ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 145




                                               

Tabagie

Bei der Einführung des Tabaks in Europa war dieser für breite Bevölkerungsschichten unerschwinglich und konnte oft auch nur in Apotheken erworben werden. Auch Pfeifen aus Ton waren wegen ihres Preises noch nicht sehr weit verbreitet. Viele Gastwi ...

                                               

Tand

Tand ist eine altertümliche Bezeichnung für ein hübsches, nutzloses Ding, das keinen Wert hat. Der sogenannte "Nürnberger Tand" war das erste industriell hergestellte Kinderspielzeug. Mehr oder weniger synonyme Begriffe sind etwa Nippes, Firlefan ...

                                               

Verlust der Mitte

Verlust der Mitte ist ein 1948 zuerst erschienenes kulturphilosophisches Buch des Kunsthistorikers Hans Sedlmayr. Die darin geäußerte konservative Kulturkritik machte Sedlmayr in der Öffentlichkeit bekannt.

                                               

Vielvölkerstaat

Vielvölkerstaat ist eine Bezeichnung für zumeist historische Staaten, die sich über das Siedlungsgebiet beziehungsweise den Kultur- und Sprachraum von mehreren Völkern und Ethnien erstrecken. Der Vielvölkerstaat ist deshalb ethnisch nicht homogen ...

                                               

Kunstgeschichte

Die Kunstgeschichte oder Kunstwissenschaft, veraltet auch Kunsthistorik, ist die Wissenschaft von der historischen Entwicklung der bildenden Künste und ihrer ikonographischen, ikonologischen wie auch materiellen Bestimmung. Sie untersucht und bes ...

                                               

Wimmelbild

Aufgrund der Gleichzeitigkeit und der Fülle an Details kann das Auge, während es auf das Kleine blickt, nicht zugleich das große Ganze der Bildkomposition wahrnehmen. Die visuelle Überwältigung ist zentral für das Genre der Wimmelbilder. Auf Wimm ...

                                               

Liste von Dunhuang-Sammlungen

Dies ist eine Liste von Dunhuang-Sammlungen. Sie umfasst sowohl öffentliche als auch private Sammlungen. Neben den großen Sammlungen wurden auch einige im Dunhuangxue dacidian aufgeführte ältere Privatsammlungen sowie einige weitere relevante For ...

                                               

Adorant

Adoranten nennt man in der Kunstgeschichte, der Anthroposophie und den Religionswissenschaften Figuren früher Kulturen, deren besonderes Kennzeichen ausgebreitete Arme sind und die im Allgemeinen Anbetende oder Huldigende darstellen sollen, was f ...

                                               

Akademismus

Akademismus bedeutet laut Duden eine "künstlerische Betätigung und Auffassung, die das Formale überbetont und im Dogmatischen erstarrt ist". Der Begriff wird auch als seltener gebrauchte Bezeichnung für die in der Romantik so wichtige wie bald ve ...

                                               

Attasche

Runde Klammern: Nummern der Bildbeispiele. Der Begriff Attasche wird hauptsächlich in der Archäologie verwendet, und zwar vor allem im Zusammenhang mit Metallgefäßen aus Antike und Altertum. Eine Attasche kann platten- oder walzenförmig ausgebild ...

                                               

Ausstellungskünstler

Als Ausstellungskünstler bezeichnet der Kunsthistoriker Oskar Bätschmann den Typus des modernen bildenden Künstlers. Der Ausstellungskünstler löst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts den Typus des angestellten Hofkünstlers ab. Im Gegensatz ...

                                               

Bänderung (Architektur)

Die Oberfläche eines Bauglieds heißt gebändert, wenn sie aus waagerechten Streifen besteht, die sich in Material, Farbe und/oder Tiefe unterscheiden. Die Bänderung kann durch Farbanstrich, Gesteinsschichtung oder Rustizierung entstehen.

                                               

Bauhaus-Debatte 1953

Die Bauhaus-Debatte 1953 oder auch Rudolf-Schwarz-Debatte heißt eine 1953 öffentlich geführte Auseinandersetzung um die Ziele und Motive des Neuen Bauens und der Architekturmoderne in Westdeutschland nach 1945. Sie wurde durch das Pamphlet Bilde ...

                                               

Bildbetrachtung

Unter Bildbetrachtung oder auch Bildanalyse versteht man eine systematische Untersuchung, bei der das zu untersuchende Objekt, das Bild bzw. der Bildinhalt, durch die visuelle Wahrnehmung und kognitive Prozesse in einem Akt der Analyse in seine B ...

                                               

Bildwissenschaft

Bildwissenschaft ist eine Wissenschaft, die aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen hervorgegangen ist und sich zunehmend fachübergreifend mit dem Phänomen Bild in jedem Medium und in jeder Form beschäftigt. Im angelsächsischen Raum ...

                                               

Blätter der Erinnerung (Schmiedeberg)

Das Album wurde 1925 von der Bibliothek des Verbandes Alter Corpsstudenten in Frankfurt am Main aus englischem Privatbesitz gekauft und von John Koch durchgesehen. 1935 fanden einige Porträts Eingang in das letzte Mitgliederverzeichnis des Corps ...

                                               

Bremer Künstlerstreit

Der Bremer Künstlerstreit – auch Bremer Kunststreit genannt – war eine Kontroverse um den Stellenwert der modernen Kunst und um den Einfluss von Galerieleitern, Kunstkritikern und -händlern auf die Entwicklung der deutschen Malerei zu Beginn des ...

                                               

Catalogue raisonné

Ein Catalogue raisonné ist ein nach wissenschaftlichen Standards erstelltes Verzeichnis sämtlicher Werke eines Künstlers, meist eines bildenden Künstlers.

                                               

Comicforschung

Die Comicforschung ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der literarisch-künstlerischen Ausdrucksform Comic. Neben der direkten Auseinandersetzung mit Comics sind diese auch als Referenzmaterial für kunstgeschichtliche, publizistische ...

                                               

Datierung

Als Datierung oder Altersbestimmung werden Methoden bezeichnet, die den Zeitraum der Entstehung bzw. Nutzung von archäologischen, paläontologischen und geologischen Funden oder historischen Dokumenten sowie kunsthistorischen Gegenständen wie Gemä ...

                                               

Depersonalisierung (Kunst)

Als Depersonalisierung werden Tendenzen in der Kunst, Literatur und Theater bezeichnet, die angesichts der Verunsicherung über die zentrale Stellung des Subjekts um 1900 radikal vom Individuellen abstrahieren, das Individuum als bloßes Objekt ers ...

                                               

Dexiosis

Mit Dexiosis die Rechte geben aus δεξιός, dexios ‚rechts, lateinisch dextrarum iunctio ‚das Verbinden der Rechten, Plural: Dexioseis) wird in der bildenden Kunst die Darstellung von zwei Personen bezeichnet, die einander die Hand reichen. Die ält ...

                                               

Die Tunisreise

Als Die Tunisreise wird eine in der Kunstgeschichte bedeutende Reise bezeichnet, die drei Maler Paul Klee, August Macke und Louis Moilliet im April 1914 nach Tunesien unternahmen. Auf dieser Reise erfuhren besonders Klee und Macke starke Eindrück ...

                                               

Digitale Kunstgeschichte

Digitale Kunstgeschichte ist ein Forschungsgebiet, das sich mit der Entwicklung, Anwendung und Theorie digitaler Methoden und Verfahren in Bezug auf kunsthistorische Fragen und Aufgabenstellungen befasst. Mit dieser Ausrichtung wird das Forschung ...

                                               

Divino artista

Divino artista ist ein Begriff der frühen italienischen Kunstgeschichtsschreibung und impliziert, "dass die schöpferischen Fähigkeiten des Künstlers Teil der schöpferischen Kraft Gottes seien", ein Künstler also durch Gott befähigtes Werkzeug zur ...

                                               

Dresdner Holbeinstreit

Mit dem Begriff Dresdner Holbeinstreit bezeichnet man eine kunsthistorische Debatte, die im 19. Jahrhundert über ein Bildthema von Hans Holbein dem Jüngeren geführt wurde. Die Form der wissenschaftlichen Auseinandersetzung, die Argumente und das ...

                                               

Dresdner Künstlerstreit

Der Dresdner Künstlerstreit war eine Kontroverse auf dem Hintergrund einer Spaltung der Künstlerschaft in konservative und reformfreudige Kräfte hinsichtlich der Entwicklung der deutschen Malerei und des Kunstgewerbes zu Beginn des 20. Jahrhunder ...

                                               

Duecento

Unter Duecento verstehen Historiker und Kunsthistoriker die Zeit im Italien des 13. Jahrhunderts. Die folgenden Jahrhunderte fanden im Italienischen sinngemäß mit Trecento, Quattrocento, Cinquecento, Seicento und in dem Sinne fortfahrend Bezeichnung.

                                               

Einfühlungstheorie

Die Einfühlungstheorie – auch Resonanztheorie oder Erfassungstheorie genannt – bezeichnet eine im deutschsprachigen Raum um die Wende zum 20. Jahrhundert entwickelte Theorie, die im individualpsychologischen Vorgang der Einfühlung den Schlüssel d ...

                                               

Ekphrasis

Unter Ekphrase oder Ekphrasis versteht man eine literarische bzw. rhetorische Form, durch welche ein Gegenstand sehr anschaulich und bildlich beschrieben und dem Betrachter dadurch imaginierend "vor Augen gestellt" wird. Im heutigen Gebrauch wird ...

                                               

Experiment

Ein Experiment im Sinne der Wissenschaft ist eine methodisch angelegte Untersuchung zur empirischen Gewinnung von Information. Im Unterschied zur bloßen Beobachtung werden im Experiment Einflussgrößen verändert. Experimente werden in vielen Wisse ...

                                               

Form (Kunst)

Der Begriff Form bezeichnet im Allgemeinen die äußere Gestalt, den Umriss und entwickelte sich in seiner Bedeutung in Verbindung mit dem griechischen Begriff Eidos, der die endliche Ausgestaltung von Materie ausmacht. Die inhaltlichen Anteile des ...

                                               

Formalismus (Kunstgeschichte)

Der Begriff Formalismus bezeichnet eine kunsthistorische Methode zur Interpretation eines Kunstwerkes. Der Wert des Werkes liegt dabei in der Autonomie der Form. Die formalistische Betrachtung von Kunst betont Qualitäten wie z. B. Komposition, Fa ...

                                               

Formalismusstreit

Mit Formalismusstreit wird eine Phase der Kulturdebatte Anfang der 1950er Jahre in der DDR bezeichnet, die, staatlich initiiert, eine klare Abgrenzung der DDR-Kunst vom "westlich-dekadenten Kunstbetrieb" zum Ziel hatte.

                                               

Formenkanon

rechter Winkel und gerade Linien Vasen, Amphoren und Schleifen in der Ornamentik Säulenordnung Medaillon Dreiecksgiebel Portikus Kranz Feston Zopf Zahnfries

                                               

Gemäldeuntersuchung

Die Gemäldeuntersuchung ist ein Verfahren der Kunstwissenschaft, bei dem Gemälde hinsichtlich Stil, Inhalt, Herkunft, Material und Erhaltungszustand eingeordnet, bestimmt und zugeschrieben werden. Sie gliedert sich in kunstwissenschaftliche Unter ...

                                               

Gesamtkunstwerk

Als Gesamtkunstwerk bezeichnet man ein Werk, in dem verschiedene Künste wie Musik, Dichtung, Tanz/Pantomime, Architektur und Malerei vereint sind. Dabei ist die Zusammenstellung nicht beliebig und illustrativ: die Bestandteile ergänzen sich notwe ...

                                               

Geschichte der asiatischen Kunst

Die Geschichte der asiatischen Kunst, manchmal auch fernöstliche Kunst, umfasst viele Einflüsse diverser Kulturen und Religionen. Historisch gesehen, sind künstlerische Entwicklungen parallel oder im Allgemeinen sogar einige Jahrhunderte früher a ...

                                               

Geschichte der Gartenkunst

Die Geschichte der Gartenkunst beschreibt die Entwicklung der Gartenkunst von der Vorgeschichte und dem Altertum bis in die Neuzeit. Unter Gartenkunst versteht man die künstlerische und landschaftsarchitektonische Gestaltung begrenzter privater o ...

                                               

Hanno-und-Ilse-Hahn-Preis

Der Hanno und Ilse Hahn-Preis ist ein italienischer Preis "für hervorragende Verdienste um die italienische Kunstgeschichte" und eine der seltenen europäischen Auszeichnungen zur Förderung junger, noch nicht habilitierter Kunsthistoriker. Der Pre ...

                                               

Hans-Janssen-Preis

Der Hans-Janssen-Preis wird seit 1992 alle zwei Jahre von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen für europäische Kunstgeschichte der Neuzeit verliehen, speziell Italiens. Die preisgekrönten Arbeiten können auch Dissertationen oder Habilitat ...

                                               

Harmonie (Kunst)

Unter Harmonie versteht man die teilweise bis weitgehende Übereinstimmung und Beschränkung in den aufbauenden Grundelementen zweier oder mehrerer Systeme bzw. Systembereiche. Harmonie ist eine eher im Verborgenen bzw. in tiefer liegenden aufbauen ...

                                               

HerzensergieSungen eines kunstliebenden Klosterbruders

Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders sind kunsttheoretische Aufsätze von Wilhelm Heinrich Wackenroder und Ludwig Tieck, die 1796 bei Johann Friedrich Unger in Berlin anonym erschienen. Nicht die alten Griechen und Römer sind die ...

                                               

Hochkultur (Soziologie)

Hochkultur als soziologischer Begriff umfasst die von meinungsbestimmenden Eliten genutzten, als besonders wertvoll akzeptierten Kulturleistungen – im Gegensatz zu Alltagskultur, Massenkultur, Populärkultur, Volkskultur oder Subkultur. Historisch ...

                                               

Horror vacui (Kunst)

Horror vacui bezeichnet in der Kunst den Wunsch, alle leeren Flächen, besonders in der Malerei und im Relief, mit Darstellungen oder Ornamenten zu füllen.

                                               

Ideale Nacktheit

Ideale Nacktheit oder heroische Nacktheit sind neuzeitliche Begriffe für die idealisierende, nicht die Realität wiedergebende Nacktheit in der Kunst seit der griechischen Antike. Vielmehr stand sie für Jugend, Schönheit, Kraft, Reinheit und damit ...

                                               

Ikonische Differenz

Als ikonische Differenz bezeichnet Gottfried Boehm das "Spannungsverhältnis" bzw. das "Spiel" zwischen "Sichtbarem und Unsichtbarem, von thematisch Identifizierbarem und unthematischem Horizont", der jedem Bild inhärent ist: "Was uns als Bild beg ...

                                               

Ikonologie

Als Ikonologie bezeichnet man eine in den 1920er und 1930er Jahren entstandene Forschungsrichtung der Kunstgeschichte, die in Ergänzung zur wertindifferenten Methode der Formanalyse und der Ikonografie die symbolischen Formen eines Kunstwerks deu ...

                                               

Imitatio

Imitatio ist die Bezeichnung für die künstlerische Nachahmung von Wirklichkeit sowie für die rhetorische, literarische oder künstlerische Nachahmung von Texten oder Werken der bildenden Kunst oder der Musik. Ferner dient der Ausdruck auch zur Bez ...

                                               

Islamische Bergkristallarbeiten

Bergkristall ist die farblose Form des Minerals Quarz. Wegen seiner glasartigen Transparenz, großen Härte und der guten Schneid- und Polierbarkeit wird das Mineral in vielen Kulturen zu Schmucksteinen verarbeitet. Einige besonders schöne Objekte ...

Wörterbuch

Übersetzung