Zurück

ⓘ Emma, Roman. Emma gilt als Meisterwerk der britischen Schriftstellerin Jane Austen und wird zur Weltliteratur gezählt. Mit ihrer Hauptfigur Emma Woodhouse schil ..

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game 🡒
Emma (Roman)
                                     

ⓘ Emma (Roman)

English version: Emma (novel)

Emma gilt als Meisterwerk der britischen Schriftstellerin Jane Austen und wird zur Weltliteratur gezählt. Mit ihrer Hauptfigur Emma Woodhouse schildert die Autorin den Reifungsprozess einer privilegierten und intelligenten Frau anfangs des 19. Jahrhunderts, die mit ihrer verfehlten Wahrnehmung anderen schadet und schließlich ihren Platz in der Gesellschaft finden kann. Jane Austen soll über ihre Heldin gesagt haben: "Ich werde eine Heldin schaffen, die keiner außer mir besonders mögen wird".

                                     

1.1. Inhalt Handlung

Schauplatz und einziger Handlungsort des Romans ist das Dorf Highbury ca. 16 Meilen südwestlich von London. Die Handlung erstreckt sich über den Zeitraum von etwas über einem Jahr. Das Personal rekrutiert sich hauptsächlich aus drei Familien, die der lokalen "Gentry" angehören und auf den Familiensitzen Donwell Abbey, Hartfield und Randalls zu Hause sind. Dazu kommen der Vikar im Ort, Mitglieder der Pächterfamilie Martin, die neureiche Familie Cole, die Pensionatsleiterin Mrs. Goddard mit ihrem Zögling Harriet Smith und die Damen der verarmten Familie Bates. Gelegentlich wird der Kreis durch Besucher aus der Hauptstadt erweitert. Alle Beteiligten sind durch unterschiedliche, mehr oder weniger enge gesellschaftliche Kontakte miteinander verbunden.

Emma Woodhouse ist eine hübsche und wohlhabende junge Dame von 21 Jahren, die mit ihrem Vater auf dem Landsitz Hartfield in Highbury, einem kleinen Dorf in der Nähe von London lebt. Die Woodhouses gehören zu den ersten Familien im Ort. Das Buch beginnt unmittelbar nach der Hochzeit ihrer Erzieherin Miss Taylor mit Mr. Weston, einem Witwer und gut situierten Kaufmann, der kurz zuvor das Gut Randalls in der Nähe von Highbury gekauft hat.

Weil Emma der festen Meinung ist, sie habe die Ehe ihrer Erzieherin in die Wege geleitet, und sie habe ein Talent zum Ehestiften, sinnt sie nach einem neuen Arrangement, das ihr die Langeweile vertreiben soll. Ein junges Mädchen aus weniger guten Verhältnissen, Harriet Smith, erwählt sie sich als neue Freundin und als zukünftige Braut des Dorfvikars Mr. Elton. Sie setzt alle Hebel in Bewegung, um die beiden zusammenzubringen, obwohl Mr. Knightley, ihr Nachbar und Schwager ihrer älteren Schwester Isabella, dringend von diesem Ansinnen abrät.

Als Harriet einen Heiratsantrag von Mr. Knightleys Pächter Robert Martin erhält, lehnt sie den Antrag auf Anraten Emmas ab, obwohl sie Mr. Martin im Stillen sehr bewundert. Doch Emma hat ihr den Vikar schmackhaft gemacht, und der steht natürlich weit über einem Bauern. Dass Elton in Wirklichkeit Emma selbst den Hof macht, entgeht ihr völlig bei all ihren angestrengten Bemühungen, Elton und Harriet zu verkuppeln. Bei der bevorstehenden Weihnachtsfeier bei den Westons hofft Emma, Mr. Elton und Harriet endlich zusammenzubringen. Doch Harriet liegt mit einer schweren Halsentzündung im Bett.

Mr. Elton hat nun seiner Herzdame lange genug den Hof gemacht. Auf dem Heimweg ist er allein mit Emma in der Kutsche und macht ihr einen stürmischen Heiratsantrag, in der sicheren Gewissheit, dass Emma ihn erhören wird. Emma ist jedoch schockiert und weist ihn mit aller Bestimmtheit zurück. Erst jetzt merkt sie, dass Elton an Harriet nie interessiert war und all seine Artigkeiten allein ihr galten. Sie schwört sich, das Ehestiften bleiben zu lassen. Sie ist nun in der misslichen Lage, Harriet diese Wendung erklären zu müssen. Mr. Elton seinerseits reist unverzüglich nach Bath, um nach kurzer Zeit verheiratet zurückzukehren. Seine Frau ist eine eingebildete und aufdringliche junge Dame mit einigem Vermögen, die sich gerne selber lobt, aber selbst nur wenige Talente vorzuweisen hat.

Kurz darauf kommen zwei neue Gäste in Highbury an: Miss Bates Nichte Jane Fairfax, auf die Emma ein klein wenig eifersüchtig ist, weil Jane sehr begabt, hübsch und auch beliebt ist. Jane wuchs nach dem Tod ihrer Eltern bei Oberst Campbell, einem Freund ihres Vaters, und seiner Frau auf, die eine Tochter in Janes Alter haben. Nachdem Miss Campbell kürzlich nach Irland geheiratet hat, wird Jane bald eine Stelle als Gouvernante antreten müssen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Zuvor möchte sie aber noch einige Monate bei ihrer Großmutter und ihrer Tante in Highbury verbringen.

Außerdem kommt Mr. Westons Sohn, Frank Churchill, zu Besuch, welcher nach dem frühen Tod seiner Mutter von seinem kinderlosen Onkel adoptiert wurde und dessen Familienvermögen erben wird. Ihn haben Mr. und Mrs. Weston im Stillen hoffnungsvoll als künftigen Ehemann für Emma auserwählt. Dieser Plan scheint auch zu gelingen, denn Frank Churchill macht Emma offen den Hof, was ihr durchaus schmeichelt. Sie ist zwar ein wenig verliebt, das Flirten mit Frank gefällt ihr, aber sie ist doch nicht tiefer beeindruckt.

Auf einem Ball wird Harriet von Mr. und Mrs. Elton vor allen Gästen brüskiert, indem Elton sich weigert, mit ihr zu tanzen. Daraufhin fordert Mr. Knightley sie zum Tanz auf. Emma ist ihm für diese freundschaftliche Geste sehr verbunden. Tags darauf treffen sich Emma und Harriet, um über den Ball zu sprechen. Bei einem Spaziergang wird Harriet von Zigeunerkindern, die sie um Geld anbetteln, bedrängt. Frank Churchill kommt ihr zu Hilfe und rettet sie aus ihrer misslichen Lage.

Wenig später gesteht Harriet Emma ihre Zuneigung für einen Mann. Emma glaubt zu wissen, dass Harriet nun in Frank Churchill verliebt sei – er hat ihr ja soeben das Leben gerettet, wie Harriet ihr geschildert hat. Emma bestärkt sie in dieser Liebe, ohne den Namen des Mannes erfahren zu wollen, und fügt hinzu, dass sie sich auf keinen Fall mehr einmischen wolle. Mrs. Weston äußert Emma gegenüber die Vermutung, Mr. Knightley habe offenbar Gefallen an Jane Fairfax gefunden. Emma kann das nicht glauben und versucht, Mr. Knightley mit einer entsprechenden Bemerkung zu ärgern. Dieser jedoch will eine heimliche Verbindung zwischen Jane Fairfax und Frank Churchill beobachtet haben, was Emma lachend zurückweist: sie könne aus sicherer Quelle sagen, dass Frank Churchill nicht in Jane verliebt sei.

Bei einem Ausflug nach Box Hill, der als Vergnügungsreise geplant war, scheint sich niemand wirklich zu amüsieren. Frank Churchill macht Emma offen den Hof, die sich sehr herzlos gegenüber der etwas naiven Miss Bates verhält und dafür von Mr. Knightley scharf gerügt wird. Jane Fairfax kann sich schließlich nicht länger den aufdringlichen Bemühungen von Mrs. Elton entziehen, die ihr eine Stelle als Gouvernante bei einer befreundeten Familie "aus den besten Kreisen" vermitteln will.

Kurz darauf stellt sich heraus, dass Frank Churchill schon seit Monaten heimlich mit Jane Fairfax verlobt ist. Bei Emmas diesbezüglicher Erklärung gegenüber Harriet muss sie mit Schrecken feststellen, dass Harriet gar nicht in Frank Churchill, sondern in Mr. Knightley verliebt ist. Und da spürt Emma plötzlich, für wen ihr eigenes Herz schlägt. Sie, die niemals heiraten wollte, steckt in den schlimmsten Nöten, denn Harriet ist sich sicher, dass Mr. Knightley ihre Gefühle erwidert.

Die folgenden Tage sind sehr lang für Emma, denn Mr. Knightley ist abgereist, um seinen Bruder in London zu besuchen. Dort erfährt er durch einen Brief Mr. Westons von der heimlichen Verlobung Frank Churchills mit Jane Fairfax. Mr. Knightley, der geglaubt hatte, Emma sei in Frank Churchill verliebt, eilt zurück, um sie zu trösten. Dabei erfährt er, dass Emma Frank Churchill längst durchschaut und nie geliebt hat. Mr. Knightley sieht nun seine Stunde gekommen und macht Emma erfolgreich einen Heiratsantrag. Auch Harriet wird heiraten; Mr. Martin hat sie ein zweites Mal gebeten, seine Frau zu werden. Diesmal nimmt Harriet mit Freuden an. Am Ende gibt es drei Hochzeiten, denn nach dem plötzlichen Tod von Mrs. Churchill steht auch einer Heirat von Frank mit Jane Fairfax nichts mehr im Weg. Emma und Mr. Knightley beschließen, zunächst im Haus der Woodhouse zu wohnen, damit Mr. Woodhouse nicht alleine zurückbleibt.

                                     

1.2. Inhalt Familien Woodhouse und Knightley

Die beiden Familien sind miteinander befreundet und über eine Heirat verwandtschaftlich verbunden. Der Landsitz der Knightleys Donwell Abbey und das komfortable Wohnhaus der Familie Woodhouse Hartfield liegen in nächster Nähe.

Emma Woodhouse ist eine selbstbewußte Frau von 21 Jahren und seit der Heirat ihrer Schwester "Mistress of the house". Sie hat ein eigenes Vermögen von 30.000 Pfund und ist finanziell unabhängig. Emma hat nicht die Absicht zu heiraten. Allerdings findet sie großen Gefallen daran, Ehen zu stiften. Personen, die ihr nahestehen, schätzen sie verschieden ein. Ihr Vater Mr. Woodhouse meint: "Emma denkt nie an sich, wenn sie anderen etwas Gutes tun kann Hartfield wird nur dafür sorgen, dass ihr all die Orte, die ihr eigentliches Zuhause sind, verleidet werden."

Mr. Perry ist der lokale Apotheker, auf den Mr. Woodhouse große Stücke hält, von dem allseits viel die Rede ist, der aber ständig unterwegs zu sein scheint.

Robert Martin ist ein Pächter Mr. Knightleys, der den gesunden Menschenverstand und die Aufrichtigkeit des jungen Mannes schätzt. Emma teilt im Geheimen seine Einschätzung, aber diese steht ihrem Stan­des­be­wusst­sein und Eigeninteresse entgegen. Harriet Smith ist eine Schulfreundin der Schwestern von Robert Martin und hat ihre Ferien auf seinem Hof verbracht, wo er sich in sie verliebt hat. Als er Mr. Knightley um seine Meinung bezüglich seinem geplanten Heiratsantrag bittet, unterstützt dieser ihn und ist verärgert, als Emma die Heirat hintertreibt.

                                     

2. Interpretation

Die Protagonistin Emma Woodhouse ist "hübsch, klug und reich". Ihr "wahrhaft liebevoller und nachsichtiger" Vater und ihre "gutmütige" Gouvernante verwöhnen sie über alle Maßen. Als durch den Wegzug ihrer älteren Schwester und der Gouvernante Langeweile aufkommt, versucht sie sich in der Ehestiftung in der Überzeugung, sie sei in der Lage, Schicksale nach ihrem Willen und ihren Vorstellungen zu lenken. Obwohl sie von Mr Knightley gewarnt wird, ist sie sich ihrer eigenen Realitätsfremdheit und emotionalen Ahnungslosigkeit nicht bewusst und verursacht dadurch Leiden und Schmerz.

Die Ehestiftung von Emma Woodhouse spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte. Für Emma ist es "das größte Vergnügen, das es überhaupt gibt!". Die Heirat zwischen Miss Taylor und Mr Weston bucht sie als eigenen Erfolg, worauf Mr Knightley sie in die Schranken weist: "Erfolg setzt ein Bemühen voraus. Sie hätten in der Tat ihre Zeit gut und klug verwendet, wenn Sie sich in den vergangenen vier Jahren darum bemüht hätten, diese Heirat zustande zu bringen. … Wenn aber, wie ich eher vermute, Ihr, wie Sie es nennen, Ehestiften allein darin bestand, dass Sie sich eine Ehe vorstellten, it is poverty only which makes celibacy contemptible to a generous public!". Deshalb sieht sie ihre Tätigkeit der Ehestiftung als soziales Engagement. Es ist ihre Antwort auf die sozialen Missstände ihrer Zeit. Die ganze Darstellung, geschrieben als Erlebte Rede, lässt den Lesenden mit einem unguten Gefühl zurück, da ihm die Autorin gar keine andere Wahl lässt als die Sicht von Emma. Das Bild der armen Familie und die Problematik der wirtschaftlichen Situation einer alleinstehenden Frau bleibt umso stärker in Erinnerung.

Auf vielfältige Weise werden Referenzen aus der Zeit von Jane Austen gemacht. Mr. Woodhouse zieht Quadrille dem Whist vor und charakterisiert sich deshalb als veraltet. Neben den Essgewohnheiten und der Kleidung werden literarische Referenzen vorgenommen, die rückführend den Charakter beschreiben. Zum Beispiel liest Mr. Knightley William Cowper und manifestiert sich damit als "man of worth", Robert Martin liest den Pfarrer von Wakefield und wird damit als solider Zeitgenosse identifiziert, der nicht jeder Mode nachrennt, und Mrs. Elton unpassende Erwähnung von John Gray zeigt ihre Dummheit auf.



                                     

3. Publikations- und Rezeptionsgeschichte

John Murray, der renommierteste britische Verleger seiner Zeit, brachte das Buch am 29. Dezember 1815 mit dem Druckdatum 1816 heraus und erwarb gleichzeitig die Rechte für die folgenden und die Neuauflagen ihrer sämtlichen Werke. Emma war der letzte zu ihren Lebzeiten veröffentlichte Roman, 1817 verstarb Jane Austen, Northanger Abbey und Persuasion erschienen postum. Das Buch widmete Jane Austen dem Prinzregenten und späteren König Georg IV., der sie am 13. November 1815 zu einer Besichtigung seiner Bibliothek in Carlton House eingeladen hatte.

Murray brachte den Roman in drei einzelnen Bänden heraus. Die endgültige Bindung der ungeschnittenen Bücher besorgten, wie damals üblich, externe Buchbinder, die das Buch nach Wünschen des Käufers banden: in Leder oder nur mit Lederrücken, mit kostbarem Vorsatzpapier, mit Goldprägungen, mit Goldschnitt etc. Jane Austen selbst schickte dem Prinzregenten schon vor der Veröffentlichung eine in rotes Maroquin-Leder gebundene Ausgabe für seine Bibliothek. Diese aufwendig gebundenen Erstausgaben von Emma erreichen heute auf dem Buchmarkt Preise bis zu 40.000 Dollar. Es folgten keine weiteren Nachdrucke, erst 1833 erschien der Roman wieder im Verlag Richard Bentley in London.

Die amerikanische Erstausgabe wurde bereits 1816 in Philadelphia bei Mathew Carey publiziert. Die Auflage dieser Ausgabe ist unbekannt, es sind nur sehr wenige Exemplare nachgewiesen. Die erste – sehr freie – Übersetzung ins Französische kam unter dem Titel La Nouvelle Emma, ou, Les Caractères anglais du siècle in Paris im selben Jahr heraus, gefolgt von einem Teilabdruck in Wien 1817. Die deutsche Erstausgabe, allerdings in englischer Sprache, brachte Bernhard Tauchnitz in seiner Leipziger Ausgabe der Werke Jane Austens ab 1864 heraus, mit Emma 1877 als letztem Band.

Im März 1816 erschien in der Quaterly Review anonym eine ausführlich Rezension von Walter Scott, in der er die Lebendigkeit und die Originalität, die Lebenstreue und Genauigkeit lobte, "die den Leser entzückt".

In Deutschland setzte die Rezeption der Romane Jane Austens im Vergleich zu Großbritannien und einigen anderen Ländern des Kontinents mit Verzögerungen ein. Emma wurde zum ersten Mal 1939 von Charlotte von Klinkowstroem übersetzt und erfuhr in leicht überarbeiteter Fassung nach dem Krieg einige Neuauflagen. 1964 erschien im Ostberliner Aufbau-Verlag eine Übersetzung von Horst Höckendorf, der aber erst nach 12 Jahren eine kommentierte Neuauflage folgte. Die eigentliche Rezeption des Romans in Deutschland begann erst mit der Übersetzung von Austens Gesamtwerk durch Ursula und Christian Grawe mit Emma 1981 als letztem Band.

Auslöser für einen wahren Jane Austen-Boom war aber die 1995–Adaption von Pride und Prejudice in einem Mehrteiler der BBC. Durch den internationalen Erfolg des Films richtete sich nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Hollywood der Blick auf Jane Austen als erfolgreiche Lieferantin von Stoffen für das Kino. Bereits 1995 kam eine aktualisierte, in die Vereinigten Staaten der Gegenwart versetzte Fassung des Emma-Stoffs unter dem Titel Clueless – Was sonst! in die Kinos. 1996 folgten ein US-amerikanischer Kinofilm mit Gwyneth Paltrow in der Titelrolle und ein britischer Fernsehfilm mit Kate Beckinsale als Emma. 2009 brachte die BBC eine Mini-Serie mit Romola Garai als Emma heraus. Die weltweite Verbreitung von Emma-Verfilmungen, insbesondere der Adaption von Douglas McGrath, hatte eine Reihe von Übersetzungen im asiatischen Raum zur Folge. In der Folge des Films erschienen allein in China 13 Übersetzungen. Gillian Dow listet nach einer ersten Übersetzung von 1965 weitere 5 japanische Fassungen nach 1996 auf. Mit einer Version der Manga-Zeichnerin Yōko Hanabusa von 2011 zog Emma in die japanische Pop-Kultur ein.

                                     

4. Ausgaben

Originalausgaben
  • Emma. A Novel in Three Volumes. By the Author of ’Pride and Prejudice’. Murray, London 1816. ISBN 3-8398-1106-6.
                                     

5. Verfilmungen

  • 2009: Emma – vierteilige Miniserie der BBC mit Romola Garai Emma, Jonny Lee Miller Mr. Knightley und Laura Pyper Jane Fairfax
  • 2020: Emma – Filmkomödie von Autumn de Wilde mit Johnny Flynn Mr. Knightley, Bill Nighy Mr. Woodhouse und Mia Goth Harriet Smith
  • 1996: Emma – Fernsehfilm mit Kate Beckinsale Emma, Mark Strong Mr. Knightley und Olivia Williams Jane Fairfax
  • 1972: Emma – sechsteilige Miniserie der BBC, mit Doran Godwin Emma und John Carson Mr. Knightley
  • 1995: Clueless – Was sonst! – eine Anlehnung an Austens Roman Kinofilm mit Alicia Silverstone als Cher Horowitz Emma
  • 1996: Emma – Kinofilm mit Gwyneth Paltrow Emma und Jeremy Northam Mr. Knightley
                                     
  • Werktitel: Emma Zeitschrift gegründet von Alice Schwarzer ab 1977 Emma Roman Roman von Jane Austen um 1816 Emma 1972 britische Fernsehserie Emma 1996
  • neuen Romans durch Sheldon. Sheldon leidet unter einer Schreibblockade. Er stellt Emma Dinsmore ein, die ihm beim Schreiben helfen soll. Der neue Roman handelt
  • Emma ist eine Fernsehserie in sechs Episoden der BBC aus dem Jahr 1972. Sie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jane Austen. Die werktreue Verfilmung
  • Emma Charlotte Herwegh, geborene Emma Siegmund 10. Mai 1817 in Magdeburg, nach anderen Quellen in Berlin 24. März 1904 in Paris war eine deutsche
  • Emma Donoghue 24. Oktober 1969 in Dublin ist eine kanadische Schriftstellerin irischer Herkunft. Emma Donoghue wurde in Dublin als jüngstes von acht
  • Emma Simon Pseudonym: Emma Vely, Geburtsname: Emma Couvely 8. August 1848 in Braunfels 5. Mai 1934 in Berlin war eine deutsche Schriftstellerin
  • Emma ist eine US - amerikanische Literaturverfilmung aus dem Jahr 1996. Sie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jane Austen. Regie führte Douglas McGrath
  • Emma Charlotte Duerre Watson 15. April 1990 in Paris, Frankreich ist eine britische Schauspielerin. Bekannt geworden ist sie durch die Rolle der Hermine
  • Emma ist eine britische Literaturverfilmung aus dem Jahre 2009, die im Auftrag der BBC nach dem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1815 von Jane Austen
  • Raum englisch Room ist ein Roman der irisch - kanadischen Schriftstellerin Emma Donoghue aus dem Jahr 2010. Die Geschichte wird aus der Sicht und in der
  • stellt. Auch in der Literatur oder in Filmen sind Tante - Emma - Läden häufig Schauplatz, etwa im Roman Die Blechtrommel von Günter Grass und der gleichnamigen


                                     
  • Donatsch: Emma Biografischer Roman Appenzeller, ISBN 978 - 3 - 85882 - 473 - 8. Emma - Kunz - Zentrum Emma Kunz Grotte Würenlos Juri Steiner: Kunz, Emma In: Sikart
  • Emma Andijewska ukrainisch Емма Андієвська 19. März 1931 in Donezk, Ukrainische SSR ist eine ukrainische Dichterin, Schriftstellerin und Malerin.
  • Leben wurde bis in die Gegenwart vielfach Gegenstand von Romanen Porträts und Filmen. Emma Hamilton wurde als Amy Lyon in dem kleinen Ort Ness bei Great
  • Emma Pastor Normann 1871 als Emma Normann in Düsseldorf 1954 wohl in Berlin war eine deutsche Landschafts - und Genremalerin sowie Illustratorin
  • Reihe wurde auch als Anime - Fernsehserie und Roman umgesetzt. Das Werk handelt von dem Dienstmädchen Emma das sich im viktorianischen England in den Sohn
  • Emma Bull geboren am 13. Dezember 1954 in Torrance, Kalifornien ist eine amerikanische Autorin von Science - Fiction und Fantasy. Sie ist verheiratet mit
  • Emma ist eine Tragikomödie von Autumn de Wilde, die auf dem gleichnamigen Roman von Jane Austen basiert und am 14. Februar 2020 in die Kinos im Vereinigten
  • ISBN 0 - 19 - 815051 - 2. Imperialism and Culture in the Roman World. Cambridge 2018, ISBN 0 - 521 - 81072 - 8. Emma Dench McLean Professor of Ancient and Modern History
  • 2010 trat Emma Braslavsky aus der katholischen Kirche aus, seit 2014 ist sie Mitglied der Giordano - Bruno - Stiftung. Ihr 2019 erschienener Roman Die Nacht
                                     
  • Emma Waiblinger 7. Juli 1897 in Düsseldorf 30. November 1923 in ESlingen am Neckar war eine deutsche Schriftstellerin. Emma Waiblinger wuchs mit
  • Emma Dante geboren 6. April 1967 in Palermo ist eine italienische Autorin und Theaterregisseurin. Emma Dante wuchs in Catania auf, wo sie das Lyceum
  • Emma Christina Tennant geboren am 20. Oktober 1937 in London gestorben am 21. Januar 2017 ebenda war eine britische Schriftstellerin, in deren Werk
  • Baroness Emma Emmuska Orczy 23. September 1865 12. November 1947 in Henley - on - Thames eigentlich Baronesse Emma Magdolna Rozália Mária Jozefa
  • Emma Brockes geboren 1975 ist eine britische Journalistin und Schriftstellerin. Emma Brockes studierte Englisch am College St Edmund Hall der Oxford
  • 1872 als Emma Grolimund in Rodersdorf 30. März 1944 in Zürich, verheiratete Mövius war eine Schweizer Schriftstellerin und Lehrerin. Emma Grolimund
  • Soubrette Emma Bovary, Titelfigur des Romans Madame Bovary von Gustave Flaubert Emma Woodhouse, Titelfigur des Romans Emma von Jane Austen Emma Peel, Figur
  • Emma Smith geboren als Elspeth Hallsmith am 21. August 1923 in Newquay, Cornwall gestorben am 24. April 2018 in Putney war eine britische Schriftstellerin
  • Emma Lazarus 22. Juli 1849 in New York City 19. November 1887 ebenda war eine jüdische amerikanische Dichterin. Sie ist vor allem für das 1883 verfasste
  • Emma Cramer - Crummenerl 27. Februar 1875 in Lüdenscheid 1. Januar 1964 ebenda war eine Autorin von Lyrik in Lüdenscheider Plattdeutsch und von volkstümlichen

Wörterbuch

Übersetzung
Diese Website verwendet Cookies. Cookies erinnern sich an Sie, damit wir Ihnen ein besseres Online-Erlebnis bieten können.
preloader close
preloader