 532, als er während des Nika-Aufstands von den Rebellen auf dem Konstantinsforum zum Gegenkaiser ausgerufen wurde. Die Quellen sind sich nicht einig darüber, ob Hypatius gegen seinen Willen bzw. nur zum Schein den Purpur anlegte so etwa Prokopios, oder ob er als der eigentliche Drahtzieher der Revolte von Anfang an nach dem Kaisertum strebte so Marcellinus Comes. Als sich Hypatius mit seinen Anhängern ins Hippodrom begeben hatte, um die Akklamationen des Volkes entgegenzunehmen, drangen jedenfalls kaisertreue Truppen in den Circus ein und richteten ein Blutbad an. Hypatius wurde zusammen mit seinem Bruder Pompeius verhaftet und nach kurzer Haft am 19. Januar hingerichtet, sein Leichnam wurde ins Meer geworfen. Erst einige Zeit später erstattete Justinian ihren Familien einen Großteil ihres beschlagnahmten Eigentums zurück.

                                     
  • Flavius Hypatius war ein spätantiker römischer Beamter des 4. Jahrhunderts n. Chr. Im Jahr 359 war er Konsul. Hypatius war wahrscheinlich der Sohn des
  • Bithynien, Heiliger Hypatios von Ephesos 537 552 Bischof von Ephesos Flavius Hypatius 532 oströmischer Senator und Gegenkaiser Hypatios Pociej 1541 1613
  • Leichen ins Meer geworfen. Theophanes, A.M. 6024. Geoffrey Greatrex: Flavius Hypatius Quem vidit validum Parthus sensitque timendum. An investigation of
  • werden der im Nika - Aufstand zum Gegenkaiser ausgerufene Flavius Hypatius und sein Bruder Flavius Pompeius hingerichtet und ihre Leichen ins Marmarameer
  • erheben sich gegen Kaiser Justinian I. und planen, den Heerführer Flavius Hypatius einen Neffen des Anastasios I. zum neuen Kaiser zu ernennen. Justinians
  • die Unruhen gewaltsam zu ersticken und die Anhänger des Gegenkaisers Flavius Hypatius im Hippodrom niederzumachen. Zu Beginn des Gotenkrieges führte er im
  • Schah GroSkönig Schapur II. 309 379 Römisches Reich Kaiser: Constantius II. 337 361 Konsul: Flavius Eusebius 359 Konsul: Flavius Hypatius 359
  • Mann. Diese wird jedoch vernichtend geschlagen, die Niederlage dem Flavius Hypatius angelastet. Die Sassaniden erobern Amida nach längerer Belagerung.
  • 474 526 Oströmisches Reich Kaiser: Anastasios I. 491 518 Konsul: Flavius Hypatius und Flavius Patricius 500 Rheinfranken König: Sigibert von Köln 483 509
  • Konstantinopel und der Gefangennahme des Senators und Kaiserneffen Flavius Hypatius durch die Aufständischen. Vitalian muss die Belagerung allerdings bald
  • gleichnamigen Heermeisters Flavius Eusebius, der 347 Konsul gewesen war. Wie dieser und seine Geschwister Eusebia und Hypatius stammte er aus dem makedonischen
  • dem diese Ehre zuteilwurde. Eusebius war wahrscheinlich der Vater des Hypatius und des Eusebius, die gemeinsam im Jahr 359 das Konsulat bekleideten. Bekannter
                                     
  • Ältere Aspar Avitus Bauto Belisar Flavius Felix Merobaudes Flavius Saturninus Flavius Theodosius Fravitta Hypatius Germanus Herakleios der Ältere Justinian
  • Antoninus 381 382 Palladius 382 Hypatius 383 Optatus 384 Florentius 384 386 Paulinus 386 387 Eusebius 387 Flavius Ulpius Erythrius 388 Alexander
  • Belisar, Flavius Belisarius oder auch Belisarios griechisch Βελισάριος, um 500 505 565 war ein oströmischer General und Feldherr des Kaisers Justinian
  • Zirkusparteien gegen Justinian verbündeten und gemeinsam mit einigen Senatoren Flavius Hypatius zum Gegenkaiser ausriefen: Justinian soll bereits dazu entschlossen
  • Caesar Flavius Anastasius Augustus um 430 in Dyrrachium 9. 10. Juli 518 in Konstantinopel war von 491 bis 518 ost - römischer Kaiser. Flavius Anastasius
  • einzuschränken, sich gegen ihn zusammenschlossen und einen Gegenkaiser, Flavius Hypatius den Neffen des 518 verstorbenen Kaisers Anastasius, ausriefen. Wahrscheinlich
  • werden der im Nika - Aufstand zum Gegenkaiser ausgerufene Flavius Hypatius und sein Bruder Flavius Pompeius hingerichtet und ihre Leichen ins Marmarameer
  • Zenon es sei denn, die lateinische ist deutlich verbreiteter Beispiel: Hypatius Bei Homonymie wird der lateinische Ausgangsname in fortlaufender Zählung
  • Hypatios von Ephesos, Bischof der Ostkirche Hypatius spätantiker römischer Beamter Konsul 359 Hypatius Flavius 532 oströmischer Senator, 532 zum Gegenkaiser


                                     
  • byzantinischen Kaiser Justinian I. wird auf dem Forum in Konstantinopel Flavius Hypatius zum Kaiser ausgerufen. Die blutige Niederschlagung des Aufstandes durch
  • Italien ab Julian Iulianus Sabarides? 529 Gegenkönig in Palästina Hypatius Flavius Hypatius 532 Gegenkaiser in Konstantinopel, mit Pompeius Theudebert Theodebertus
  • bei Amida zurückgeschlagen wurde. Die Niederlage wurde insbesondere Flavius Hypatius einem Neffen des Kaisers, angelastet. Das römische Edessa wurde daraufhin
  • und raubte dort einer kaiserlichen Gesandtschaft das Lösegeld für Flavius Hypatius In byzantinischer Zeit entwickelte sich Sosopolis zum wichtigen Bollwerk
  • 381 382 Antoninus 382 Palladius 383 Hypatius 384 Optatus 384 386 Florentius 386 Paulinus 387 Eusebius 388 Flavius Ulpius Erythrius 388 390 Alexander 391

Wörterbuch

Übersetzung
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →